wie wahr

Der Tag morgen wird hoffentlich locker vorüber gehen. Alles ist soweit vorbereitet, das Team (was nicht wirklich sein muss) und die Kollegen sind über wichtige Sachen gebrieft, nun heißt es noch letzte Reste weg arbeiten und das war es dann. Endlich. Der letzte Tag vor dem Urlaub zieht sich immer wie zu viel Käse in der Suppe. Mit das wirklich Gute ist, ich kann ohne schlechte Gefühle seine Auszeit nehmen, denn K., S. und nun auch H. sind ein Bombenteam. Ich bin sehr froh, dass ich sie habe.

Beim verspäteten Lauf heute (gestern Abend war es mir zu nass // Schönwetterläufer) habe ich mir im Kopf schon mal wieder zusammengestellt, was ich alles machen will, muss und möchte. Dank der extrem schweren Beine heute musste das Kopfprogramm etwas intensiver ausfallen. Ans Meer ist dieses Jahr leider nicht, der Akku muss zu Hause aufgeladen werden. Ärgerlich, aber es war besser so. Wenn alles klappt wie es soll, dann aber nächstes Jahr wo es tüchtig warm und sonnig ist um diese Jahreszeit. Ich tendiere zu Malta, die Gattin indes mag eher nach Kreta. Ich bin schon sehr gespannt, wer wen bis dahin überzeugt haben wird. -Zukunftsmusik off-

Spruch zum schlafen, ich bin zu kaputt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.