Rempelaugust

Die Gattin läuft fast nackt in der Welt herum, könnte man zumindest glauben hört man ihr allmorgendliches Jammern und Wehklagen. Eine Lederjacke war schon lange ein Wunsch, aber es gibt nun mal keine qualitativ hochwerte Jacke für 4,95 Euro die aussieht wie für 495.00 Euro, dazu schön schick und praktisch und schick und noch mehr praktisch sollte sie natürlich auch sein. Der geneigte Leser wird sicherlich schon erkennen, ein das Reizthema kündigt sich an. Ich mag gar nicht zählen wie oft frau tolle Lederjacken anzog und dann doch wieder hängen lies, weil der Preis nicht passte oder sonstig eine herbei diskutierte Nichtigkeit den Kauf verhinderten. Die Jacke  mochte noch so toll sein, es war immer irgendwas falsch.

Heute war ich es leid, heute hat sie einfach eine verpasst bekommen. Einspruch wurde nur bedingt geduldet, ich hatte die Scheckkarte – vergesst es, ich komme nicht zu Euch und lade Euch auch nicht ein. 😉

Achtung Ehemänner: ganze 15 Minuten habe ich haben wir gebraucht und wir hatten was wir wollten. Eine wunderschöne samtweiche Lederjacke beim P&C in Wiesbaden. Genau das Braun, so wie sie es sich schon immer wünschte, die Passform so wie sie sein muss, schick und bequem … und ich bin erleichtert. Endlich. Ein Problem weniger.

Als nächstes kommt die Tasche, weil die Jetzige passt vom Farbton her sicher nicht mehr so richtig und ist überhaupt auch schon ziemlich alt und vergammelt. Jede Wette. Das wird jedenfalls noch ein extra schwerer KrampfKampf werden. Egal heute ist heute.

Cappuccino und Wasser in der Sonne um den Erfolg zu feiern gingen ebenfalls auf mich (was auch sonst), der Weg zum Auto führt durch den Wiesbadener Herbstmarkt, der mitten in der Fußgängerzone stattfindet und eine beachtliche Sammlung von Handwerkern die Möglichkeit bot ihre Erzeugnisse feil zu bieten. Auf der Gelegenheitssuche nach einem matten Silberring für mich schlenderten wir also durch die überfüllte Gasse. Ich habe noch nie einen Stiftdrechsler gesehen. Nun jedenfalls habe ich einen tollen Drehkuli aus polierter Birke mit Silberbeschlag, von Hand gedrechselt und montiert – quasi vor meinem Augen. Super. Der Stift liegt klasse in der Hand. Für tolle Schreibgeräte bin ich sowieso immer empfänglich, auch wenn ich noch nicht wieder richtig schreiben kann. Dennoch stehe ich auf tolle haptisch schmeichelnde Schreibgeräte. Hat schon mal jemand mit einem Stift geschrieben, dessen Griffstück mit Gel gefüllt war? Ein unglaubliches Schreiberlebnis. Nun ja, beide ‚berauscht‘ stehen wir schlussendlich am Auto und

Schramme am Zafira

[klick auf das Bild zum vergrößern]

Lieber Drecksack, der Du heute Deine verfickte Mistkarre neben unserem geparkt hattest, ich hoffe inständig Dir verreckt eines Sonntags bei stockfinsterer Nacht auf einer Autobahnbrücke im Stau bei -15°C Dein beschissener Motor und Du leidest an akutem Brech-Durchfall. Ich hoffe auch Dein Handy ist alle, es schneit in Strömen und es tobt ein Sturm. Ich wünsche mir inständig, dass Du Spacken Deinen Darm und Magen mehrfach direkt in Deiner Dreckschleuder entleerst, willst Du Dich nicht zum Gespött deren machen, die neben Dir stehen.

So sehr ich mich über die neue Jacke der Gattin auch freue, so ein Arschloch wie das was unsere Tür im Parkhaus derart brachial (auf dem Foto sieht man das nicht) eingedellt hat und nicht die Anständigkeit besaß uns eine Nachricht zu hinterlassen, gehört es nicht anders. Ich ärgere mich auch über mich selbst,  weil wir nicht mit dem kleinen Schwarzen gefahren sind. Der wurde nach 6 Jahren parken in Frankfurts Innenstadt schon leidlich oft genug ramponiert, auf die eine Delle mehr wär es mir nicht angekommen. Ich geh jetzt laufen, weil ich bin sticksauer. Merkt man das?

7 Gedanken zu „Rempelaugust

  1. Mir fehlt nicht nur so eine Lederjacke, sondern auch eine Kreditkarte. 😐 Frage mich aber gerade selbst, was wichtig wäre?!

    Und zu dem Pillemannarschlochgesicht: ich weiß wo dein Haus wohnt! 😉

  2. hehe, ich wollte ich wüsste es. Er hätte sicher viel Spaß mit mir, richtig viel Spaß.

  3. Sowas ist echt arschig. Meine Güte, Verbeulungen beim Ein- und Ausparken können passieren – aber dann soll man doch bitte den Anstand haben und dazu stehen, Mist gemacht zu haben. Ist es so schwer, ein Zettelchen zu hinterlassen? Ich hätte auf jeden Fall ein schlechtes Gewissen und könnte nachts nicht schlafen, wenn ich Fahrerflucht begangen hätte.

  4. Sauer? Du? Wäre ich im Leben nicht drauf gekommen.
    Frau Lehmann,
    Pillemannarschlochgesicht ist aber ein feines Wort! Haben Sie da Patent drauf, oder darf man es sich gelegentlich ausleihen?

  5. @Silencer
    Anstand und Ehrgefühl sind heutzutage leider kaum noch gepflegte Tugenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.