ablecken

Der Knigge sagt (*) , den Löffel nach dem Umrühren des Kaffees oder Tees abzulecken wäre zu Tisch und in der Öffentlichkeit ein schlechtes Benehmen. Der Löffel sollte sanft über den Rand der Tasse geführt werden um so die an dem Löffel haftende Restmengen der Flüssigkeit abzustreifen. Soviel zur Theorie. In einem unbewussten Moment führe ich dann doch den Löffel in einer kurzen Bewegung direkt wieder in den Mund und streife beim herausziehen mit den Lippen die Restmenge der Flüssigkeit ab, dann erst wird der Löffel auf die Untertasse gelegt. *hmpf* Es klappt einfach nicht, mir diese Sache in der Öffentlichkeit abgewöhnen. Und ihr?

(*) Ein Zitat wird bewusst unterlassen, weil ich keinen Abzockeranwalt wegen unerlaubtem Zitierens auf den Plan rufen möchte. Somit gebe ich den Inhalt sinngemäß wieder.

23 Gedanken zu „ablecken

  1. Der Herr Knigge sagt auch, dass man nicht mehr „Guten Appetit“ sagt, sondern sowas wie „Schön, dass ihr alle da seid“.
    Ich lecke den Löffel ab, schliesslich hängt an meinem noch der köstliche Milchschaum und Karamell! 🙂

    … nur die Messer lecke ich nicht ab!

  2. @Schildmaid
    😛 Schwierig wird es beim Eiskaffee, wenn man ganz unten gerührt hat. Das ist immer ein spaßiges Erlebnis am Nachbartisch, wenn die Gattin, die im Übrigen ebenso nichts am Löffel verkommen lässt, die langstieligen Rührwerkezuge am besten noch quer bereinigt. 😀

  3. Ich habe das Problem gar nicht, weil Kaffee bei mir kein Mixgetränk ist. Tee trinke ich nicht in der Öffentlichkeit, da bin ich zu schüchtern zu.

  4. Gestern im Fernsehen gesehen, das man beim Buffet niemals mit dem alten Teller Nachschlag holen soll. Das sei benimmtechnisch ein großer Fehler. Man solle doch gefälligst immer einen neuen Teller nehmen.
    Wußte ich vorher auch nicht, und bin die Jahre zuvor immer mit dem alten Teller gegangen. Finde ich auch blöd die Regelung, denn immer einen neuen Teller nehmen verursacht doch mehr Abwasch… auch wenn es nicht meiner ist (also der Abwasch) muß das doch nicht sein, oder?

  5. @Silencer
    Du trinkst doch nicht das ganze Jahr über nur schwarzen Kaffee, oder etwa doch? 🙄

    @AndiBerlin
    Ha, das mit den Tellern wusste ich. Aber auch nur deswegen, weil ich mal auf einem Buffet war, wo die leeren Teller ruckzuck verräumt wurden. Erst wollte ich den Kellner anfahren, doch meine Begleitung klärte mich rechtzeitig auf. // Leckst Du Deinen Löffel auch ab? 😉

  6. @all
    Es ist beruhigend zu lesen, dass ich mich ob meiner Angewohnheit nicht zu schämen brauche und es doch so viele Barbaren gibt. 😆

  7. Also, über Löffel-Abschlecken kann ich hinwegsehen bzw. mache das schon auch mal selber. Was ich ganz schrecklich finde: Wenn sich Frauen am Tisch (im Restaurant, Café usw) den Lippenstift nachziehen. Das geht gar nicht.

  8. Ich boykottiere den Knigge da ja (wie in vielen anderen Dingen auch). Natürlich, auf der Hochzeitsfeier der gut situierten Tante, zu Geschäftsessen oder beim Festessen mit dem Bürgermeister sollte man sich vielleicht nochmal die wichtigsten Regeln ins Gedächtnis rufen, aber im normalen Café lecke ich den Löffel auch ab, hab ja auch für den Milchschaum bezahlt. Dazu muss man ja nicht stundelang an dem Teil lasziv rumnuckeln, aber kurz in den Mund stecken find ich da nicht so verwerflich.
    Und zuhause pule ich das Ei auch, anstatt es zu köpfen und wenn der Teller in Ordnung ist gehe ich mit ihm auch ein zweites mal zum Buffett. Wo kommt man denn sonst hin?

  9. @Bioschokolade
    schön Dich mal wieder hier zu lesen. 😉

    laszives rumnuckeln am Löffel … ähm… ja. 😆

    Immer wenn ich versuche ein EI zu köpfen, versage ich und zertrümmere mehr die Schale, als das ich gesittet den Kopf des Eis abheben könnte. „Nur nicht zu fest, damit du auf der andere Seite nicht wieder heraus kommt“. Also wird mit Vorsicht gehauen und… nun ja… eigentlich nehmen ich auch viel lieber Rührei mit Schinken zum Frühstück. 😛 Mit einem frischen Teller kommt man nicht so verfressen daher, geht man erneut ans Buffet. 😳

  10. @rüdiger
    Ja, schön dass du mich gern liest. Ich hab aber immer alles brav über den Feed verfolgt.

    Naja, rumnuckeln … also gerade beim Eis essen gebe ich ja zu dass ich mir gerne einbilde am Löffel bleibt noch etwas Geschmack haften und wenn man ihn länger im Mund behält … aber das verkneift man sich natürlich in der Öffentlichkeit, also ich zumindestens *g*.

    Und Eier köpfen zermatsche ich das Ei immer halb, das sieht auch nicht schick aus. Und beim Buffett find ich das immer peinlich wenn sich vor einem die Teller stapeln, weil die Bedienung noch nicht abräumen konnte und man schon mehrfach beim Buffett war. Das sieht dann auch verfressen aus *g*. Aber kommt natürlich immer auf die Lokalität an. Ich bin da immer froh dass ich selten wichtige Essen haben die genaues befolgen des Knigges voraussetzen.

  11. es kommt auf den Löffel an, manchmal haben die ja einen fiesen metallischen Nachgeschmack. Eier esse ich zB nur mit Plastiklöffel. Und köpfen: einfach mit Schmackes und BÄM 😀

  12. @Bioschokolade
    Merci fürs verfolgen. 😉
    Eislöffel zu nuckeln gehört doch dazu, quasi ein Affront wenn man dies nicht tut. 🙄

    @quadratmeter
    Brutalo. 😉

  13. Ach, so ein gut gemachtes Vanilleeis überdeckt fast jeden löffeleigenen Geschmack. Sollte es jedenfalls. Ansonsten ist der Löffel unbrauchbar.

  14. @ ruediger: Das kommt ganz darauf an, wie sehr sich die „Dame“ dabei Gesicht und Zähne beschmiert (denke da an ein ganz bestimmtes Exemplar ;-))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.