komische Geräusche

Hier in der Nachbarschaft wurde den Sommer über gebaut, als gäbe es kein nächstes Jahr mehr. Die Geräuschkulisse rangierte von extrem nervig bis interessant, sofern man es noch nicht kannte. Üblicherweise hört man kaum etwas und wenn doch, dann nur sehr kurzfristig. Die Ecke hier ist eine der sehr Ruhigen von Wiesbaden.

Nun sitze ich im HomeOffice und denke mir gerade aus, wie ich einen verzweifelten Engländer helfen kann, als sich eine mir unbekannte Geräuschkulisse ins Hirn bohrt. Konzentration bitte, wichtig ist jetzt nachzuvollziehen, wie sich der jaulende Insulaner in seine ausweglose Situation manövriert hat, um diese Schritte  ggf. rückgängig zu machen und ihm wieder aufs Pferd zu helfen. Ich denke und versuche es an einer virtuellen Maschine, da drückt dieses Geräusch schon wieder auf meine Aufmerksamkeitsschwelle. Donnerwetter noch eins, gebaut wird doch nicht mehr, also was ist das? Hinhören – Ruhe. *hmpf* Also weiter im Takt, Geräusch kommt wieder. So kann ich nicht arbeiten, diese nervige Geräusch saugt ohne mein Einverständnis alle Aufmerksamkeit auf. Somit stehe ich auf und versuche durch Lausch-Gehen in der Wohnung mich dem Geräusch zu nähern oder auch nicht. Es kommt von draußen, soweit also schon mal klar. Die Erkenntnis ist gerade gewonnen, da ist das Geräusch auch schon wieder weg. Es klingt wie eine Art schleifen, nur heller und anders komisch. Ach, ich kann es nicht beschreiben. Jedenfalls ist Ruhe, ich kann mich konzentrieren und schreiben. 3 Stunden später weiß ich, es hat ihm alles nicht geholfen, Kollateralschaden am PC. Pech muss der Mensch haben.

Bei Luft schnappen am Küchenfenster am frühen Nachmittag höre ich das Geräusch von heute Morgen dann aber endlich richtig deutlich:

so sieht man kaum etwas so sieht man schon etwas mehr Mein Gott, es ist voller Vögel

Eine ganze Kohorte von Vögel hat sich auf den Bäumen drüben versammelt, vermutlich um bald in Richtung Süden zu fliegen. Leider bin ich ein ornithologischer Versager, denn ich kann die Tiere nicht bezeichnen. Doch plötzlich ist das Geräusch gar nicht mehr nervig, eher im Gegenteil sogar. Sie zwitschern jetzt in einer Tour und flattern umher, jagen zum Boden und wieder hoch, spielen fangen oder was anderes, hüpfen von einem zum anderen Ast, es ist toll zuzusehen und auch zu hören, jetzt wo ich weiß was es ist. Als wenn die sich nach dem Sommer treffen und sich nun austauschen müssen, „Erzähl mal, was hast Du so im Sommer gemacht„, oder „Hast Du was von Birdie gehört, habe gehört sie ist gegen eine Scheibe geflogen und wurde eingewiesen. Die muss jetzt hier bleiben, die blöde Kuh. Dabei sagen wir doch immer wieder passe auf die komischen Schwalben auf „, oder „Kennt einer die Route dieses Jahr und kann sie mir sagen? Ich mag nicht wieder in der Mitte von irgendwo sein und weiß nicht weiter. Danke“ oder „Hat wer schon unten reserviert? Nicht damit es wieder so voll wird wie im letzte Jahr.

Ich bin gespannt wie lange sie hier in der Nachbarschaft bleiben, bis es weiter oder gar erst richtig los geht.

4 Gedanken zu „komische Geräusche

  1. Der Rüdiger hat aber seltsame Ohren. So alt bist du doch, glaube ich, noch garnicht 😀

    Die armen kleinen Vögelchen da so runterzumachen – Baulärm. Tz

    Aber ich kann dich verstehen, wenn ich konzentriert an etwas arbeite, und da ist irgend ein komisches Geräusch, nervt mich das auch. Zum Teil wirklich so sehr, das ich aufstehe und das Geräusch anfange zu suchen 🙂

  2. @DeserTStorM
    *tzeh* Aus der Entfernung hatte es sich halt richtig komisch angehört. Außerdem werde ich alt. :hmmm:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.