Vorzugsweise

Mit der besten Tochter von allen gibt es ein für beide Seiten nützliches und gut eigentlich eingeführtes Arrangement: die Gattin und ich besorgen Nahrung, Schulgelegenheiten und Dinge des täglichen Bedarfs, die beste Tochter von allen sorgt sich um ihre Kleidung, Schuhe, Dinge für direkte Bedürfnisse, usw. Wenn sie etwas benötigt, erhält sie eine adäquate Menge an Barmitteln und darf/soll los ziehen. Das funktioniert relativ gut, wenn man gerade in der kalten Jahreszeit von diversen elterlichen Hinweisen absieht, dass Sommerkleidung nun passé ist und doch bitte wärmende Kleidung zu nutzen. Bisweilen fällt dann auf, dass der eigene Schrank überraschender doch nicht so richtig auf Winter ausgelegt ist und dann muss der Schrank der Gattin herhalten. Doch das soll hier kein Thema sein. Nun sind wir in der überaus geschätzten Position, dass zwei- bis fünf Mal im Jahr, entweder die Gattin oder ich zum Shopping gebeten werden. Sprich wir dürfen sollen mitgehen und beraten.

Dabei möchte ich hier erwähnend feststellen, dass in der Regel ich den Vorzug vor der Gattin erhalte,

  • weil es angenehmer ist. Ha!
  • weil ich auch tolle Sachen finde. 2-mal Ha!
  • weil es meist schneller geht. 3-mal Ha!
  • weil ein „Nein, das gefällt mir nicht“ bei mir keine Diskussion auslöst. 4-mal Ha!
  • weil wir vorzugsweise nach Mainz fahren und ‚anschließend‘ immer zu Pepe gehen, um dort leckere Tortellini ever zu essen. ich …. der Papa! #w00t

Nebenbei erwähnt, wir sind heute Mittag unterwegs. 8) 😛

21 Gedanken zu „Vorzugsweise

  1. @Hape42
    Zur Meinungsäußerung zwingen werde ich sie nicht. 🙂

    @Muriel
    Es war ein langer Weg dahin und der war zudem auch ungepflastert. Will sagen, es ist das Resultat langwieriger und schwieriger Verhandlungen und beiderseitiger Zusammenraufungen.

  2. Deine Tochter denkt voraus – sie ist schon so gut auf die globale Erwärmung eingestellt, dass sie Winterkleidung für überflüssig hält 😀

    Wie war die Tour heute?

  3. @Axy
    So kann man es auch sehen. Die Tour war leidlich ergiebig, 3 T-Shirts und einen Kapuzenpulli, dazu unzählige Stücke vorgeschlagen, gezeigt und doch abgelehnt bekommen, viel gelaufen und lecker gegessen, nun liege ich etwas fußmüde im Bett, vertilge die restlichen HELLEN Gummibärchen, Thoas noch auf den Beinen und schaue mir gleich Braveheart an.

  4. Braveheart? Läuft das nicht längst? Ich glaube meinen verschollen geglaubten Lieblingsbruder im Wohnzimmer vor dem Film sitzen zu sehen.

    Wenn du mal bei mir vorbeischaust kriegst du von mir Gummibärchen in deiner Wunschfarbe, ich hab hier gerade welche mit „Christmas“-Aufdruck gefunden 😈

    Ansonsten hört es sich nach nem gelungenen Tag an – mit gutem Ausklang.
    Viel Spaß noch
    Axy

  5. @Pssst
    Die weiblichen Attribute sind nach außen hin deutlich sichtbar. Ja, sie sie eine weibliche Person, also liegt eine positive Identifizierung als Tochter vor. 😛

  6. Uih du bist ja nen toller Papa. Adoptiere mich! 😀

    Ich glaube eher das hat nen anderen Grund warum Papa da mit soll – wenns Taschengeld nicht reicht und so 🙂

  7. @Axy
    Ja Braveheart lief schon. Die Damen des Hauses haben anfangs in den Pausen zum Pop-Star 2009 Auftakt hinüber geschaltet, bis ihnen meine Gemaule wohl unerträglich wurde. 😈 Ich muss man nach einem DVB-T Stick für den Mac suchen.

    Führe mich in Versuchung. Morgen oder Samstag kommt die neue Sonnenbrille, da muss ich sowieso wieder in die Stadt und da besorge ich mir dunkle Gummibärchen aus dem Fruchtsaftladen, nur für mich. Die blieben auch im Auto.

    Der Tag war gut, wenngleich die beste Tochter von allen einen nicht unerheblichen Anspruch in das Aussehen neue Kleidung entwickelt, was das Auffinden neuer Fummel erheblich erschwert. Aber so ist das, sie wird halt auch älter. *sigh*

  8. @DeserTStorm
    nope, Klamottengeld ist vom Taschengeld getrennt.

    Dich adoptieren? *hm* Bewirb Dich mal, versprechen kann ich nichts. Bügelst Du und bringt selbstständig den Müll raus? Rufst Du an, wenn Du über Nacht weg bleibst? Einmal die Woche ist Putzdienst. Den Rest dann bei dem evtl. stattfindenden Bewerbungsgespräch. 😛

  9. Ich kenne das beschriebene aus der umgekehrten Position… Obwohl ich – wenn ich mit Eltern einkaufen gehe – von der Mutter mitgeschleppt werde 🙄 😡

  10. Rüdiger… nimm ihn! Er hat ne tolle Relaxliege, die er dann mit der neuen Familie teilen müsste 😀

    Meine Christmas-Gummibärchen sind jetzt vertilgt (musste nur vorsichtig lutschen) Viel Erfolg beim Erwerb eigener Gummibärchen… aber an nen kühlen Platz im Schlittchen legen, sonst bereiten die dir nicht lange Freude…

    Gruß
    Axy

  11. @graval
    willkommen auf thatblog . Na, das ist bei uns gottlob etwas entspannender gelöst.

    @Axy
    Eine Relaxliege? Hat die überhaupt schon mal jemand gesehen, oder verlässt sich alle Welt auf seine vollmundigen Behauptungen? 😛

    Pech, denn es waren keine dunklen Fruchtgummibärchen mehr da, nur gemischte. #bah 🙁

  12. Ich nehme an „entspannend“ kommt immer auf die Sichtweise an. Aber wenn die Tochter euch mitschleppt, dann klingt das entspannend. Ich konnte mich gestern mit dem Versprechen, dass ich gaaaanz sicher montags einkaufen gehe, drum drücken 😀

    Und danke für das nette Willkommen, hab hier immer wieder vorbeigeschaut, bin jedoch etwas irritiert von der Schrift(grösse), die mich ziemlich irritiert um ehrlich zu sein… Muss die so pixelig sein?

  13. @graval
    Schriftgröße? Pixelig? Danke für den Hinweis, aber ich weiß nicht was Du meinst. Getestet habe ich mit default Firefox, Safari, IE und Opera unter Mac, Linux, XP, VISTA in den Auflösungen 1600×1200, 1280×880 und 1440×960. Die Schrift wird für mich fehlerfrei und in lesbarer Größe angezeigt. Per CSS ist „font-size: 8pt“ mit „font-family: Lucida Sans, Tahoma, Verdana, Arial, Sans-Serif“ vorgegeben.

    Welche Config (Monitorgröße, Auflösung) fährst Du und kannst Du mir einen Screenshot per Mail (infomail AT thatblog DOT de) zusenden?

    Wenn Du Firefox nutzt, hast Du Ansicht => Zoom überprüft?

    Hat noch jemand Probleme mit der Schriftgröße hier auf thatblog?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.