innovative Fahrwerksabstimmungen

Der Spiegel-Redakteur Thomas Hillenbrand mag den neuen Golf VI nicht wirklich, oder zumindest hat er reichlich an ihm auszusetzen. Sehr amüsant und witzig finde ich die Namen der automatischen Fahrwerksabstimmungen, die er deklariert.

[quelle: spiegel.de]

6 Gedanken zu „innovative Fahrwerksabstimmungen

  1. Natürlich hat er recht.. aber nur solange man nicht daran denkt dass VW doch ebenfalls (wie so ziemlich alle großen Firmen heutzutage) nach Kaizen arbeitet.
    Will sagen: „Neue Funktionen müssen her!“ ob die sinnvoll sind, oder auch nur funktionieren ist erstmal egal.

  2. Neue Unsinnsfunktionen rechtfertigt auch das für das neue Produkt nötige Pressespektakel, einfach ’nur‘ ein Auto was ein wenig anders aussieht und weniger (wenn es denn so wäre) Sprit verbraucht zu bauen genügt wohl nicht mehr. Es müssen immer neue elektronische Wunderdinge ersonnen werden, anstatt sich um eines der Hauptprobleme ‚Spirtverbrauch‘ zu kümmern.

    noch ein Beispiel: der Smart. Das Auto ist nett klein, zweckmäßig aber auch deutlich zu teuer. Wieso muss dieser Kettcar mit Motor ~6 Liter verbrauchen? Was die da alles reinbauen,…. Ach was rege ich mich auf…

  3. Ist nicht der Golf auch viel zu teuer? VW überhaupt, hat Preise, da schlackere ich mit den Ohren. Für mich käme eh nur der Sharan infrage, und der noch nicht mal, weil er keine seitlichen Schiebetüren hat. Auch der Kofferraum ist zu schmal für 2Rollis. So wird es demnächst wieder ein Franzose werden …

  4. Der Nachfolger des Käfers der seinerzeit antrat, um ein Auto für jedermann werden zu wollen, ist mit im Schnitt ~35.000 Euro deutlich zu teuer. Man bekommt für dieses viele Geld aber auch ein Muster an Verarbeitung, Qualität usw. Nur kein Auto womit man günstigst von A nach B kommt, dafür aber sicher und sehr komfortabel. Ist auch etwas wert.

  5. Sehr interessanter Artikel, und der Verfasser hat vollkommen recht. Das widert mich an der deutschen Autoindustrie, allen VW, so an. Sie machen weiter als ob nichts geschehen wäre, und bauen ihre Autos wie gehabt. Die Zeit sich auf den Lorbeeren vergangener Zeiten auszuruhen ist vorbei, nur haben das die Verantwortlichen nicht bemerkt. Und wenn sie denn eines Tages viel zu spät aufwachen und merken das sie die Entwicklung eines sparsamen Motors viel zu lange gewartet haben, ist das Geschrei groß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.