die letzten 4 Tage

4 Tage Standbesatzung mitten im Getümmel haben meiner Kondition weniger geschadet, meiner Konstitution jedoch leider schon eher. Die Stimme fieselt, ist dumpf und belegt, die Füße sind ein schmerzender Klumpen, obwohl ich nur gute und eingetragene Schuhe mitgenommen habe, der Rücken bittet um etwas Aufmerksamkeit. „Das ist Materialverschleiß“ wie Indy schon feststellte. Ich weiß nicht welche und wie viele Wege ich gegangen bin, es waren sehr viele.

Die Tage waren lang, mental und körperlich anstregender als erwartet, doch mit der Besatzung war auch das ein Erlebnis der Extraklasse, dass ich um nichts in der Welt missen möchte. Wir haben den Stand gerockt (Zitat => D.), wir haben uns mit letztem Einsatz reingehängt, jeder war maximal engagiert und keiner war sich für keinen Job zu schade. Kein Kunde/Interessent ist abgeblitzt, jeder hat seine Antworten erhalten, viele waren mit dem zufrieden was sie hörten, einige auch nicht. Wenn es mal kontrovers zuging, blieben die Menschen vor mir dennoch immer im Rahmen ihrer Möglichkeiten höflich und freundlich. So macht Kundendienst wirklich Spaß, Spaß und noch mehr Spaß.

Trotz der vielen Arbeit hatten auch wir unseren Spaß und den nicht hinter nur verschlossenen Türen, sondern auch draußen auf dem Teppich, mit den Kunden (die auch wollten) und den Nachbarn von gegenüber (sofern die nicht nur very serious Business im Kopf hatten). Unsere kleine Truppe ist in vielen Belangen einzigartig, mit nichts und niemandem aus anderen Firmen zu vergleichen. Ich bin ein Teil davon und könnte nicht stolzer deswegen sein. Da ist keine von Euphorie vernebelte Beurteilung, aus dem Alter bin ich defintiv draußen. Es sind tolle Menschen, es ist ein bombastisches Team. Ich bin ein Fan von Euch allen. Yeah!

Ein Gedanke zu „die letzten 4 Tage

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.