Was zur Hölle ist

Wireless-USB? (Oma Wiki weiß wie so häufig Rat => click) Wie kommt man auf eine so bescheuerte Namensgebung? Ach, was rege ich mich auf.

Anyway, mein altes Laptop hat leider ausgedient. Wir haben viel zusammen gemacht, so long Dude.

[Bild © hmeberhardt / www.pixelio.de]

Heute kommt ein neuer – Dell E6400 / schwarz – alu – schick – schnell. Die traditionelle Windows-Installations- und Updateorgie hat man im Zeitalter von Nanotechnologie und Marsexpeditionen immer noch nicht unter Kontrolle bzw. wirklich wesentlich verbessert, sie fühlt sich weniger mitteilsamer an.

Nach x-deklarierten re-boots (weil ~x00MB Updates) darf ich mich dann endlich an den transparenten Fenster erfreuen. *würg* Als nächstes diese bescheuerte Benutzerkontenkontrolle kastriert und Firefox installiert, damit ich in Ruhe arbeiten und mir die Kiste so ‚häuslich‘ es geht auch einrichten kann. Die Hardware ist klasse, ein Tux würde rennen und rennen und rennen … naja, die Platte ist groß genug. 😉

Der bittere Part dabei ist, dass ich entgegen meiner Überzeugung und allem Widerstreben zum Trotz nun doch auf VISTA wechseln ‚muss‘. Das macht mich wütend. Unser Kunden nutzen es und ich muss mich anschließen. Es ist mir auf Dauer zu peinlich und auch wenig hilfreich, wenn ich unsere Kunden nicht richtig anleiten und in dem Zusammenhang notwendig Erfahrungen nicht nutzen kann. Die Leute sind mit dem was sie vor sich sehen in der Regel komplett überfordert und erwarten möglichst kompetente Hilfe.

Zum Teil kapituliere ich und es ärgert mich ungemein. In mir sträubt es sich ob des mehr oder weniger erzwungenen Eigenverrates. Ich habe eigentlich keine wirklich Wahl – aber nur im Büro. *for sure*  Ich hasse es abgrundtief, wenn ich zu gezwungen bin oder aktiv gewzungen werde, etwas gegen meine innigste Überzeugungen zun tun. Im echten Leben bin ich dann zu echten (aber wohl überlegten) Überraschungshandlungen fähig.

6 Gedanken zu „Was zur Hölle ist

  1. Konntest Du niemanden überreden Dir ein MacBook statt einem Dell zu geben? Der Vista-Betrieb für Kunden und der Mac OSX-Betrieb zum Arbeiten (allein diese Differenzierung!) funktionieren angeblich hervorragend.

  2. Nein, leider nicht. Ich habe VISTA eine ganze Zeit in der Virtualbox nebenher laufen lassen, das ist jedoch nicht das Gleiche wie täglich damit zu arbeiten um zu verstehen, womit die Kunde draußen hadern. Ich werde es überleben, aber ich hoffe das mir eines Tages einer der verantwortlichen Entwickler vor die Fäuste rennt. Ich habe in den letzen 2 Tagen noch nie soviel geflucht und Gift/Galle gespuckt wie wegen diesem Unfug.

  3. mit Vista ist das genauso wie mit der neuen Rechtschreibreform. Lange habe ich mich auch dagegen gesträubt, aber was hilfts, irgendwann muss man es trotzdem nutzen … Macht das neue Teil denn ansonsten Spaß? 😉

  4. Ja so ähnlich Andrea. Aber nur so ähnlich. Er ist soweit fertig, nur fühlt er sich an wie ein 486er. Morgen wird er „entschlackt“, dass wäre doch gelacht, wenn man aus der klasse Hardware nicht noch mehr holen könnte. Außerdem kommt morgen evtl Initrepid Ibex (= > Ubuntu Linux) drauf. Das würde ein schöner Tag. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.