anständig

Wieder mal Spaß und richtig Fun auf der A66 heute morgen. Ein lebensmüder Audifahrer, mit augenscheinlich festem Willen anderen Menschen massiv am Zeug zu flicken, fegt in einem Affentempo aus der Erbenheimer-Tankstelle über die beiden rechten Spuren direkt auf die linke Spur. Aber nicht das er Lücken gesucht hätte um sich dort durchzuschlängeln, nicht doch, Audifahrer machen das nicht. Die Lücken haben sich gefälligst selbst zu öffnen, sobald die Umwelt gewahr wird, dass er als Audi-Fahrer gedenkt, auf der Autobahn den Willen hat ganz links zu fahren, weil ihm das in seinem Audi auch schließlich zusteht.

Mein Spurnachbar und ich haben es einem wie auch immer entstandenen Reflex zu danken, dass wir uns nicht ineinander verkeilt haben. Und Audiarschloch fährt natürlich lustig weiter. Wie gerne hätte ich diesem hirnlosen Dummbolzen aus seinem Drecksaudi gezerrt und den letzten Rest seines weichen verkoksten Hirns aus ihm heraus geprügelt, bevor ich ihn wegen versuchten Totschlages angezeigt und an der nächsten Polizeistelle abgestellt hätte. So bleich gestikulierend wie sich mein Spurnachbar ebenfalls betätigte, ginge es ihm sicher nicht viel anders.

Angesichts solcher Situationen vermisse ich wieder meine Uniform, die es mir erlaubt hätte diesen wahnsinnigen Affen nachzustellen und seinen Führerschein an Ort und Stelle zu verbrennen entziehen und sein Auto zu beschlagnahmen. Was wäre das für eine Befriedigung gewesen und sicher hätte ich ihm auch jede Möglichkeit gegeben gegen die Maßnahme renitent vorzugehen. Widerstand gegen die Staatsgewalt, welch ein Fest. So bin ich halt mit extrem weichen Knien, immensen Herzrasen weiter gefahren und habe die Rolle der Fruchtmentos, die die Gattin bis dato übersehen hat, doch alleine vertilgt. 😎

Anstelle sich mittels wahlkampf durchtränkter Aktionen zu versuchen in die Presse zu bringen und sich im möglichst gutem Licht erscheinen zu lassen, damit der gemeine Bürger auch ja wieder sein Kreuz an die richtige Stelle macht, wäre hier gleichfalls mal echter Handlungsbedarf. Doch vermutlich möchte sich niemand die Hände an der heiligen Kuh „Auto“ schmutzig machen, es sei denn es geht um die medienwirksame Rettung von Arbeitsplätzen.

12 Gedanken zu „anständig

  1. @Meg
    Vor langer Zeit an den Nagel gehängt und seitdem glücklich. Bis auf solche Umstände, da hätte ich sie gerne wieder. 🙂

  2. übelst, was manchmal auf unseren Autobahnen und Straßen so abgeht … diese selbsternannten Berufsfahrer, die nach eigenen Angaben Minimum 100.000 km pro Jahr abfahren, sind in ihrer Selbstüberschätzung ihrer Fahrkünste unschlagbar. War bestimm so ein Exemplar. Keinen Abstand halten, drängeln, rasen, das können die nämlich. Und unsereins hat zu weichen. So nach dem Motto: was machst du überhaupt hier? hast du eigentlich eine Autobahndaseinberechtigung? nee … einen Tag lang möchte ich auch gerne mal beispielsweise am Heumarer Dreieck Fahrerlaubnisse einsammeln aufgrund solcher Verhaltsweisen – schlagartig wäre es da leer!

    wie gut, dass ihr noch schnell reagieren konntet …

  3. *flüster*
    Mein Papa trug auch mal eine … ich meine so an die 10 Jahre. Als er sie an den Nagel hängte, behielt er die „Kelle“, Du verstehst? 😀

  4. @Andrea
    Die Industrie leistet diesen Lebensmüden sogar noch Vorschub, indem sie Wagen bauen die Unverwundbarkeit implizieren. Aufregen hilft hier leider nichts, diese Leute gehören in eine Eignungsprüfung für das Fahrzeug, welches sie kaufen und lenken wollen gesteckt. Führerschein auf Probe, Überwachungs-Kameras besonders an Ein-und Ausfahren, was weiß ich. Freiwillig geschieht hier gar nichts, es gilt das Recht desjenigen der das dickere Auto hat. Hätte ich einen Jäger als Vater, ich käme wahrlich in Versuchung mich zu bewaffnen und mich selbst gegen diese Pfosten zu schützen.

  5. @Meg
    ah.. Behalten habe ich nichts, außer einem alten Sporthemd (Schiesser original), welches die Gattin hin und wieder als Schlafhemd trägt.

  6. Nicht jeder Audi wird gleichzeitig von einem Arschloch bewegt. Aber es fällt mir angesichts der Beschreibungen sehr schwer hier Verständnis aufzubringen.

  7. @Anonymous
    Nö das bestimmt nicht. Immer wenn mir etwas im Strassenverkehr widerfährt, ist scheinbar immer wieder ein Audi der Verursacher oder zumindest direkt darin verwickelt. Daher hat sich bei mir eine gewisse Abneigung gegen dieser Marke entwickelt, weil die Fahrer scheinbar häufig sich einen Dreck drum scheren, was um sie herum passiert.

  8. Audifahrer sind schon eine besondere Spezies. 😈
    Ich habe auch eine Subspezies, bei der ich immer auf ALLES gefasst bin und bis jetzt NIE enttäuscht wurde: „Männer mit Hut“ 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.