Shorties 47

  • Flüsternde Menschen, die mitten im Gespräch und ohne jede Vorwarnung am anderen Ende des Hörers ihren Raucherhusten in die Muschel entladen und sich dann noch nicht mal dafür entschuldigen sind das Letzte, das Allerletzte.
  • 28.10.2009 – 19.33Uhr: die ersten Dominosteine des Jahres 2009 verschlungen gegessen.
  • Lieblingskollege schimpft künstlich wegen seines Telefons, was er noch vor 2 Wochen in den höchsten Tönen lobte. Er sucht zwanghaft eine Legitimation, sich das ganz neue Modell kaufen zu können, ohne ein übermäßig schlechtes Gewissen zu entwickeln. Ich kenne ihn schon recht lange, in maximal 8 Tagen hat er sich soweit motiviert. Das ist so witzig zu beobachten, weil er immer so vorgeht und sich wie immer vehement dagegen wehrt, wenn ich ihn drauf anspreche. Und doch weiß auch er, habe ich Recht.
  • Und schon wieder war die Paketstation voll und das Päckchen ist zur Filiale umgeleitet worden. Verfluchter Dreck, das ist nun das 5. Mal in 2 Wochen.
  • Verzaubert von meinem quirligen 3-jährigen Neffen, nach einem langen Tag. Er hat seine Scheu mir gegenüber abgelegt und es war klasse. Ich hatte ganz vergessen wie zutiefst befriedigend es sein kann, mit kleinen Kindern umzugehen, zu spielen, zu reden, viel zu reden, immer wieder zu reden, zu zeigen, zu erklären, sich Zeit nehmen, Geduld haben, helfen und zu beobachten, wie er sich an scheinbar leichten Aufgaben (z.B. anklicken eines Playmobil-Männlein mit einem Spielzeugeimer die Zähne ausbeißt, aber nicht aufgibt. Am Ende des gemeinsamen Tages steh fest, dass ich mich wohl nicht so ungeschickt angestellt habe, obwohl es schon lange her ist.
  • In Wiesbaden gibt es eine Kneipe, die veranstaltet Sonntags abends zum üblichen Tatort ein lustiges Mörder-Raten. Letzthin lag ein Flyer bei uns in der Küche. Das ist eine witzige Idee, wenn ich Tatort im allgemeinen nicht öde finden würde.
  • Codeweavers bietet mit Crossover eine Windows-API für …ähm …. Moment, auch wenn es falsch ist, es lässt sich einfacher erklären: Crossover emuliert/täuscht eine Windowsumgebung auf Mac und Linux vor, sodass man Programme laufen lassen kann, die eigentlich gar nicht für Mac und Linux geschrieben wurden. Es ist nicht allumfassend, doch die offizielle Liste der unterstützten Programme ist beachtlich und die graue Liste noch viel größer. Nun haben wir (die beste Tochter von allen nutzt ja auch Mac) uns es nun doch angeschafft. Auf mach lieb gewonnene Tools will ich einfach nicht verzichten, wie z.B. ForteAgent als Usenet-Reader, Steam (Gameplattform), ein paar andere etwas ältere Spiele, mp3tag, …
    • Damit will ich mir auch unbedingt und endlich mal Eve-Online ansehen. Deren Mac-Client läuft partout nicht unter Snow-Leopard, zumindest nicht bei mir und auf dem XP habe ich keine Lust darauf.
  • Heute keine Parkrunde, die habe ich geschwänzt, weil absolut keine Lust zum laufen. Die Winterpause kündigt sich an. Zu früh wie ich finde, nächste Woche ist es hoffentlich besser mit der Einstellung.

nebenbei erwähnt, dies hier ist der 750. Beitrag auf thatblog.de

14 Gedanken zu „Shorties 47

  1. Ich frage mich manchmal beiläufig, ob ich wohl der einzige Mensch in Deutschland bin, der noch nie eine Folge „Tatort“ gesehen hat.

  2. Raucherhusten am anderen Ende der Leitung?
    Spaß!
    Probier mal Folgendes: Raucher, nimmt an der Straßenbahnhaltestelle noch schnell den letzten tiefen Zug, steigt in die überfüllte Bahn und lässt die Tabak- und Zungenbelagdämpfe über Deiner Schulter raus. DAS ist was für Hartgesottene!

  3. @Muriel
    Noch nie? 😯 Reife Leistung. Zugegebenermaßen fand ich die beiden Kölner (Freddy und dingsda) anfangs gar nicht mal unsympathisch, doch letztlich macht es einfach keinen Spaß. Aber es gibt genug Menschen die die Serie mögen. Zwei davon habe ich hier. 😉

    @Cutter
    *uäh* Da wird mir vom erzählen schon komisch zumute. Pfui deibel. 👿

  4. Ok ich halt mich jetzt ganz sehr zurück. Ich darf ja jetzt nicht mehr so viel gegen die Macs sagen. Hab ja jetzt auch nen bisschen Apfel bei mir 😉

    Aber sonst. Naja öhm gehts dem Kind noch gut? 😀

    Und das wichtigste überhaupt: Hast du schon etwas von unseren Keksen gesehen? Hä?

