Deal

Rückblick 02.02.

Das kleine Schwarze stand allein und verlassen auf dem Parkplatz des Händlers. In Sichtweite ein Autotransporter mit bereits aufgeladenen anderen Deliquenten. Ein kurzer Blick zurück, ein stummes und unvermeidlich sentimentales „Danke“ (wie bekannt rede ich häufig mit technischen Gegenständen, meist jedoch mit bockigen Computern oder deren Programmen) und Schluss. Der Neue (aka. Schlittchen) wartete.

Der eifrige Neuwagenverticker (eNv) wartete dieses Mal auf mich. Die Sache mit der Einhaltung von Terminen hatten wir beim letzten Mal schon geregelt. Erfreut darüber, dass er meine diesbezügliche Beschwerde Bitte nicht wieder vergessen hatte berücksichtigte, schritten wir also zur Tat und wickelten unser Geschäft ab. Nach 30 Minuten gab es noch einmal frischen Kaffee und dann endlich ein aufmunterndes „Wollen wir?“ Natürlich wollten wir und so schritten gemeinsam durch die blank geputzte Verkaufshalle zum Schlittchen. Ich war richtig zappelig.

Die Schlüssel und die Papiere waren noch eingeschlossen, der Schlüssel zum Schließfach fehlte jedoch. Also noch ein Kaffee, sitzen und warten. Nach 10 Minuten war alles beisammen, wir schritten zur Übergabe. Ich sah ihn draußen stehen, doch irgendwas war komisch. Die Farbe? Nee, die war richtig. Reifen? Nee, keine Alu. Kratzer, Unrat, Vogelkot? Auch nee, alles bestens. Blitzblank und sauber der Kleine. Irgendwas war doch komisch. Kennzeichen? Nee, bestelltes Wunschkennzeichen und Schrift stimmte auch (die Alten gibt es ja auch gar nicht mehr). Ein Schritt zurück. *pause* Irgendwas war wirklich komisch. Antenne fehlt? Nee. Spiegel weg? Nee. Schlittchen wurde zur Übergabe in die Halle gefahren, weil drinnen war es wärmer. Irgendwas war zum Donner total komisch. Ah! Nee, doch nicht. Funkschlüssel *klack* Ha! Von wegen, jetzt weiß ich es. Da waren 4 Türen. Wieso habe ich 2 Türen zuviel? Der eNV ist in seinem Element und tanzt um mich herum.

Ich: Moment bitte

eNv: Ja.

Ich: Das ist nicht mein Wagen.

eNv: Doch, den haben Sie gerade eben bezahlt.

Ich: Nein, ich habe sicher einen Wagen bezahlt, aber nicht den. Der hat 2 Türen mehr als ich bestellt habe.

eNv: *stutzt und schaut auf seine Papiere* Stimmt aber alles. Fahrzeugnummer, Schlüsselnummer, Schlüssel passt ja auch, Kennzeichen. …

Ich: Mir egal, er hier ist nicht meiner. Ich habe einen 2-Türer gekauft und bezahlt, keinen 4-Türer. Sie erinnern sich noch, als ich die Nutzung eines viertürigen Wagens aufgrund dessen ablehnte, dass ich alleine fahre und daher die 8oo€  sinnvoller ausgeben möchte?

eNv: *gulp* Ja stimmt.

Ich: Ok, prima. Ich möchte bitte zu meinem Wagen.

eNv: Moment, ich muss das klären. *rennt eilfertig ins Geschäft zurück*

*ich trinke Kaffee … schon wieder*

eNv: Jetzt wird es peinlich.

Ich: *ahne was kommt* Für wen?

eNv: *räusper* Ihr Auto ist verkauft.

Ich: Ja klar, an mich.

eNv: Ja … Nein, an jemand anderen. Das ist mir sehr peinlich.

Ich: *lache* Wo bitte ist mein Auto?

eNv: Weg.

Ich: Wie weg?

eNv: Weg und verkauft.

Ich: *juxe* Und was habe ich da drinnen gerade bezahlt?

eNv: Den hier. Identische Ausstattung wir der Bestellte, nur 2 Türen mehr.

