schwer begeistert

Nach 2 Tagen mit dem neuen iPödchen, den ich übrigens in Anlehnung an Black Adders Mitstreiter spontan Baldrick getauft habe, bin ich schwer beeindruckt und auch schon auch ein Stück weit begeistert.

Die bisher ungesehenen Filme vom alten iPödchen zu kopieren ging bedauerlicherweise nicht, da musste Yami-Pod helfen. Die Musik kam neu aus der Bibliothek. Die Schreibgeschwindigkeit ist IMHO für Flash-Speicher mit ~ 7-11MB/sec relativ hoch. Meine Ohrhörer passen problemlos und klingen weiterhin wunderbar. Filme zu schauen ist eine Wucht auf dem Teil, derzeit versuche ich mich am englischen Indiana Jones – Raiders of the lost ark. Bombastisch sage ich nur. Da wird das Schinden morgen auf dem Crosstrainer wieder umso mehr Spaß machen. Die netten Zusatzfunktionen wie Notizen, WLan usw. usw. machen Laune, sind willkommen und sind zweckmäßig. Bugs oder anderweitig lästiges habe ich bisher noch nicht finden müssen. Kommt aber sicher noch. 🙂

Baldrick ist komplett intuitiv zu bedienen, sehr schick, effizient und doch nicht zu verspielt. Wie gesagt, ich bin schwer beeindruckt.

Jetzt muss ich beizeiten noch schauen, wie ich Baldrick auch unter Ubuntu beschicken kann. Laut Ubuntu-Wiki soll das mit gtk-pod möglich sein. Probiert habe ich es noch nicht, vom ersten Ansehen liegt es mir aber irgendwie nicht so wirklich. Das eigentlich von mir genutzte Tool zum Abspielen von Musik auf Linux namens „Rhythmbox“ kann leider nicht mit Baldrick kommunizieren. Na gut, auf der 2. Platte dümpelt immer noch das Spiel-XP und für was gibt es virtuelle PCs mit USB-Support. 😉

Warum Apple aber immer noch keinen Linux-Client anbietet ist schon merkwürdig. Mac OS basiert doch auf UNIX, da sollte es doch nicht all zuschwer sein, es auch nach Linux zu portieren. Verstehe ich nicht… na egal, wir Linuxer können uns irgendwie immer behelfen. 🙂

Ich gebe auch unumwunden zu, dass ich bisher noch nie ‚wirklich‘ vor einem Mac gesessen bin. Zu Zeiten als Apple noch nicht mit Intel-Prozessoren arbeitete, waren die Sachen für ’normale‘ (aka. Nicht-Enthusiasten) User kaum erschwinglich. Heutzutage ist es schon besser, sprich günstiger geworden sich einen Mac anzuschaffen, aber dennoch sind die Kosten derzeit zu viel für mich. Wenn ich mir Baldrick anschaue und interpoliere, dass das Konzept als solches zumindest vom Ansatz her von dort transportiert wurde, könnte so etwas durchaus das Objekt für das kommende Zielsparen werden. Obwohl ich eigentlich Ende des nächsten Jahres das XP in den Wind schießen wollte, doch dazu braucht es vorher passenden Spielersatz. *hüstel*

Ganz nebenbei gefragt: Mag einer von hier vielleicht meinen alten Pod haben?

Es ist einer der Generation 5 (also Photo und Video tauglich) mit 30GB Kapazität und komplett in Ordnung, keine Delle oder Beule. Das Display ist glatt und ohne Schrammen, Click-Wheel ist bündig zum Gehäuse. An ein paar Stellen sind minimalste Gebrauchsspuren sichtbar, doch dies beeinträchtigt weder das Schauen von Filmen, noch die normale Nutzung. Der Akku ist noch sehr gut, ich konnte bisher zwischen 9-11 Stunden ununterbrochen Musik oder ~1,75 Stunden Filme schauen. Er ist hauptsächlich in einem durchsichtigen Plastik-Case genutzt worden, denn das Display ist sonst recht empflindlich. 2 lederne und dieses Kunststoff-Case lege ich noch dazu, ebenso wie auch das USB-Kabel. Die Kopfhörer sind durch, die kommen weg. Weiteres Zubehör gibt es nicht. Auf der Rückseite ist mein Name und eine alte E-Mail eingraviert, dass kann man überkleben. Ich denke 150 Euro sind fair, das Porto des versicherten Versandes ginge auf mich. Ich warte mal ein paar Tage, bis ich ihn zu eBay gebe.

4 Gedanken zu „schwer begeistert

  1. Schade. Ein paar Wochen früher und ich hätte den gerne zu dem Kurs genommen. Jetzt habe ich mir einen schwarzen iPod Nano gekauft. Mit dem bin ich aber auch sehr zufrieden.

  2. Super Post, macht immer Spass hier mitzulesen 🙂

    [Edit: Den Link zu Deiner kommerziellen WebSite habe ich entfernt. Werbung (auch indirekte) für kommerzielle Webauftritte sind in den Kommentaren meines Blogs nicht erwünscht. Danke für Dein Verständnis.]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.