Einschlafhemmung

Um 3.50 Uhr ungewollt wach zu werden ist schon scheiße genug. Wenn das Samstags passiert ist das gleich Ober-Ober-Scheiße. Dann aber wach zu liegen, bis gefühlt etwa 2 Minuten bevor die Wecker üblicherweise das Toben anfangen. Gequirlte Ober-Ober-Scheiße wird es, wenn die (also die Wecker) das auch noch tun, weil man am Vorabend vergessen hat die Drecksdingerdas notwendige Morgentamtam temporär ihrer Dienste zu entbinden. Man hat also gefühlt gerade wieder erfolgreich die Augen geschlossen, den Kopf in Watte gepackt und dann fängt das penetrante elektronische Jammern an. Vorbei ist die Ruhe. Ein beendeter 3-facher Marathonlauf fühlt dann sich sicher auch nicht anders an. Es ist defintiv eine evolutionäre Fehlentwicklung, dass der Mensch (aka. ich) so schnell nicht wieder einschlafen kann, wie er (aka. ich) wach wurde.

[Bild © piapanblau / www.pixelio.de]

Memo an mich: Morgens leiser fluchen. Die Gattin erschickt und entwickelt dabei spontane Übellaunigkeit. Nicht gut. Gar nicht gut.

2 Gedanken zu „Einschlafhemmung

  1. Auf einem Samstag ist das wirklich Ober,Ober,Oberkacke! Ich bin 2 Uhr erst ins Bett gegangen … Und bin sowas von im Eimer. Guten Morgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.