heutiges Muster

Weil ich den extrem ermüdenden langatmigen Ausführungen des Anrufers nicht mehr folgen kann nur mit halber Aufmerksamkeit folgen muss, das heutige Muster:

heutiges Hemdmuster

28 Gedanken zu „heutiges Muster

  1. Oh, da fühle ich mit dir. Ich habe gestern eine gute halbe Stunde mit einem Kunden telefoniert, der mir immer wieder sagte, er habe ja früher selbst mal bei der Bahn gearbeitet, er habe ja Verständnis für unsere Position, und er wolle ja auch wirklich nicht einfach nur Ärger machen, er wisse ja durchaus, dass wir auch auf Wirtschaftlichkeit zu achten haben, das kenne er ja von früher, aber… Aber? Nein, eigentlich kein Aber. Ich habe ihn mehrfach gefragt, was er denn eigentlich wollte. Er schien es selbst nicht zu wissen. Am Ende einigten wir uns darauf, dass wir ihm eine Rechnung schicken. Was kein Problem war, weil wir das zwei Tage zuvor sowieso schon getan hatten. Vielleicht schreibe ich noch einen eigenen Blog-Eintrag drüber. Mal sehen. Bis dahin hast du’s als Exklusivmeldung.

  2. @Mureil
    Ja, so in der Art. Er fand Möglichkeit mir sein Problem immer wieder neu zu schildern und ich schaffte es im Gegenzug nicht, über seine hilflosen und unnötig komplizierten Problemschilderungen ihm zu vermitteln, dass ich sein Problem zwar verstanden habe ihm aber nicht helfen kann, weil ich nicht der Hexerei schuldig werden wollte. Also fing er von vorne an und immer und immer wieder. *sigh* Alte Menschen und Computerfehler, die so rätselhaft sind wie die Madonna in Lourdes, zehren an den Nerven aller Beteiligter.

    Danke für das Zugeständnis der Exklusivität. 🙂

  3. tüdelig ist was anderes 😉 ich dachte, du hättest so einen Hansel an der Strippe, der eigentlich sein Anliegen mit einer gezielt gestellten Frage klären könnte, aber von Hölzchen auf Stöckchen kommt, inklusive aller ähms und öhms der Welt 😆

  4. Ich hasse Karo! 😈 Deswegen kommentier ich hier auch heute nix.

    Und morgen ziehste gefälligst was ohne Karo und Streifen, dafür mit einer schicken Prinzessin mit Kulleraugen drauf an, ja? 😀

  5. hochgeschätzte Hoheit, für Verkleidungen jeder Art haben wir DeserTStorM ja nun schon fest gebucht. Auch wenn er sich noch etwas ziert, aber das wird noch. 😀

    Eben so bin ich hoch erfreut hoheitliche Styling-Hinweise entgegen nehmen zu können, doch Mangas zählen wiederum nicht gerade zu meinem bevorzugten Themen. Im Gegensatz zu Ihnen mag ich dezente Karos an männlicher Oberbekleidung relativ gerne, solange man den Unterschied zu einer Tischdecke noch gut ausmachen kann. Doch das liegt im Auge des Betrachters. Oder werde ich gerade von der redlich gewonnen Cabriofahrt ausgeladen, weil es stylingmäßig ja mal gar nicht geht? 😀

  6. „DEZENTE KAROS“??
    Wo denn? Dezent sind die definitiv nicht.
    Ich überlege gerade, wann ich das letzte Mal einen Mann in Karo gesehen habe, außer Al bei „Tool Time“ oder an Baumschubsern …
    Das ist so out.
    Echt!

    Einfarbig.

  7. Danke Meg! *mal dolle knuddel*

    @ Rüdiger: Also ne Cabriofahrt stand nie zur Debatte! Ne Fahrt im Coupé ward angepriesen. 😛 So und nun mal zum Karohemd – also echt jetzt, wenn das dein Geschmack ist, bitteschön. Du musst dich ja wohlfühlen! Aber bitte, bitte warne uns Mädels das nächste Mal vor, wenn du so ein Bild ins Blog stellst ja? 😀

  8. @Meg & Hoheit
    Was habt Ihr nur gegen Karos? Ja ich weiß, Karos mögen out sein, einfarbig und am besten weiß, damit Mann möglichst den Yogi geben kann. Nur einfarbig ist auch doof, also etwas Abwechslung im Muster. Außerdem bestimme ich, was für mich was in and out ist. ❗ 😛

