teilbetreutes kochen – 04

Oder auch Suppenkasper. Was nicht heißen soll, dass ich seit dem letzten teilbetreuten Kochen nicht wieder mal etwas gekocht hätte. Es muss ja nicht immer alles verbloggt werden.

Egal, Suppen sind eigentlich nicht so meins, vermutlich eine Restabneigung aus der zwangsuniformierten Zeit, aber manchmal mussdarf es ruhig auch mal eine Suppe sein. Mir war nach einer Hühnersuppe, also eine selbst Gemachte, ohne Instant und chemischen Hilfszeugs. Da die Gattin unheimlich auf die griechische Küche steht, haben wir heute Mittag also eine griechische Hühnersuppe mit Ei und Zitrone gemacht.

Rezept "Hühnersuppe mit Ei und Zitrone"

[klick auf das Bild zum vergrößern]

Ich dachte auch erst, „Ei und Zitrone gemeinsam passen so gar nicht da hin“,  aber bitte man soll ja alles mal versucht haben.

Das Ganze war selbst für mich alles recht leicht, es gab also kaum Chaos. Etwas wohl schon, ich schmuddle in der Küche scheinbar ganz gerne, was die Gattin zwar gezwungenermaßen akzeptiert, aber dennoch nicht mit missbilligenden Blicken oder Seufzern spart. Na ja, das Süppchen war wirklich lecker, sehr lecker sogar.

Huehnersuppe

[klick auf das Bild zum vergrößern]

Schick, habe ich auch mal eine Hühnersuppe gemacht. Danach gab es

Erdbeeren

[klick auf das Bild zum vergrößern]

mit lecker Vanilliejoghurt. Die Kombi ist dieses Jahr mein absoluter Favorit. Schade das die Erdbeerzeit bald komplett vorbei ist. 1.95 Euro für eine Schale guter Erdbeeren ist schon schmerzhaft, aber bei aller Liebe meine Preisgrenze außerhalb der Hochsaison. Günstiger werden sie nicht mehr werden. Bei den Gemüseständen in Frankfurt haben sie schon Schalen für 3 und mehr Euro angeboten. Ja gehts noch?

3 Gedanken zu „teilbetreutes kochen – 04

  1. Das schöne an saisonalen Genüssen: Man kann sich lange darauf freuen, bis es sie wieder gibt, und wenn die Erdbeeren durch sind, kann man doch fein Brombeeren pflücken gehen oder feine Sachen mit anderem Zeugs machen, das gerade dran ist.

    Das mit der eingesudelten Küche finde ich in Ordnung – ich gehe aber davon aus, Du putzst danach selbst …

    Ich saue beim Kochen auch umher, aber wenn ich dann alles wieder sauber habe, freue ich mich über den Platz für neuen, frischen Dreck.

  2. Hast auch wieder recht damit. Brombeeren sind auch was feines.

    Würde ich meine Wutzereien nicht auch selbst wieder entfernen, wären die Seufzer der Gattin wohl mein kleinstes Problem. 😉

  3. Ich finde es großartig, wenn Männer kochen können!
    Wenn sie es nicht können, sich aber nicht zieren und es trotzdem versuchen,
    haben sie meinen Respekt verdient. Schließlich hat auch ein Herr Bocuse mal
    mit ’nem Rührei angefangen. Vielleicht sogar mit einer Hühnersuppe. Wer weiß? 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.