fast richtig

Die Gattin mag nach Pullis shoppen gehen. Wie immer weiß frau weder welche Farbe, noch Form (V oder Rundhals) noch sonst was. Also rein ins Getümmel, ich bin es gewöhnt. Mit der Zeit ermittle ich frau hätte vielleicht gerne einen gras-grünen (natürlich jetzt, mitten im Herbst) und auch ein dunkelblauer Pulli jeweils aus Antikratzwolle wäre nicht zu verachten. Karstadt in Wiesbaden ist groß und wir gehen wühlen. Entgegen der landläufigen Meinung kann man mit mir als Mann durchaus shoppen gehen. Ich wühle jedoch bevorzugt außerhalb der Schnäppchen- und Billig-Ecken gerne mit, wenn ich weiß wonach. Plan- und lustloses herumschleichen um immer die gleichen Ständer in der Hoffnung ‚das‘ Teil würde endlich aus seinem Versteck kommen, ist hingegen nicht mein Ding. Wie auch immer, es kam zu diesem Dialog, der meinerseits sprachloses Kopfschütteln verursachte:

  • Ich: (einen wirklich schönen grasgrünen Pulli aus dünner Antikratzwolle hoch hält) Schatz, schau mal.
  • Sie: (anerkennend mit dem Kopf wippt) Ja, der ist nett. Rund oder V?
  • Ich: Beides. der liegt in Rund oder mit V hier. Komm mal rüber und schlüpfe rein, deine Größe habe ich hier schon.
  • Sie: Ach nee. Die Farbe ist aber schön.
  • Ich: Na los komm schon.
  • Sie: Die Farbe ist schön. Den in strickjack. (kein Schreibfehler, ich war Zeuge der Schöpfung eines neuen Begriffes, der in der Form noch nie Verwendung fand.)
  • Ich: Was?
  • Sie: (genervt und wiederholt langsamer) Die Farbe ist schön. Den bitte in strickjack.
  • Ich: ….

samstäglicher Shoppingscore: 3:0 | *hmpf* (Kaffee und Wasser musste ich dennoch zahlen)

[Bild © pan / www.pixelio.de]

6 Gedanken zu „fast richtig

  1. Irre ich mich, oder verlierst Du beim shoppingscore wirklich so oft? 😀

    Ich finde, Du bist ein sehr aufmerksamer Shoppingbegleiter: findest die richtige Farbe, suchst die passende Größe… Woher kannst Du denn ahnen, dass die Holde nun doch keinen Pullover möchte, sondern lieber einen strickjack?

  2. hehe, Du irrst tatsächlich, üblicherweise liege ich vorne. In der Regel weiß ich was ich suche und finde es auch demzufolge, meistens jedenfalls. Diese Umschwenker in Sache Beutegut macht sie nicht zum ersten Mal mit mir, ich lerne wohl nicht. 🙂

  3. Ich hasse es, shoppen zu gehen. Ich weiß nämlich genau, was ich will. Schwarze, körperbetonte Pullis/Shirts mit Carmenausschnitt. Ohne Kunstfasern. Keine Abweichung von dieser Vorstellung möglich. Weißt du, wie schwer das ist, mit einer so genauen Vorstellung einkaufen zu gehen? Wenn dir suggeriert wird, dass gerade LILA oder ROSA oder sonstiges sooo „in“ ist? Furchtbar. Manchmal ist man besser dran, wenn man nicht weiß, was man will. 😉

  4. @Frau W.
    Du machst es Dir echt nicht leicht. Mit Dir mag ich auch nicht wirklich shoppen gehen müssen. Ist es möglich, dass ob dieser strikten Vorstellungen das nähere Umfeld es unmittelbar zu spüren bekommt, dass die Beschaffungsquellen extrem rar gesät und wenn dann auch nur im hochpreisigen Bereich zu finden sind? 😉

  5. 😳

    Zitat: „— dass die Beschaffungsquellen extrem rar gesät und wenn dann auch nur im hochpreisigen Bereich zu finden sind?“

    😳

    Woher weißt denn du das?! Und überhaupt: Ich weiß halt, was ich will – und auch, was ich nicht will. 😎

  6. Ich gebe zu, ich mutmaßte einfach. Wobei das Großstadtangebot wie in Berlin mit dem im hessischen Landeshauptdorf wohl kaum zu vergleichen ist. Insofern touché. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.