nie gefährdet

Immer wenn es irgendwo ganz besondern peinlich war, egal wo und was, es ist nie zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr gewesen. Und immer ist alles unter Kontrolle. *pft* lächerlich so was… wer es glaubt….

[quelle: FAZ]

Überzeugendes Reflexmarketing (aka. hektische Schadensbegrenzung) sieht für mich anders aus. Es war wieder mal ein externer und nicht die eigene Anlage, die kompromittiert wurde. Die Daten zu Hause waren zu jeder Zeit sicher. Nur was bringt die beste Sicherheit, wenn die gleichen sensiblen Daten bei irgendwelchen nun angeblich unzuverlässigen Fuzzies gelagert werden? Schaut ihr Euch denn nicht an, wo ihr die Daten hingebt? Macht ihr Euch kein Bild über die Zustände dort? Ich möchte nicht wissen, wo die Daten der Leute, die es nebenbei erwähnt angeblich gar nicht mehr geben dürfte, mittlerweile herumgereicht werden. Vielleicht werden sie auch PWC gerade wieder zum Rückkauf angeboten. Zweimal bezahlen übt für die Zukunft.

Und außerdem bin ich übellaunig und müde. Gute Nacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.