Shopping

Mainz ist zum shoppen eine geile Stadt.Viel tolle Läden, prima Auswahl und nicht nur teuer exclusiv und überkandidelt wie hierzulande. Da ich in Mainz lange Jahre gewohnt habe und eigentlich dort auch aufgewachsen bin, fühle ich mich immer noch sehr heimisch. Ich kenne manche Ecken schon unglaublich lange, habe schon vor 30 Jahren in Pepes Laden in der Augustinergasse Pizzen (Mafia vornehmlich) und anderen Spezialitäten genossen (es gibt wirklich nichts besseres), in Kneipen und Cafes gesessen, habe mich in Läden eingekleidet……. ich habe sogar letzthin die beste Tochter von allen für ‚meinen‘ alten Jeans-Laden von damals begeistern können. Doch, den gibt es tatsächlich noch. Das hätte ich mir wirklich nicht träumen lassen, dass ich in dem Laden in dem ich damals voller Herzklopfen meine erste Karotten-Jeans gekauft habe, der besten Tochter von allen sagen muss, das eine Hüfthose doch zumindest auf der Hüfte sitzen soll sonst ist es ein Bikini mit Beinen. Es mag ja lecker aussehen, aber zuviel geht doch sehr ins vulgäre. Muss nicht sein.

Ich finde es total irre, dass ich noch so viel von damals weiß. Wir (die Göttergattin und ich) gingen heute Wege, die bin ich zur Berufsschule schon gegangen, der alten Papierladen (Morys) am alten Karmeliterkloster sieht noch genauso aus wie ich ihn in Erinnerung hatte, als ich der Schule endlich den Rücken kehren konnte. Dort die Bushaltestelle, an der ich regelmäßig die Linie 15 verpasst habe und schon an bösen Omen zu glauben begann. Ein schönes Gefühl wieder an die alten Stellen zu kommen und den Erinnerungen freien Lauf zu lassen und davon zu erzählen. Kein Wehmut, mir geht es meistens gut wenn ich in solchen Erinnerungen schwelgen darf. Irgendwann mag ich wieder zurück nach Mainz und weg vom garstig arroganten Wiesbaden.

[Bild © piapanblau / www.pixelio.de]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.