oft gefragt

Die am meisten geäußerte Frage der letzten Tage war: „Fahrt ihr weg?“ Die Antwort „nein, wir fahren nicht weg“ verursachte des öfteren Strinrunzeln beim fragenden Gegenüber. Warum bloß? Muss man immer flüchten, sobald man länger als eine Woche nicht ins Büro muss? Ich hörte dann „mal was anderes sehen, andere Länder und Kulturen erleben,… .“ *öhm* Das haben wir mittlerweile auch alles hier. 😉  Mal ernst jetzt, warum ist es so ungewöhnlich einfach zu Hause in seinen 4 Wänden bleiben zu wollen? Natürlich kann es toll sein, in der Welt herum zu fahren, sich wunderbare Orte anzusehen, Fotos zum zeigen zu machen und es sich mal richtig gut gehen lassen. Doch das alles kann ich auch gutes Gewissens hier haben.

Wenn viele für 2,3 oder 4 Wochen von zu Hause weg wollen, machen die dann etwas falsch? Das sicher nicht. Alles kann, nichts muss. Wenn man aber um sich zu erholen weg _muss_ , macht man meiner Meinung nach etwas falsch. Jedes Mal wenn ich das Strinrunzeln sah, fühlte ich mich von mir selbst genötigt, mich zu erklären. Gänzlich unnötig. Alle Welt mag in alle Welt fahren wegen der Erholung, wir nicht. Es hat auch ganz pragmatische Ursachen für die Sesshaftigkeit, die gehören jedoch nicht hierher.

Das häufige Stirnrunzeln brachte mich aber zu überdenken, was Erholung/Urlaub für mich eigentlich ist (oder besser) sein kann:

  • keinen festgelegten Tagesablauf zu haben => mehr in den Tag hinein leben
  • keinen Zeitdruck für ganz normale alltägliche Tätigkeiten verspüren
  • schlafen, lesen, träumen, gammeln, spielen
  • Freizeit nach Laune genießen und ohne auf die Uhr zu schauen
  • nur auf sich und seine Lieben achten
  • im Cafe sitzen
  • in die Wolken schauen
  • (viel) Sonne und (noch mehr) Wärme
  • Salzwasser
  • Shopping

Ich halte _jetzt_ den Finger auf mein Hamsterrad und erlaube mir somit

die kommenden 3 Wochen mal nicht einfach so zu funktionieren.

[Bild © KFM / www.pixelio.de]

3 Gedanken zu „oft gefragt

  1. Ich kann deine Haltung gut verstehen – ich muss auch nicht immer „weg“. Die Argumente dafür hast Du ja schon beschreiben, kann ich glatt unterschreiben.

    Aber manchmal: Manchmal gibt es Situationen, da muss man raus, weg, reif für die Insel oder sonstwas.
    Das ist dann aber andermal.

  2. Verreisen wird überbewertet. Besonders in den Sommerferien, wo es überall voll, laut und viel zu teuer ist. Allerdings hat man mit einem schulpflichtigen Kind ja keine Wahl. 😕

    Bei uns hatte die mangelnde Reiselust bisher allerdings rein finanzielle Gründe. In diesem Jahr haben wir uns endlich zu einer Woche Nordsee-Urlaub durchringen können, weil es einfach mal wieder sein muss. Der Junior geriet in der Klasse in Erklärungsnot, als er ständig gelöchert wurde, warum er denn noch nie verreist sei… 😳

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.