Wegelagerei

Laut einem Bericht bei golem.de, gedenkt die ZPÜ (= Zentralstelle für private Überspielungsrechte) [was es alles gibt?] viele Hersteller von mp3-Playern mit einer Sonderabgabe von 1 Euro pro GB Speicherkapazität zu belegen. Als Grund wird hier die Urheberabgabe angeführt. *grübel*

Aber man zahlt doch schon bei dem Erwerb der Musik entsprechende Abgaben. Was soll das denn, dass man den Speicherplatz nun zusätzlich noch mit Strafabgaben belegen muss? Muss ich zukünftig auch eine Regalsteuer befürchten, weil ich ja gekaufte Zeitungen und Bücher dort einstelle? So ganz beisammen sind „unsere“ hier noch nicht mehr, oder? Das ist Wegelagerei, nur das diese quasi halb-staatlich gefördert geduldet ist. Der Gesetzgeber erlässt ganz offensichtlich mithilfe von ‚Beratern‘ neue Gesetze, die dann an anderer Stelle in bare Münze umgesetzt werden. *fassungslos*

[Bild © hatto-comics.de]

Sind das nur wieder wir Deutschen oder gibt es ähnlichen Schwachsinn auch anderenorts?

Nachtrag/Update 26.04.2008:
heise.de berichtet nun wiederum, dass die ZPÜ bestreitet Apple diesbezüglich vor kurzem angeschrieben zu haben. Weiter hätte man alle Hersteller im Zuge des 2.Korbes der Urheberrechtsnovelle anfang des Jahres informiert um ggf. Rücklagen anlegen zu können. *verwirrt*

2 Gedanken zu „Wegelagerei

  1. Ich frag mich zwar, wie das umgesetzt werden soll, aber ich denke, dass geldgierige Wegelagerer sich auch dafür was „Geniales“ einfallen lassen.

  2. Wohl wahr, an Kreativität wird es nicht mangeln, wenn sie damit durch kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.