falsche Eier

Schnell in den Laden um die Ecke, um noch ein paar Kleinigkeiten zum Mittag zu besorgen. Das Regal mit den Eierkartons ist in der hintersten Ecke des Geschäfts. Die Preisschilder werden flugs gescannt, die günstigste Wahl getroffen, noch schnell die Unversehrtheit des Inhalts geprüft und flugs zur Kasse, denn draußen hupt es wie wild. Schlittchen steht mangels Möglichkeiten knapp in der 2.Reihe und der Spacken, der es mit seinem Audi   (was sonst) schaffte gleich 2 Parkplätze zu blockieren, probt den Aufstand. Die Kasse ist leer, daher lege ich meine Sachen sofort aufs Band, hinter mir stellt sich fast zeitgleich eine rüstige Dame mit Begleitung an und packt ihrerseits gleichzeitig ihr Zeugs aufs Band. Bei meinem Eierkarton werde ich stutzig, denn in dicken fetten Buchstaben steht da „aus Käfighaltung“ gedruckt drauf. *hm*

So ganz recht ist mir das ja nun wieder nicht. Das Hupen hat zwischenzeitlich aufgehört, er hat wohl gemerkt, dass er an dem runden Ding vor sich drehen kann und sich damit die Fahrrichtung seiner Blechkiste verändern lässt. Ich schiele aufs Band, die Dame hat auch einen Eierkarton aufliegen, jedoch ohne diesen verräterischen Aufdruck. Sie schaut mich an, dann den Karton und wird zu Supermanns Mutter, so heiß wird der verächtliche Blick zurück zu mir. Ok, egal jetzt, die Eier liegen auf, es wird auch nicht besser, wenn ich den Karton jetzt wieder zurück bringe, oder doch? Die Kassiererin sieht mich an, ahnt wohl meinen Zwiespalt und fragt „Soll ich warten, bis Sie einen anderen Karton geholt haben?“ Die Güte in Ihren Gesicht ist unübersehbar. Och Gottchen, der arme Mann kauft auch mal ein und greift direkt das Falsche. *grrrrr* „Ja bitte“, sage ich und hechte los um zu tauschen. Am Regal bin ich peinlichst drauf bedacht, nur einen politisch korrekten Karton zu greifen (60 cent mehr, ok –  der armen Hühner Willen, Bio sind 95 cent – no way) und wieder zurück. Die Gesichtszüge der Dame entspannen sich schon bei der Ansicht des anders farbigen Kartons, die Worte „aus Bodenhaltung“ prangen sichtbar auf dem Transportband, die Kassiererin setzt ein liebes Lächeln auf, die Krise ist vorbei, ich bin gerettet.

Und doch möchte ich feststellen, dass die Buchstaben „aus Bodenhaltung“ deutlich kleiner aufgedruckt sind, als die Buchstaben „aus Käfighaltung“. Wäre es nicht überhaupt besser das Positive hervorzuheben, als denn die böse Sache? Keine Frage ich handelte fehl, irgendwie zumindest, aber warum haben die den Ramsch überhaupt noch im Sortiment, wenn man den nicht kaufen darf/soll?

30 Gedanken zu „falsche Eier

  1. @noch ein Markus
    willkommen auf thatblog

    Ja ich gehe einkaufen, ich renne offenen Auges und mit wildem Herzen in allerlei Läden umher und versuche doch nur Lebenserfahrung zu sammeln. 😆

  2. Also ich kaufe auch immer schön brav Eier aus Freiland- oder Bodenhaltung, am besten noch vom regionalen Bauern und so weiter für deutlich mehr Geld. Wobei ich mir nicht sicher bin ob ich den Tieren da wirklich was gutes tue. Denn Freilandhaltung ist halt nicht dass da 10 glückliche Hühner auf einem Quadratkilometer fröhlich rumlaufen, sondern sehr viele Hühner auf einem sehr großen, aber für die vielen Hühner doch sehr sehr engen Raum zusammen sind. Eine Bekannte, die jahrelang auf so einem Hühnerhof gearbeitet hat, erzählte mir da auch, dass die Tiere in der Käfighaltung eigentlich stressfreier und sauberer dadurch leben dass sie mit nur ein paar Tieren im Käfig sind und sie selbst nicht den Eindruck hatten als wären sie unglücklicher. Und dann ist da ja noch die Schadstoffbelastung bei freilebenden Hühner …. naja, wie man es macht, man machts verkehrt.

