unscharf

Bisher konnte ich selbst kleinste Schriften noch recht gut lesen. Die Brille trage ich nur wenn ich vor dem PC sitze. Ohne die bekomme ich nach einiger Zeit mittelschweres Kopfbrummen, obwohl ich alles sehr gut fokussieren kann. Ignoriere ich das Brummen über ein paar Tage hinweg, geht es in eine leichte Migräne über und ich werde zusätzlich noch grantig. Die PC-Brille hilft es erfolgreich zu verhindern. Vielleicht ist es auch eine Art Placebo-Effekt, denn die Gläser sind nur sehr schwach.

Vor ein paar Tagen konnte ich die elektronische Heizungssteuerung im Keller noch wunderbar umstellen, heute ist plötzlich kein Fokus möglich. *wtf* Die Segmente des Displays verwischen miteinander, die digitalen Zahlen sind unscharf, es ist keine klare Abgrenzung möglich, die Beschriftung ist ein heller Matsch. Augenreiben macht es auch nicht besser. Der Kopf versucht etwas mehr Distanz zu erhalten, die Augen kneifen sich.  Moment – das ist mir aber zu peinlich, vor allem vor mir selbst. Der ‚Schreck‘ sitzt‘ dennoch auf den Punkt, ist stehe wieder und halte kurz inne. Geh ich nun hoch in die Wohnung und hole die PC-Brille? Ich mag nicht, als wenn das Unvermeidliche durch kindischen Trotz noch vermeiden könnte.

Auf dem Weg nach oben befasse ich mit der veränderten Situation. Gewöhne Dich dran, ist doch Beinbruch. Ist es auch nicht. Kaufst Du dir eine hübsche Brille ohne Rand. Shopping! …. Und warum fühlt es sich so komisch an? Warum bin ich gefasst traurig, sentimental berührt? Erwartet habe ich es ja, doch ist es irritierenderweise doch anders da es ohne Vorwarnung passierte. Und was hätte eine Vorwarnung geändert?

Eine Brille am PC zu tragen macht mir wenig aus, nun wird es halt für den ganzen Tag sein, den ganzen Tag und für alles. Zu den Menschen, die ihre Augen zukneifen, lange Arme machen oder den Kopf zurücknehmen nur um besser lesen zu können möchte ich ganz bestimmt nicht gehören. Es gab und gibt immer bestimmte Änderungen mit denen ich mich anfangs schwer tue, ich fürchte dies hier wird so eine werden. Vor ein paar Tagen hatte ich tierische Kopfschmerzen, eine Schlagbohrmaschine hinterm rechten Auge, richtig fies und widerlich. Hängt das zusammen. Egal, recht bald muss ich zum Augenarzt und verifizieren lassen, was ich schon weiß. Mein persönlicher Zahn der Zeit.

Haende

Bild © XeBra / www.pixelio.de]

8 Gedanken zu „unscharf

  1. Bevor Du jetzt traurig übers Altwerden nachdenkst:
    Meine erste Brille bekam ich mit 14, Gatte bekam seine erste zur Einschulung: Wie alt sollen wir uns nun fühlen, wenn eine Einschränkung der Sehkraft etwas mit Altsein zu tun hat?
    Siehste.

  2. Dein Beitrag hat mich sehr bewegt. Denn ich muss dabei an 2 Sachen denken: einmal an meine Mama, die immer schlechter hört und ihr das Alt werden ein bisschen zu Schaffen macht. Dabei ist sie für mich die Jugendgöttin in Person (denn sie sieht tatsächlich super jung und hübsch aus). Und dann muss ich da noch an mich denken, weil ich heute in den wahrscheinlich ehrlichsten Spiegel der Welt geschaut habe. Und ich habe nie im Leben daran gedacht, dass ich doch Dellen am Oberschenkel bekommen kann. Ich bin eine Runde traurig für uns beide. Obwohl MItleid ja nicht hilft. 🙁

  3. @buchstaeblich
    Hast ja recht. 🙂 Wenn gewohnte ‚Fähigkeiten‘ mit der Zeit verloren gehen.

    @FrauLehmann
    Traurige Runde vorbei, lass uns das Beste draus machen. 🙂 Ich geh an diesem, spätestens am übernächsten Samstag Brillen schauen …. und Du?

  4. Kann Deine Gedanken gut nachvollziehen… Inzwischen hantiere ich auch mit verschiedenen Spekuliereisen auf der Nase, aus Alters- und Augen-Krankheitsgründen. Ohne diese Alltagskrücken komme ich nicht durch den Tag. Aber wie Du selber sagst: „Machen wir alle das Beste draus!!!“
    Irgendwie haben Brillen auch etwas Eigenes, Profilbetonendes. Und wenn Du eh gern mit Deiner Gattin shoppen gehst, findet Ihr bestimmt ein schickes Gestell, von dem Du später sagen wirst: „Hey, warum habe ich diese Seite erst jetzt an mir entdeckt!“ Du lässt Dich nicht unterkriegen!
    Einen schönen Tag wünscht Dir Karin

  5. „Das ist nicht das Alter, das ist Materialverschleiß“
    Und zwischendurch ist Sehkraft gerne Tagesformabhängig oder Blutdruckahängig, insb. beim Angucken von Leuchtziffern.

  6. Ich habe auch seit meiner Kindheit eine. Dir Brille nervt mich und ich lass sie weg wo ich kann, z.B. am PC. Zum Autofahren ist sie ein Muss. Also gräm dich nicht!

  7. @Karin
    Danke für den Zuspruch. Ich hoffe ich werde eine passende Brille finden, die mich eben nicht für die folgenden 3 Monate an den Rand des Ruins kommen lässt. 🙂

    @Silencer
    Indi hat Recht. Das die Sehkraft mit dem Blutdruck verknüpft sein kann, war mir bisher nicht bekannt.

    @tAXMAN
    Ich gräme mich nicht mehr. Denk Du lieber ans Backup 🙂

  8. @ruediger Ich werde meine Spiegel abschaffen, die Röhrenjeans durch den Schlabberlook ersetzen und den Strick vorsorglich ans Fenster hängen. LOL. Nein, ich werde es irgendwie überleben. 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.