zu kurz

Es ist wohl ueblich, dass in den heutigen Supermaerkten die Bereiche zum auflegen der unbezahlten Ware ueberdeutlich grosszuegiger bemessen sind, als die nach der Kasse. Dies gepaart mit der bisweilen schon fast unhoeflichen Hektik des schon arg gestressten Kassenpersonals, laesst mich heute dennoch intolerant werden. Was kann ich dafuer, dass der Preisscanner schneller zu Werke geht, als ich einraeumen kann? Die ‚bezahlte‘ Ware muss deswegen nicht kurzerhand und ohne Ruecksicht ‚en Block in den Wagen geschoben werden, so das alle Quarkbecher aufplatzen. Dann darf man sich nicht wundern, wenn ich direkt Ersatz fuer die beschaedigte Ware fordere. Wenn dann noch augenrollende Angestellte vor einem sitzt, werde ich ruppig. Sorry liebe hinter uns Wartende und Kassendame, irgendwann ist auch bei mir Schluss mit freundlich.

Und jetzt hoffe ich die Gattin sieht alsbald ein, dass hier nur haessliche Schuhe stehen. *sigh*

[ live from parking place ]

6 Gedanken zu „zu kurz

  1. Ui, du hast mein vollstes Verständnis für diese Situation. Man wird auch immer gern ’nett‘ angesehen beim Einpacken. Nach dem Motto: geht das auch schneller, Kunde? Ich mache mir da gar keinen Kopf mehr und wenn mir in so einer Situation noch einer dumm kommen würde, dann platzt mir auch die ‚Fruchtblase‘. Ganz natürlich und verständlich, für mich.

    (Mein Tag hat übrigens auch nicht besser angefangen. Die Klingel hat 3x über den morgen verteilt geklingelt. Ich hasse Bofrost!)

  2. Eine Kollegin von mir, die mal von einer Kassiererin sehr unfreundlich behandelt wurde, hat einfach den Wagen neben der Kasse stehen lassen (es war schon recht viel eingescannt), sagte: „Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag“ und verließ den Laden.
    Kann man natürlich nur machen, wenn man da nie wieder einkaufen gehen möchte, aber schon eine lässige Reaktion. Vermutlich musste die Verkäuferin ja den ganzen Kram wieder zurückbuchen…

  3. @Fellmonster
    Ziemlich drastische Reaktion Deiner Kollegin. Meine Erfahrung mit unhöflichen Personal ist, dass wenn man sie freundlich drauf anspricht „Warum sind sie so unhöflich zu mir?“ sind nach einigen Schrecksekunden durchweg positiv. Gut, es gibt auch die Unverbesserlichen. Egal, den Wagen stehen zu lassen würde ich vermutlich eher nicht machen, sondern einfach nicht mehr wiederkommen.

    P.S. Willkommen auf thatblog.de 🙂

    @FrauLehmann
    Je billiger die Läden, umso schlimmer ist es.

  4. @Rüdiger: Danke für die Willkommensgrüße. 🙂
    Ich glaube, ich hätte das auch nicht gebracht, ich weiß nicht, ob mir überhaupt die Idee gekommen wäre. Laut Kollegin soll die Verkäuferin jedenfalls sehr pampig und uneinsichtig gewesen sein. Ich kann’s letztendlich nicht beurteilen, aber eigentlich ist sie keine Person, die schnell zu solchen Handlungen neigt oder ständig sofort „den Geschäftsführer sprechen möchte“. Von daher könnte es schon sein, dass der Denkzettel verdient war.

  5. Das mit den verkürzten Ablagen hinter der Kasse ist mir in unserem gerade neu eröffneten P!usfiliale gegenüber unlängst unangenehm aufgefallen! Da hat man fünf Teile in der Hand, für die es keinen der Rieseneinkaufswagen lohnt, und noch nicht einmal die finden Platz auf der Ablage, damit man bezahlen kann. Ganz übel!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.