  3. Nun ja, die verkaufen den „Ramsch“, weil er sich verkaufen lässt, ist doch ganz einfach. Es gibt halt Menschen, denen ist es egal wie das Huhn, dessen Fortpflanzungsendprodukt sie essen wollen, lebt. Hauptsache billig. Sind doch bloß dumme Hühner, wer will sich da aufregen?
    Wenn ich nicht so direkt in der Stadt leben würde, sondern auf dem Dorf oder am Stadtrand, und einen richtigen Garten am Haus hätte, dann würde ich mir ein paar Hühner halten. Vorzugsweise Strupphühner. Glücklich und zufrieden wären sie. Und ein Ei von einem glücklichen Huhn, das beruhigende Hühnergeräusche von sich gibt, würde ich sogar gerne essen.

  4. auf blondische art und weise geht das so beim eierkauf: nehm die teuersten! 😀 (kannste nix falsch machen) 😛

  5. *hust* Der Imperativ von nehmen lautet nimm. Sorry das musste sein. 😮
    Ansonsten möchte ich anmerken, dass der Aufdruck Bodenhalten zwar artgerechte Haltung impleziert, jedoch nicht garantiert. Für ein wahrlich reines Gewissen kauft man Bioeier. Jawoll! Auch wenn’s weh tut.

  6. Mag ja den unschuldigen Tieren gegenüber nicht in Ordnung sein, aber spätestens, wenn ich so einen arrogant selbstgerechten Blick der Bio-Käufer bemerke, gehe ich zum Regal zurück und tausche gegen den Karton mit den Schildkröteneiern, um bei der Gelegenheit noch eine Dose Delfinfilet zu greifen. So Heuchler mag ich gar nicht leiden.

  7. @Bioschokolade
    willkommen auf thatblog. Letztlich dieses ganze Gedöns eine Art Ablasshandel, es steht was drauf was meinem durch Medien oder Erzählungen als positive Erzeugung vermittelt wurde, das zahlt man und ist zufrieden. Ob das aber stimmt? 😕

    @Schildmaid
    Für meinen Teil kann ich mich nicht um die Herkunft jedes Nahrungsmittels bemühen, auch wenn das bisweilen sicherlich anzuraten wäre. Es sind nun mal Nutztiere deren Produkte gezielt produziert und verkauft werden. Keiner weiß ob Nutztiere in der Lage sind ihre Situation zu begreifen, wir sehen gewisse Umstände und sind damit nicht einverstanden, entscheiden aber ebenso über deren Kopf hinweg. Es sollte jedem Lebewesen ein gewisser Mindestrespekt entgegen gebracht werden und dazu zählt auch die möglichst artgerechte Zunutzemachung.

    @pssst
    Nimmst Du mich bitte mal zum einkaufen mit? 😀

    @tAXMAN
    Und wer garantiert mir Bio? Papier ist geduldig, auch wenn da eine Orga dahinter steht. Bis zum gewissen Maß lasse ich mir gerne etwas erzählen, doch glaube ich nur mir selbst.

    @Muriel
    Derartige Blicke sind mir nicht aufgefallen, muss ich mal drauf achten.

  8. @ruediger: Oh, dann habe ich wohl mein Leseverständnis mal wieder zu sehr von den eigenen Vorurteilen abhängig gemacht. Hatte das mit dem verächtlichen Blick der Dame hinter dir so aufgefasst.

  9. Hm also mein Bester, was soll den das mit den Audis heißen? Du wolltest mich Heiraten du Betrüger, und jetzt hintenrum lästern! Pf!