Ich: Aha und jetzt?

eNv: Na ja, ich weiß ehrlich auch nicht so richtig weiter. Weil wir keinen anderen Wagen mehr haben. Die Lieferzeit beträgt 8 Wochen. *schulterzuck*

Ich: Was ist denn passiert?

eNv: In der Disposition wurden scheinbar versehentlich die Papiere vertauscht und der falsche Wagen ist reserviert worden. Das von Ihnen eigentlich gekaufte Auto wurde einen Tag später wieder verkauft. Das ist mir wirklich sehr peinlich.

Ich: Na ja, dann machen wir den Kauf von dem hier wieder rückgängig.

eNv: *druckst* Und wenn Sie den hier behalten? Wir können uns sicher einigen.

Ich: *innerlich die Hände reibt* Und wie können wir uns einigen?

eNv: Der Preis bleibt so wie er ist und wir schenken Ihnen noch die erste Inspektion.

Ich: OK, wir haben einen Deal, wenn ich es schriftlich bekomme.  *nicht gierig werden*

eNv: *atmet hörbar aus* Prima, danke. *setzt sich an den PC, schreibt, druckt, unterschreibt und gibt mir den Schrieb*

Die aufgedonnerte Azubi eilte nun auf erneuten Zuruf von eNv herbei. Sie begann die Übergabe mit ungelenken Worten und Erklärungen. Sie ist/war unerfahren hierbei und muss noch üben. Das war im Vorgriff mit mir abgesprochen, kein Problem also. Doch sollte sie sich morgens besser bei Licht an ihrem Kleiderschrank zu schaffen machen. Es ist nicht schlimm, wenn ein paar Kilo zuviel auf der Hüfte sitzen, auch wenn es reichlich mehr als ein paar zu viele Kilos sind. Schlimm wird es nur, wenn frau Ultra-Madonna-Hüft-Jeans trägt, die zudem noch 2 Nummern zu klein sind, dazu ein Twinset-Ensemble kombiniert, dass 5 cm über dem gepiercten Bauchnabel sein Ende findet. Ergo schwillt im freien Zwischenraum (Hosenbund-Twinset-Bund) ungehemmt eine fleischfarbene Rollbeule hervor, die bei längerer Betrachtung sicher eine frappierende Ähnlichkeit mit einem Rettungsreifen entwickeln würde. Diese Hüften und die Jeans sind zwangsvereint, freiwillig passt das nicht, es kann nicht passen. Und das bei dem Wetter. *schauder* Als Person ist sie jedoch sehr nett, ich mag sie.

Ich: Wo ist denn das Abstandwarndingens, also der Parkhelfer, der Park-Assistent?

Azubi: Äh. *sucht auf dem Armaturenbrett* nicht da.

Ich: Wie, nicht da?

Azubi: Na ja, nicht da. Fehlt.

Also ist der 4-Türige doch nicht identisch.

Ich: Rufen Sie eNv oder soll ich selbst wieder rüber ins Haupthaus?

Azubi: Ich hole ihn *und eilt davon*

Ich: *warte im Schlittchen*

eNv: *ein Packen Papier in der Hand* Ja also, scheinbar war die Info falsch, denn der Park-Assistent fehlt an dem Wagen hier.

Ich: Dann rüsten sie bitte diesen Assistenten kostenlos nach und ich bin weiterhin ihr zufriedener und glücklicher Kunde.

*Azubi tritt ab in den Hintergrund*

eNv: Das geht nicht, weil bla-bla-bla.

Ich: Und jetzt?

eNv: *unschlüssig drucksend* So lassen wie es ist?

Ich: 2 zusätzliche Türen die ich nicht will und dafür den gewollten Park-Assistenten weg. Kein guter Deal wie ich finde. Mein Vorschlag: Gutschrift über den Gegenwert des Park-Assistenten, vorzugsweise als Bar-Auszahlung.

eNv: Das kann ich nicht machen.

Ich: Dann bin ich auf Ihren Gegenvorschlag gespannt?

eNv: Kostenlose Nachrüstung mit einem anderen Model aus dem freien Handel oder 50%ige Auszahlung des Anschaffungswertes.