  5. @DeserTStorM
    Dauert nicht mehr lange und Du bist apfelmäßig infiziert und konvertierst. 😆

    Dem Kind geht es prächtig, es musste mich sogar gestern nochmal anrufen um einige wichtige Sachen zu besprechen. 😉

    Bisher keine Gebäcksichtung hier. Bleibe daher weiterhin auf Posten und Empfang. *roger – over and out* 😛

  6. @ Muriel – bist Du nicht. 🙂

    Die Kekse waren lecker, Frau Prinzessin und ich haben sie bei Facebook gemampft 👿 😈

  7. nett sind auch die kollegialen Zeitgenossen, die in eine Stenorette flüstern und urplötzlich anfangen zu röcheln und-husten 👿 Gerne würde ich mich dann mal weigern, das Band zuende zu schreiben, traue mich aber nicht … und ja, wir arbeiten mit sowas noch hier 🙄 für die ganz Gestrigen …

    wann hast du denn den letzten Dominostein der Saison 2008 gegessen? Noch in 2008 alle verputzt? 8)

    du machst im Winter Pause mit dem Laufen? Tss … ist doch die schönste Zeit.

  8. @Meg
    Kekse? 😛

    @Andrea
    Mit einem Diktaphon habe ich noch nie gearbeitet, insofern kann ich nur ahnen, wie übel das ist.

    Wenn mich mein Gedächtnis nicht täuscht, habe ich mich 2008 von Dominosteinen erfolgreich fern gehalten. Die Mischung an sich, lässt meine Haut förmlich explodieren. Ich hab auch 3 Stück gegessen und dann gleich wieder zurück gelegt.

    Japp, Winterpause ist leider. In der Kälte zu laufen schmerzt nach 10 Minuten in den Lungen derart, dass das Laufen zu Qual wird. Da mir das nicht geheuer ist, verlege ich meinen Bewegungsdrang in die Halle und quäle 2 Mal die Woche den Crosstrainer im Studio. Ein schöner Nebeneffekt der Pause ist, dass ich endlich wieder zum Video schauen komme. Der iPod passt direkt vor mir auf die Ablage. 😉

  9. @ruediger: du musst dir vorstellen, du hast deinen iPod im Ohr, jemand nuschelt dir leise was vor, bis dann urplötzlich ein lauter Knall in deine Ohrmuscheln hat – dann hat der derjenige geniest, mittenrein. sehr angenehm …

    und dieses Mal hast du die Dominosteine verschlungen? Ich mochte sie früher sehr gerne, inzwischen gar nicht mehr.

    hast du mal versucht, mit einem Tuch vor dem Mund zu laufen? Mir macht die Kälte einzuatmen gar nichts aus, zum Glück. Sonst würde ich gar nicht laufen …

  10. @Andrea
    – *uäh* Danke für die plastische Schilderung.
    – *öhm* Die 3 Steine waren in Rekordzeit verschwunden. Themawechsel bitte 😳
    – Mit Tuch oder Schal, Mundschutz, dick eingepackt oder weniger, alles schon versucht. Das schmerzt deart säuisch in den Lungen, dass mir die Lust am Laufen gänzlich verloren geht. Es soll ja doch noch etwas Spaß machen und auch meinetwegen darf man sich etwas quälen, aber das ist mir zuviel. Doch wie geschrieben, indoor geht es auch, zumal ich dann ja auch endlich wieder visuelle Beschäftigung habe. Das sind dann 60-75 Minuten auf hoher Leistungsstufe. Mit einem Film gehen die ruck-zuck vorbei, merkt man quasi kaum. Erst wann man von dem Bock runter geht, merkt man was. 😛

  11. Der Raucherhusten ist ja super-eklig! Igitt!!! So ein Schwein 😯

    Aber den Blog mach ich sehr! Danke für dein Geschreibsel!! *däumchenhoch*

  12. Ja mit kleinen Kindern spielen ist immer ein Erlebnis (wenn sie nicht so Spielsüchtig sind wie meine fünfjährige Nichte… das artet dann schon in Stress aus).
    Ich finde es so spannend zu sehen und mitzuerleben wie meine einjährige Nichte die Welt entdeckt und lernt. Ich habe ihr zum Beispiel mal am Puppenhaus ihrer großen Schwester gezeigt wo sie die Klingel drücken muß damit es klingelt. Nach dem dritten mal hat sie es kapiert, und dann immer wieder gedrückt. Das ist so spannend zu erleben wie sie die Welt entdecken und der Blick er Erkenntnis und des gerade neu entdeckten ist Gold wert.
    Ein wenig traurig bin ich schon das meine fünf jährige Nichte über den Punkt hinaus ist. Jetzt heißt es für Onkel Andi nur noch mit Puppen spielen. Und sie kennt da kein Ende. Da ist dann nichts mehr mit mal eben so bei der Schwester und Schwager sitzen und sich unterhalten, weil meine Nichte immer spielen will.
    Gestern aber hat sie mir das im Kindergarten neu gelernte „Vater Unser“ aufgesagt. Das war für mich als Relgionsverächter mehr als grenzwertig (ich glaube meine Schwester hat das gewußt, deshalb hat sie das meine Nichte auch aufsagen lassen als ich am Telefon war). Ich habe dann meiner Nichte gesagt, sie solle die Tante im Kindergarten mal fragen was es mit der Nummer 666 auf sich hat! Aber ich befürchte fast, den Auftrag hat meine Nichte wieder vergessen… schade eigentlich.

    Mist, das hätte ein prima Beitrag für mein Blog werden können. Nun egal, jetzt ist es halt als Kommentar bei Dir gelandet! 🙂

  13. @AndiBerlin
    Merci für den ausführlichen Kommentar. Was hindert Dich ihn mitzunehmen und nachträglich noch einen Beitrag daraus zu fertigen?

    Du bist böse, kleinen Kindern so eine Aufgabe zu geben. Hätte ich Dir gar nicht zugetraut. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.