Goldfische

Wir haben für 3 Tage zwei Pflegegäste in Form von Tommy und Annika, ihres Zeichens Mini-Goldfische. Ihr Wohort ist ein Kugelglas mit ein paar Steinen darin. Als wir die Beiden sahen, haben wir direkt wegen des nach unserem Ermessen zu kleinen Glases protestiert. Da wir jedoch keine Ahnung von Aquaristik haben müssen wir uns darauf beschränken, wie Fachleute dies bewerten. Die Eigentümerin wähnt sich jedenfalls im korrektem Verhalten. Angeblich vergessen Goldfische alle 7 Sekunden das zuvor erlebte und können daher auch in kleinen Behältern gehalten werden. Das kann ich nicht ganz glauben, denn wann es Futter zu geben hat, wissen die ganz genau und auch welche Farbe die Futterdose hat. Stelle ich die zu nahe ans Glas, schwimmen sie die ganze Zeit in der Nähe. Uns ist dieses Thema völlig fremd und es will sich uns auch nicht erschliessen. Wir finden es keine gute Lösung, egal was der Zoomensch sagt.

(Dieser Mailimport ist wirklich praktisch. Könnte ich mich direkt dran gewöhnen und es auch statt Twitter für kurze Beiträge nutzen.)

6 Gedanken zu „Goldfische

  1. Hallo Rüdiger,

    wie Du ja weißt, bin ich seit 14 Jahren Aquarianerin, und ich kann Dir nur sagen, dass Deine goldfischhaltende Freundin so was von dermaßen falsch beraten wurde! Omg! 😯

    1. Ein Kugelglas eignet sich bestenfalls zur wöchentlichen Aufbewahrung von Schnittblumen und für nichts anderes! Punktum. Auf keinen Fall für lebendige Tiere.
    2. Goldfische sind Schwarmfische und sollten nicht unter zehn Tieren pro Schwarm gehalten werden. Eine paarweise Haltung ist der pure soziale Stress für die Fische, weil er nicht ihren natürlichen Lebensgewohnheiten entspricht.
    3. Fische, egal ob es sich um Schwarmfische oder einzelgängerische Fische handelt, brauchen Versteckmöglichkeiten. Unter Wurzeln, unter Steinaufbauten, oder gerne auch unter/zwischen Wasserpflanzen. Ein paar Steine als Deko für das menschliche Auge reichen beim besten Willen einfach nicht aus!
    4. Die ganzen Rahmenbedingungen über Wasserwerte, Filterung, Bakterien, und allem anderen, was zu einem in sich abgeschlossenen biologischen Ökosystems gehört, erspare ich Dir hier, das würde echt zu weit führen.
    5. Wer die Nummer mit den 7 sec als Gerücht in Umlauf gebracht hat, sollte alle 7 sec eine anständige Portion Prügel beziehen. Mal sehen, wie schnell er das dann vergessen wird. 👿 Das dieses Gerücht nicht stimmen kann, hast Du ja schon selbst bemerkt.

    Nun denn, Du kannst für die nächsten drei Tage nichts anderes machen, als Dich um diese beiden beklagenswerten Fische zu kümmern. Aber lege Deiner Freundin doch bitte nahe, dass sie sich nochmals informieren sollte! Und auf jeden Fall den Zoofachhändler ihres Vertrauens wechseln sollte. Ein Händler, der eine fishbowl empfiehlt? Ach du heilige Scheiße!

  2. @FrauLehmann
    Ich mochte die gelben Smileys nicht mehr sehen, also habe ich die grau eingefärbt, bis ich eine andersfarbige Alternative finde.

    @Schildmaid
    Vielen Dank für Deinen umfassenden und leicht verständlichen Kommentar. Sehr gerne werde ich versuchen das neue Wissen der Eigentümerin näher zu bringen. Soweit ich erfahren habe, hat sie die beiden wohl schon über ein Jahr, leicht wird es also vermutlich nicht.

  3. Die Besitzerin von Tommy und Annika heißt nicht zufällig Pipi L.?
    Das ein kugelförmiges Glas nicht die Richtige Umgebung für Goldfische (oder jeden anderen Fisch) ist, habe ich schon oft gehört.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.