Macht endlich was vernünftiges!

Der zweitgrößte Musikkonzern der Welt, Sony BMG, hat die Einführung einer Flatrate im digitalen Musikvertrieb angekündigt. Die Musikflatrate solle möglichst noch dieses Jahr angeboten werden, sagte Vorstandschef Rolf Schmidt-Holtz am Dienstag der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung». Für sechs bis acht Euro im Monat sollen die Kunden eine unbegrenzte Musikauswahl anhören können. «Mit der Musikflatrate bekommen Sie alles von uns – vom brandneuen Charthit bis zu Beethoven», sagte Schmidt-Holtz. Der Musikmanager sieht eine große Chance für die seit Jahren kriselnde Musikindustrie: «Unsere Marktforschung zeigt, dass eine große Zahl von Kunden ein solches Angebot attraktiv findet.» Sein Unternehmen wolle bei dem Vorhaben mit den anderen großen Musikkonzernen kooperieren, sagte Schmidt-Holtz. Auch mit Apple würden Gespräche geführt. «Wir reden mit Apple, so wie wir mit vielen anderen Unternehmen auch reden», sagte er. Der Elektronikhersteller und Marktführer im digitalen Musikvertrieb bietet unter anderem den populären Musikspieler iPod und das Handy iPhone an.
[Quelle:
netzeitung.de]

Juchu? Es wird doch nur wieder dieses verwanzte WMA-Format sein. Also vermutlich kein Grund zur wirklichen Freude, sondern eher einer für weiterhin andauernden Pessimismus.

IMHO:
Diese Musik-Konzerne sind immer noch der Meinung, sie könnten mit Ihrer Politik etwas aufhalten, was schon so weit fortgeschritten ist, dass es überhaupt nicht mehr aufzuhalten geht. Die Devise lautet, mach mit oder geh unter. Doch anstatt zu versuchen auf den Kunden zuzugehen, machen Sie es wie Microsoft: Es wird vollmundig allerlei heilbringendes Zeugs angekündigt, welches dann letztlich nur enttäuschende oder gleich gar keine Ergebnisse bringt. Was ich mir wünsche?

  • Musik aller Künstler in offenen Formaten wie *.mp3, *.ogg, *.flac
  • Unterstützung aller Betriebssysteme
  • Unterstützung aller Abspielmöglichkeiten, sei es nun mobil oder stationär
  • Preise von ~0,50 € je Song
  • keine integrierten DRM wanzen

Modelle wir seinerzeit allofmp3 sehr effektiv am Markt einbrachten sind für den Kunden bequem und zukunftsweisend. Leider war das nach einhelliger Meinung hierzulande gänzlich illegal. Aber was wäre, wenn so ein Modell legal etabliert werden könnte? Das wäre binnen weniger Wochen das Maß der Dinge. *sigh* Was hilft alles träumen und klagen, ich muss halt warten und weiter Verzicht üben. Ich habe meine letzte Audio-CD vor weit mehr als 4 Jahren gekauft und werde auch nicht mehr damit anfangen. Entweder die Muikkonzerne bemühen sich besser um mich als Kunden, oder ich versorge mich weiterhin aus anderen Quellen wie emuisc.com, jamendo.com, magnatune.com, iTunes (in der VM) usw. Kein Angebot – keine Nachfrage. Die Nachfrage ist da, also warum gibt es kein wirklich vernünftiges Angebot? Ich bin Kunde, ich entscheide alleine – hoffentlich. 😉

Hier bin ich

[Bild © hofschlaeger / www.pixelio.de]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.