    😀

    Und zu den Eiern. Ich bin ja erstmal froh das es nicht um ähm na du weißt schon ging. Ich dachte schon an einen schwerzen Unfall und bei „falsche Eier“ an irgendwelche Implantate. Man bin ich jetzt froh! 😀

    Aber ich kenn das. Ich bin mir da auch nie sicher. Allerdings werde ich durch meinen Karton „nicht käfighaltung“ den ich kaufe, nichts ander Situation ändern. Von dem her. Ich nehme auch immer Bodenhaltung, obwohl es nichts ändert. Aber vielleicht kann ich dadurch ein bisschen ruhiger schlafen 🙂

    Aber schön das du schon mal alleine Einkaufen gehen kannst – auch wenns dir Dummerchen mal passiert das du das falsche mitnimmst. 😀

  10. @muriel
    doch, doch der Blick der Dame hinter mir war schon recht abfällig, strafend … so halt, aber ob sie zwei Herzen in der Brust hat, mag ich nicht beurteilen.

    @DeserTStorM
    Erste Handlung nach dem Heiratsversprechen wäre den Audi abzufackeln. Ohne Gnade und Reue. Alle sim Lot. 😀

    Bei dem Wort „Eier“ keimen sofort Ängste um den Verlust einer Männlichkeit auf? *lol* Implantate …. *tsts* Audifahrer was erwarte ich denn? *duck_und_wech* 😆

    Es ist ein Ablasshandel, nicht mehr und nicht weniger. Ich werde mich dennoch versuchen zu konditionieren, mehr darauf zu achten. ❗

    OT:
    Der erste gesprochene Kommentar auf thatblog. Kam gerade zu diesem Thema per Handy rein. #w00t 😉

  11. Bodenhaltung ist auch nur Augenwischerei, d.h. im Grunde nur, dass die Hühner Sand, Streu oder was auch immer am Boden ihrer Käfige haben. Die Käfige dürfen iirc auch gar nicht mehr Käfige heissen, sondern werden jetzt als Kleinvolieren bezeichnet und sehen auch ein bisschen mehr Platz pro Huhn vor.

    Vielleicht ist es nur gefühlt, aber ich bilde mir seit Jahren erhebliche Qualitätsunterschiede zwischen Eiern aus den verschiedenen Haltungsarten ein. Selbst wenn mir die Umstände der Haltung egal wären, wäre mir alleine der Geschmack des Frühstückseis den Euro mehr wert.

  12. @wawuschel
    willkommen auf thatblog und danke für die Informationen. 😉

    Es gibt sicher Qualitätsunterschiede, in Abhängigkeit der Haltung. Wir verwenden Eier selten in deren Eigenform, als wir die zu Stampfkartoffeln oder was auch sonst immer ‚beimischen‘.

  13. @Piri, nein, nur wenn du mindestens einmal im Monat was normales kaufst 😀

    @Ruedi: Es wird kein Auto abgefackelt. Und übrigens, ich hatte mir keinerlei Gedanken um den Verlust meiner Männlichkeit gemacht. Ging ja nur um Hühnereier 😀

    Aber ich machte mich Sorgen um dich. Nicht das wir demnächst hier bei EINER Rüdi lesen dürfen 🙂

    Btw: Was fährst du den?

  14. @piri
    Um Himmels willen, natürlich. Das muss jeder mit sich und seinem Geldbeutel ausmachen. 😉

    @DeserTStorM
    Dann hätten wir quasi also schon prä-Ehestreit, weil ich fackel das ab, was ich abfackeln will. Basta. 😀

    Jetzt mal ernst: Mit Audifahrer kann ich auf der Straße nicht, zu oft wollen die mich umbringen oder fahren derart rücksichtslos, dass ich mir wünsche die Uniform wieder anziehen zu dürfen, um mir die Jungs mal so richtig zur Brust zu nehmen. Und glaube mir, ich war und wäre kein angenehmen Cop was Verhalten im Verkehr angeht, ganz und gar nicht.

    Ich fahre einen Opel Corsa, über den es sicher auch genug haarsträubende Klischee-Geschichten gibt.

