geplagten Eltern bloggen

bald. 🙂

Das bloggen fasziniert und fesselt, das hatte ich in der Form nicht wirklich erwartet. Kaum das ich hier glaube meinen Stil und Rhythmus gefunden zu haben, schweben schon wieder neue Projekte und Ideen herum. Eines davon wird/ist eine Co-Produktion mit Tina.

Da mein Co-Worker in dieser Sache alles schon prima in Ihrem Blog erklärt hat, erlaube ich mir selbst ausnahmsweise einfach den Artikel zu kopieren und einen Trackback zu setzen.

Warum ist es hier so still? Weil ich an einem neuen Projekt arbeite, zusammen mit Rüdiger. Das ist wohl eines der ungewöhnlichsten Projekte (im Sinne von spontan, irgendwie verrückt und total unkompliziert), die mir im Laufe meines Internetlebens untergekommen sind.
Ruediger und ich haben uns über unsere Blogs vor wenigen Wochen erst kennen gelernt, indem der eine beim anderen und andersherum kommentierte. Wir haben beide die besten (Ehe)Partner der Welt, vor allem aber das beste Kind bzw. die besten Kinder der Welt, wo überhaupt gibt!

Jeder berichtete in seinem Blog immer mal wieder über die Erlebnisse, die er mit seinen Kindern im Teenageralter hat, der andere kommentierte dies. Wir haben offenbar dieselbe Wellenlänge, denn wir schrieben beide mit dem gewissen liebenden Augenzwinkern, was unseren pubertierenden Nachwuchs betrifft, aber durchaus auch mit einer erkennbaren, gewissen Machtlosigkeit, was diese Phase der Adoleszenz anbelangt.

In einigen der Kommentare zu diesem Artikel haben wir mal so rumgesponnen, dass wir aus diesen sowohl amüsanten als auch ernsthaften Erfahrungen ein eigenes Projekt entwickeln könnten. Rüdiger fackelte nicht lange und bestellte eine eigene Domain. Wir besprachen uns kurz – und schwupps – ward ein neues Projekt geboren.

Das finde ich einfach klasse! Wir sind also gerade im Aufbau eines neuen, gemeinsamen Blogs, der sich mit den armen, bedauernswerten, geplagten Eltern halbwüchsiger Kinder beschäftigt. Der Blog soll aber kein Problem-Forum darstellen, sondern eher einen amüsanten Blick auf diese Lebensphase – sowohl für Kinder als auch für Eltern – werfen. Oder Rüdiger (wir müssen vieles noch besprechen)? Außerdem planen wir, dass auch der Nachwuchs sich hier zu Wort melden darf/soll. Nicht unser eigener (wenn er will, kann es das natürlich), sondern natürlich alle, die sich angesprochen fühlen.

Hab ich Euch neugierig gemacht? Dann wartet auf die großen Dinge, die bald kommen!

[entnommen von tinas-texte.de]

Wir arbeiten also gerade gemeinsam daran das ’neue‘ Blog alsbald online zu bringen. 😎 *stay tuned*

Update:
Wir gehen heute live und online. Mehr dazu hier.

Ein Gedanke zu „geplagten Eltern bloggen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.