    @Meg
    Sind denn Karos noch auf den Boxern erlaubt und nicht out? 😀

    @Euer Gemeinheit
    Erkläre Sie mir noch schnell den Unterschied zwischen Fahrt im Cabrios und Cabriofahrt? Vorgewarnt wird nur bei Modesünden, die ich ja nicht mehr habe. 😀

  9. Spontan dachte ich auch an Boxer, dann kam eine kurze Irritation wegen des Hemdkommentars und nun bin ich wieder irritiert und total mit der Frage beschäftigt, ob Du die Dinger wirklich plättest (oder wahlweise plätten lässt).

  10. @tonari
    Ich plätte natürlich auch selbst, sowie ich auch geplättet bekomme. Das gilt für Hemden unabhängig des Musters oder nicht und schließt auch einen kurzen Wischer mit dem Eisen über die Boxen mit ein. Trägt sich bequemer… angenehmer… wie auch immer. 😆

  11. frau lernt nie aus 😉
    Wobei das Bild oben nicht nach ´nem kurzen Eisenkontakt aussieht, sondern nach militärisch exakter Bügelfaltenlagerung 😆

  12. @tonari
    Meine Rede. ….. Bei was lernt Frau nie aus?

    Das gestrige Muster war tatsächlich ein Oberhemd, dass Muster der Tagesshorts werde ich hier nicht darlegen. Das geht zu weit. 😆

  13. Boxern?!
    Du trägst …?!

    Ah herrjeh.

    Neee, weiße Hemden müssen es auch nicht sein, es gibt mehr als die Grundfarben.
    Ich sitze hier im Marketing, wo es Hemden in ALLEN Formen und ALLEN Farben gibt, aber keine KAROS, sowas tragen Kanadier im Wald, ernsthaft und Dein geschätztes Alter steigt um ~ 10 Jahre.
    Aber Du hast Recht: You body = your rules 😀

  14. Wenn ich dem noch mal eine zweite maskuline Perspektive hinzufügen darf: Ich finde Karos grundsätzlich auch gar nicht so schlimm. Es ist aber wirklich, wie ruediger schon sagte, sehr wichtig, dass bei der Wahl von Muster und Stoff jede Verwechslung mit einer Tischdecke oder einem Geschirrtuch ausgeschlossen wird. Die Hemden, bei denen diese Regel nicht beachtet wird, halte ich für vielfach schlimmer als die für Holzfäller. Holzfäller sind cool.

  15. @Meg
    Ich bin ein BoxerShorts Träger. Ja, ich bin das. 😳 Flanellhemden müssen nicht sein, da sträube auch ich mich und mache einen weiiiiiiiten Bogen um die Stapel und Läden. Auf die 10 Jahre kommt es dann auch nicht mehr an. Als Kerl nur Grundfarben zu tragen ist doch auch langweilig und irgendwann erschöpft. Wobei sich schweinfarben (aka. rosa), Pink, Lila, alle Neons, sich vorab schon von selbst verbieten. Frauen haben es da echt leichter, alleine schon bei der Auswahl der Blusen und Oberteile, Kleider, Tops usw. Männer haben Hemden, kurz oder lang. Ende. T-Shirt vielleicht noch, aber nur wenn die Figur auch danach ist. Ich meine, es gibt doch wohl kaum etwas schlimmeres, als ein T-Shirt das den eigenen Hosenbund nicht berühren kann und nicht weil es zu kurz ist, wobei das auch übel ist. Ach, Du weißt was ich meine. 😆

    @Hoheit
    Sie sehen mich zutiefst betrübt. Habe ich doch tatsächlich Cabrio mit Coupé gelesen, ich Dussel. 🙁 😮

    @Muriel
    Danke für die Unterstützung. 🙂

  16. @Raven
    Nö, schlimm war das Gespräch nicht, nur nervig, ermüdend und langatmig.

    btw:
    @Meg und Hoheit
    Heute ein sanftes grün, gemäß Wunsch „einfarbig“:

    dafür ist die Boxer gestreift.

  17. @Meg und Hoheit
    Es war mir eine ausgesprochene Freunde und ist zugleich ein stetiger Ansporn 😛

    @Meg
    Nie und nimmer! 😆

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.