nebenbei

Obwohl ich Papa bin, werde ich morgen entgegen jedweder Klischees ganz bestimmt nicht über die Strenge schlagen, sondern den freien Tag einfach nur genießen, vollkommen nüchtern bleiben und es mir mit der Gattin gut gehen lassen.

Das Fell des alten Supportaffen zeigt wieder viele lichte Stellen, dennoch ist nur leider eine kurze Auszeit möglich. Die ursprünglich angepeilten 2,5 Wochen würden mich spätestens auf der Hälfte zu kribbelig werden lassen. So erlaube ich mir eine etwas gedehnte Woche über Pfingsten und spare den Rest für den Spätsommer oder Winter auf. Vielleicht schaffen wir es dann ja mal endlich, uns zu einem Kurztrip überreden zu lassen. Das wäre schon schön, nötig hätten wir beide es allemal. Komischerweise fallen wir beide in eine Art Starre, wenn wir nicht ins Büro fahren müssen. Das dauert gewöhnlich ein-drei Tage, bis wir aus dem Trott raus sind und dann kommt auch die wieder die echte Lust etwas draußen zu machen.

3 Gedanken zu „nebenbei

  1. Aja ihr habt ja morgen Vatertag. Ich wußte bis vor Kurzen gar nicht, dass die deutschen Männer an diesem Tag mit so einer Art Bollerwagen die Sau rauslassen 😉
    Und viel Spass bei Urlaub planen!

  2. Urlaub braucht man immer mal wieder! Nur wenn man „nur“ zuhause sitzt, kann man auch nicht abschalten! Also ab, Urlaub planen und keine vorgeschobenen Gründe mehr!

    Schönes langes Wochenende!

  3. @nila
    es gibt sicher genug, die morgen die Sau raus lassen. Das herumziehen und sich dabei vollsaufen ist nicht meins.

    @Hoheit
    Sehr wohl. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.