  15. @noch ein Markus
    Schau mal, in welcher IP-Gesellschaft Du Dich bewegst. 😛

    @all (zur Erklärung)
    Hier auf thatblog läuft ein Tool, welches basierend auf IP-Adressen den Zugriff auf thatblog verweigern kann. noch ein Markus hatte eine der Adressen von seinem Provider zugeteilt bekommen und lief auf den Ban auf. An andere Stelle wies er mich darauf hin und wir klärten das.

  16. @taxman: datt war eddlingerisch! da darf man das! außerdem bin ich noch außengeländer, das ist zwar keine ausrede, aber mach ich jetzzat (auch eddlingerisch) haldemol! 😀

    @ruediger: logo, komm in’s badische und ich zeig dir, wo der hahn die eier hat! LOL 😉

  17. Hmm…und ich dachte, dass der Verkauf von Käfighaltungs-Eiern seit Jahresbeginn in der EU verboten ist? Oder war das nur in Österreich? Da muß ich beim nächsten Einkauf dringend mal schauen…

  18. Ein Klick und schon habe ich zufällig den richtigen Beitrag gefunden. Die Vorarlberger Nachrichten schreiben: Mit 1. Jänner 2009 wird die konventionelle Käfighaltung von Legehennen in Österreich verboten. In fast allen anderen EU- Ländern tritt dieses Verbot erst 2012 in Kraft.

    Also offensichtlich gibt es für das Käfighaltungs-Verbot unterschiedliche Starttermine in der EU. Habe ich mich doch nicht getäuscht, dass Käfighaltung bei uns nicht mehr ist…

    Den ganzen Beitrag findet man hier: http://www.vol.at/news/welt/artikel/ende-der-kaefighaltung-von-legehennen-in-oesterreich/cn/news-20080908-02075483

  19. Ich finde übrigens, dass nicht nur die Tierschutzbedingungen bei der ganzen Eierei eine Rolle spielen. Eier aus gut gehaltenen und gefütterten Hühnern schmecken wesentlich besser als Käfighaltungsmassentierauflaufhaltung, das schmeckt man soooo deutlich raus..

  20. @BigBird
    Das weiß ich nicht genau, doch glaube ich, dass die Eier von freilaufenden Hühnern etwas größer sind und auch mehr Dotter haben.

  21. Ich glaube die Größe des Eies hängt weniger von der Haltung als vom Tier ab. Ich habe jedenfalls schon verschiedengroße Eier je Haltung gesehen. Käfigeier sind aber oft weiß, was aber wohl auch eher am Tier liegt (scheint wohl für Käfighaltung besser geeignet). Und ich habe festgestellt, das speziell Bioeier meistens einen relativ gelben Dotter haben. Hängt wohl mit der bionormierten Fütterung zusammen.

  22. Falls es interessiert: Bei Wikipedia findet sich in einem recht kurzen Abschnitt, wie es zu Farbe von Schale und Dotter kommt: http://de.wikipedia.org/wiki/H%C3%BChnerei#Die_Farbe_des_H.C3.BChnereis
    Dass die Hühner mit Krebstieren gefüttert werden, damit die Dotter möglichst rötlich werden, hatte ich vor Jahren mal in einer Reportage gesehen. Trotzdem ich das schon so lange weiss, neigt mein Hirn bei blassen Dottern dazu, kränkliche Käfighühner zu assoziieren, wohingegen bei ’nem rötlichen Dotter das Bild eines glücklich scharrenden Huhns in meinem Kopf erscheint. Krank, dass die Manipulation trotz besseren Wissens so gut weiterfunktioniert. 🙄

  23. Ich bin eine Zeit lang von einer lieben Kollegin mit Eiern von der eigenen glücklichen „Farm“ beliefert worden. Die hatten so ein kräftiges goldgelbes Dotter, dass ich im Geschäft stutzig geworden wäre. Die Eier waren von der Größe völlig unterschiedlich – bekam auch immer ein paar Eier von Zwerghühnern, die halt wesentlich kleiner sind. Dementsprechend kleiner sind dann halt auch die Eier 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.