Ich: 75%!

eNv: *knirsch* Na gut. Der Rest der Ausstattung stimmt?

Ich nicke *innerlich => hüh-hüpf*

Damit wurde Schlittchen noch viel mehr ein Schnäppchen und gehört nun endgültig mir. *eeeeek*

Schlittchen

[klick auf das Bild zum vergrößern ]

15 Gedanken zu „Deal

  1. Sehr guter Deal. Habe auch so ein Schnittchen erworben – nur in tiefschwarz und ebenso knallhart verhandelt. 🙂

  2. willkommen auf thatblog. Ich nachhinein wundert es mich immer mehr, warum der so eingestiegen ist. Er hätte die Kiste locker noch verkaufen können, bei dem Boom der gerade herrscht. Das erzeugt mitunter das temporäre Gefühl dann doch was falsch gemacht zu haben. *hmpf* Vielleicht weil er echtes Bargeld und keinen Scheck bekommen hat. 😉

  3. Hallo Ruediger,

    ich finde das aber sehr ärgerlich, dass man etwas bestellt (ich denke es war keine unwesentliche Summe) und nicht das Bestellte bekommt. Der Deal ist gut, aber der Bestellservice mies. Ich wünsche dir mit ‚Schnittchen‘ alle Zeit eine unfall- und pannenfreie Fahrt.

    FrauLehmann

  4. Wirklich beeindruckend! Aber Verarsche ist es ja doch…

    Musst du nicht mehr Steuern, Versicherung und/oder Sprit zahlen bei einem größeren Auto? Oder hab ich das falsch verstanden und der eigentlich gewollte ist genauso lang?

  5. Jupp, das war ein guter Deal. Auch wenn es mich auch ärgern würde nicht das bestellte bekommen zu haben, und das ja jemand anders mit MEINEM Auto herumfährt.
    Allzeit gute Fahrt mit dem neuen Wagen.

  6. @FrauLehmann
    So ähnlich sehe ich das auch. Mies und gut zugleich.

    @julial49
    willkommen auf thatblog. Die 2 mehr Türen machen sich in der Steuer nicht bemerkbar, ich bin eh Steuerfrei bis 02.2010, in der Versicherung hat es auch nur einen geringen Anteil. Durch die 2 Extra-Türen ist Schlittchen tatsächlich etwas länger. Es ist etwas schwerer, doch erfreulicherweise liegt der Verbrauch bei vergleichbarer Fahrweise gegenüber dem kleinen Schwarzen nur etwas höher. Das kleine Schwarze lief mit ca. 4,5l/100KM, das neue Schlittchen braucht ca. 6l/100KM. Das ist für mich noch akzeptabel, wäre auch zu spät jetzt.

    @AndiBerlin
    *lol* so gesehen hast Du auch recht.

    @All
    danke für die guten Wünsche, das „Schlitttchen“ (nicht Schnittchen 🙂 ) fährt sich sehr zahm und fein. Der Rest ist Glück und aufpassen. 😉

  7. Also – Hut ab. Ich fürchte, ich hätte in diesen Momenten, in denen es darauf ankommt, nicht diese Schlagfertigkeit gehabt, um noch entsprechend nachzuverhandeln. Ich denke, Du hast alles total richtig gemacht!

  8. Und, immer noch happy? Wieviel hast du denn nun gespart? Bei dem hinundher steigen meine Rechenkünste aus. :p
    Naja, mag auch an der sehr bildlichen Darstellung des Hüftspecks der Azubine liegen. *brrrrr*

  9. @silencer
    merci

    @tAXMAN
    Joah, happy. Ohne die Abwrackprämie sind es ca. 4,7k. Du lässt Dich also von Hüftspeckbeschreibungen ablenken. soso 😀

  10. Ablenken trifft es nicht so richtig. Es irritiert mich. Ja. Irgendwie.
    Wo manche das Selbstbewusstsein für ihre Klamotten hernehmen ist unglaublich.

  11. na dann….all Zeit gute Fahrt und immer den Fuss auf der Bremse wenn ein Blitzer voraus zu sein scheint! 😀

    ♥ -lichen Glückwunsch zu dem Schmuckstück!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.