Shorties 01

  • Gestriger Speedtest auf der Strecke: 5km in 23.05min. *yeah* Endlich habe ich dieser arroganten Sportgruppe die Fersen gezeigt. Nix mehr mit lustig lachen und mitleidigen Blicken beim vorbeilaufen. Ihr Luschen konntet nicht folgen. *hah* Und es tat mir so gut. *got ya*
  • Amüsant ist es, wenn man an der Bushaltestelle wartend, einer Frau die hautfarbenen Halterlosen nach unten rutschen und sich am Knöchel aufrollen. Sie es wiederum voller Scham bemerkt und sichtlich unentschlossen steht, nicht wissend wie sie nun souverän zu handeln hat. Sie bleibt vorerst stehen, schielt aus den Augenwinkeln, welcher der wartenden Nachbarn den Fauxpas wohl bemerkt haben könnte. Unauffällig zieht sie sich hinter einen Werbeplakatständer zurück und beginnt hektisch die Strümpfe wieder hochzuziehen. Derweil der Bus kommt und sie mitten in der Prozedur weder den Bus betreten, noch sich vor den Blicken der Aussteigenden zu schützen weiß. Einzige Lösung: Flucht nach vorne. Gut gemacht. Schuhe aus, runter mit den Dingern, Schuhe wieder an, schnell in der Tasche verstaut, widerspenstigen Zipfel gebändigt. Dann aus dem Schatten der Plakatwand wieder hervortreten. *unglaublich niedliches augenrollen* Dann darf man miterleben wie sich ein hochroter Kopf bildet, gepaart mit einem augenscheinlichen Fluchtreflex. Sie legt ein sehr sympathisches Lächeln auf, schaut verlegen in die Runde und beginnt daran zu arbeiten die Gesichtsröte wieder zu zerstreuen. *business as usual*
  • Unnötig ist es, einer U-Bahn hinterher zu springen um schneller stadteinwärts zu kommen. Die fahren alle 5 Minuten und das sehr zuverlässig. Wirklich. Dieses Gerenne am Morgen ist sicher nicht gesund. *don’t do*
  • Muffel versuchen einem immer den Tag vermiesen. In Gesellschaft muffelt es sich wohl besser. *get off dude*
  • Wenn man sich Kaffee am Bahnhof holt, sollte man immer sich auch einen Deckel geben lassen. Als Schlips-Idiot unkoordiniert mit Laptop-Tasche, Zeitung und Rolli bewaffnet bei stehendem Zug in das Abteil rumpelte und geschickt einer jungen Frau einen Teil seines Kaffees auf der Jacke verteilte. Sie tat mir so leid und Idiot stand nur dumm im Gang herum und schafft es noch nicht mal vernünftig sich zu entschuldigen. *neue schimpfworte gelernt*
  • Sie steigt an Krücken, aber sehr behende vorne in den Bus ein, alle Plätze besetzt, keiner steht auf, sie findet keinen direkten Halt. Schnösel sitzt direkt neben ihr, sieht sie abfällig an, schaut auf die Krücken, bleibt aber faul sitzen. Sie fummelt sich mit Mühe einen Halt und legt die Krücken auf den Boden. Nach 2 weiteren Haltestellen steigt Schönsel aus, wendet sich falsch grinsend zu ihr, bietet ihr übertrieben mit der Hand seinen nun freiwerdenden Platz an. Das Mädel raunzt ihm herzhaft ein hinten gut hörbares „Arschloch“ zu. Klasse Mädel. *respekt*
  • Wie kann man sich morgens nur schon bei McDonalds anstellen? *würg*
  • Ich hatte meinen Spaß damit, 5 reife fidele Damen unfreiwillig zu belauschen, die laut gackernd ihren bevorstehenden Male-Trip besprachen und dabei auch das Männer-Thema nicht aussparten. *innerlich sehr gelacht*

[Bild © Heemeier / www.pixelio.de]

5 Gedanken zu „Shorties 01

  1. du erlebst ja Dinge…ich wohn auf dem Land da gibst nix zu lauschen, oder groß zu beaobachten….*schnief*……Gratuliere zum Erfolg beim Laufen, du wirst ja immer besser! 😆

  2. @bonafilia
    merci.. ich bin richtig stolz auf die Zeit. 🙂

    Da ich sehr gerne beobachte, ist das Test-Pendeln eigentlich ein dauerndes Fest. 🙂

  3. Pendeln ist doch toll! Jeden Tag was neues. Bloß manchmal kommt man in die Wiederholungsschleife. Grr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.