Fenster auf – Stöckchen

Die holde Maid möchte wissen, welchen Blick ich aus dem Fenster habe.

Nach vorne hin ist nur Straße und mehr oder wenige hässliche Häuser, ist also nicht wirklich spannend, dann doch lieber den Blick nach hinten raus:

Blick aus dem Wohnzimmerfenster 20091023-0924

Leider wird es wohl heute nichts mehr mit einem hellen oder freundlichen Wetter, sonst ist die Aussicht deutlich angenehmer. Das ist ein Ausschnitt des oberen Teils des Wiesbadener Kurparks, der sich aus einem unserer Wohnzimmerfenster bietet.

Das Stöckchen ist schon recht weit und oft herum gereicht worden, insofern möge sich derjenige selbsttätig daran bedienen, es mitnehmen und einen Trackback hinterlassen. Es wäre mir eine Freunde.

23 Gedanken zu „Fenster auf – Stöckchen

  1. Ausblicke…eine nette Idee!
    ..
    ..
    ..
    tolle Aussicht, allerdings der Jahreszeit entsprechend trübe wie überall!
    liebe Grüß Bonafilia

  2. @Hoheit & Bonafilia & quadratmeter
    Merci. 😳

    @Donkys Freund
    Das sind 129 Stufen. Ganz besonders lang werden die, wenn ich vom Parklauf komme und wieder hoch muss. Macht einen festen Hintern. 😉

    @all
    nicht mitnehmen? 😉

  3. Sehr schön. Haste fein geschnitzt, das Stöckchen. 😀
    Wie ich sehe, hattet ihr genauso ödes Wetter wie wir. Ein Oktober, der schon mal Novemberwetter übt. Bäh.
    Hier zieht gerade Nebel auf. Damit ist das ein Nacht-und-Nebel Kommentar. 😉

  4. sehr schöne Aussicht!
    bei uns nach hinten raus steht momentan noch eine leere Wiese, früher mit Pferden, ab nächstem Jahr wohl 96 Wohneinheiten in 32 Häusern.
    sehr schön.
    🙁

  5. @Schildmaid
    merci. Wenn Nebel aufzieht, kann Eule™ als Nebelhorn fungieren, eine Nebeleulenhörnchen ©

    In der Sonne sieht das wesentlich schöner aus, wenn ich mich endlich mal an iPhoto machen würde, hätte ich es auch zeigen können.

    @noch ein Markus
    Dann aber schnell noch ein Bildchen gemacht und ein Stöckchen damit geschnitzt. Bitte. 😉

  6. Schöne Aussicht hast du da. Die vielen Treppen steigen da würd ich aber streiken! 😉

    Ich nehm das Stöckchen mal mit!

    Liebe Grüße
    Lucie 🙂

  7. @ tonari
    arigatou 😉

    @Lucie
    willkommen auf thatblog

    Die Treppen sind auch eine echte Qual. Unsere Nachbarin war 89 und ist die Treppen noch jeden Tag runter und wieder hoch, weil sie beim Rewe auf der Hauptstraße ihr Obst und frische Wurst kaufen wollte. Jeden Tag. Mir ist sie einmal begegnet, als ich ja meiner Parkrunde dort hoch gejoggt bin mehr oder weniger japsend am Ende der Treppe um Luft rang. Kein extra Wort außer, Guten Tag, ein Blick so amüsiert und doch auch nicht. Sie wurde 94.

    Danke fürs Stöckchen mitnehmen, ich freue mich auf Dein Bild.

  8. Hallo Ruediger!
    Bei Lucie fand ich dieses Stöckchen, welches auf deinen Blog führte. Ich mag solche Aktionen allgemein, und besonders gefällt mir das „Fenster-Auf-Stöckchen‘. Deshalb habe ich einfach mal mitgemacht und zeige meinen Ausblick:
    http://monilisigudi.de/?p=2527#respond
    Grüße aus dem Münsterland von Gudi

  9. @ Ruediger, danke für das Willkommen!

    Wow, da haste ja ne echt rüstige Nachbarin gehabt! *respekt*

    Ich hab mal für ein Jahr in der 5. Etage gewohnt, da hab ich mir wirklich jeden Einkauf dreimal überlegt. Mag garnicht mehr dran denken! *stöhn ganz viel*

    Liebe Grüße
    Lucie 🙂

  10. @Lucie
    Bitte gerne. 😉 Jupp, die alte Dame war schon eine ganz besondere Marke. Sie lies es sich zum Beispiel auch bis kurz vor Ihrem Tode nicht nehmen, ihren Rasen (immerhin knapp ~140m²) noch selbst zu mähen, aber mit so einem alten Handschiebemäher. Das dauerte zwar den ganzen Tag, aber sie gab nicht auf. 🙄 😆

  11. Bisschen spät, aber ich war auch noch so frei, hier Holz für den kalten Winter einzusammeln. 🙂

    Grüße
    Katja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.