inkompatibler Dresscode

Die CeBit kommt und wir sind dort, wie ich schon kürzlich erwähnte. Die Standbesatzung wurde gebeten bestimmte Kleidung zu wählen, schwarze Hemden und/oder Blusen, schwarze Hosen/Rücke, schwarze Schuhe (versteht sich von selbst). Nach kürzlich prüfenden Blick in mein Bekleidungsreservoir muss ich aber ernüchternd feststellen, ich bin derzeit nicht komaptibel mit dieser Maßgabe. Kaum reinschwarze Oberteile und nur eine schwarze Hose, die zudem aufgrund bösartiger Erdstrahlen ihren ursprünglichen Umfang eingebüsst hat. Ergo muss ich heute unbedingt shoppen gehen.

Die Gattin schaut zerknirscht, denn ahnt sie doch, dass diese Runde jetzt wohl schon verloren ist. Im Sinne einer guten Verliererin und wohlweißlich auf meine always fair-play Einstellung erwähnt sie beiläufig, dass sie von einem Handtaschenladen weiß der einen massiven Ausverkauf veranstaltet. Ob wir es wohl einrichten können dort einen Blick zu riskieren? Meine Gutmütigkeit derart ausnützen zu wollen, grenzt schon fast an perfide Arglist.

Außerdem mag sie mit Schlittchen fahren. Also nicht als Beifahrer, sondern selbst am Steuer sitzen. 😯 Und jetzt? Die mühsam gefundene neue Sitzposition geht flöten (nein kein Memory), die Spiegel alle wieder verstellt und überhaupt. Dann doch lieber Handtaschenladen. 😎

12 Gedanken zu „inkompatibler Dresscode

  1. @Hoheit
    Na 12:3 halt (Hemden, T-Shirts, Polo-Shirts, Schuhe : Strickwesten, Pulli). Der ‚evil‘ Handtaschenladen wurde wegen akutem Hungergefühl ausgelassen. Sie schmachtete nach einer ‚ungesunden‘ Curry-Wurst. Ihre Wünsche sind mein Befehl, ganz besonders wenn ich dafür den ‚evil‘ Handtaschenladen nicht betreten muss. 😀

  2. @Silencer
    Nene, nix Freenet. 😉 Der Stand ist auffällig genug, deswegen vermutlich das ’schlichte‘ Schwarz.

  3. Eine fürchterliche Messe lol. Ich bin auch da und denke das ich den ein oder anderen Blogger sehe 🙂 Also auf gute Kleidung verbleibend der Ecki

  4. @offensichtlich
    Willkommen auf thatblog.

    Es gab wohl einige Shopping-Anfälle in den letzten Tagen. Ist letztlich ja für einen guten Zweck. 😉 Nur im Marketing ist allgemeinen Entspannung, dort ist schwarz quasi Standard. *hmpf*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.