Putzpause

Mir ist gerade nach einer Putzpause mit Kaffee. Die Gattin ist mit dem Dicken einkaufen und ich bin mit putzen dran. Nur das Bad fehlt noch und irgendwie ist mir das Staubtuch abhanden gekommen. Einfach weggelaufen das Miststück, dabei hätten wir doch drüber reden können. Mein Putztrieb musste ich gar für etliche Minuten unterbrechen, gefunden habe ich es dennoch nicht. Es wird wieder auftauchen, gefunden werden von der Gattin die dann wieder vorwurfsvolle Blicke in meine Richtung aussendet. Ich mach das ja nicht mit Absicht, aber das Ding verschwindet immer wieder und angeblich nur wenn ich es in der Hand hatte. Blödes Ding.

Auch sind die Schuhe endlich wieder sauber, mit richtiger guter Schuhcreme geputzt, schön blank gebürstet und staubfrei verpackt. Mir sind relativ viele Menschen auf die Füsse getrampelt, dementsprechend sahen sie auch aus. Letzte Woche auf der CeBit haben sie arg gelitten und überraschenderweise gab es dort gar keinen Putzmaschinen. Um die Uhrzeit ging es gerade richtig hoch her. Irre wie weit das schon wieder weg ist. Nächste Woche kommt der kranke Kollege wieder und ich kann mir endlich eine kurze und verdiente Auszeit nehmen. Lange hätte ich das Pensum sicher nicht mehr halten können.

Vermutlich werde ich mir nachher wieder anhören dürfen, warum ich nicht gleich auch die notleidenden Schuhe der Gattin mit bearbeitet habe, wenn ich doch schon dabei bin. Da ist jedoch Hopfen und Malz verloren, sie ist eine Schuhmörderin mit Leib und Seele, wenn ich mich nicht erbarme und hin und wieder mal etwas Creme auftragen würde, ging es noch schneller bergab. Wobei die Methode vermutlich doch eher Programm ist, weil die so schneller kaputt gehen, bzw. unansehnlich werden und somit der Grund für Neuanschaffungen gegeben ist. Saubere und gepflegte Schuhe sind wichtig, auch wenn ich keinen diesbezüglichen Fetisch pflege. Vielleicht ein Überbleibsel aus der Kasernenzeit, da war es heilige Pflicht und wehe man trug Stiefel, die nicht blitz-blank waren. Haarspray war verboten, nur Creme, Lappen und eine feste Bürste.

Die Sonne scheint zwar nicht, aber es ist dennoch nicht kalt, fast sogar angenehm draußen. Die Heizungen sind alle aus, die Fenster sind so weit wie möglich geöffnet, Newton Faulkner singt mit mir, im Erdgeschoss hämmert und klopft es leise an der Wand. Es wird Zeit, dass die unten endlich mal fertig werden.

Sobald ich den Kopf aus einem Fenster strecke zwitschert es um mich herum und leises Rauschen der Autos auf der Sonnenberger Strasse dringt bis zu uns hoch. Eigentlich könnte ich auch heute versuchen mal wieder im Park zu laufen, arbeiten kann ich auch morgen noch.

Nun ist der Kaffee alle und ich sollte mich ans Bad machen. Habt ein schönes Wochenende.

4 Gedanken zu „Putzpause

  1. Hey du Putzbiene! Kannst gleich bei mir weitermachen 😀 sofern du natürlich dein Staubtuch wiederfindest. *lach*
    Dir / Euch ein tolles Wochenende und geniießt die Sonnenstrahlen!

    Liebe Grüße
    Die Prinzessin!

  2. Ich hoffe du hattest ein schönes Wochenende!….mein Bad müsste auch dringend geputzt werden, aber ich hab keine Lust!
    Ich mag nicht!..aber eine putzfee hab ich nicht und mein Männlein ist krank, außerdem stört ihn das eh nicht.
    „Lass es doch!“ sagt er immer…dann lass ich es es, aber bald muss ich ran!

    eine schöne Woche
    LG Bonafilia

  3. Merci für die guten Wünsche. Hat funktioniert.

    guess what, wir haben nichts gemacht, nur gegammelt, gekocht und etwas geputzt natürlich. Herrlich sag ich. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.