absurde Werbung

absurde Offerte als Spam

[klick auf das Bild zum vergrößern ]

Warum auch immer ich derzeit mit Messerwerbung bedacht werde, selten habe ich so einen ausgemachten Blödsinn lesen müssen wie von diesem Hersteller. Das hat mit Kreativität im Vertrieb und Marketing nichts mehr zu tun. Die Personen, die sich so einen Müll ausdenken sind in meinen Augen gefährlich für Ihre Mitmenschen. Leider kann man sie nicht belangen, es sein denn man engagiert sich persönlich. So verwerflich es auch sein mag, mein Geld gebe ich lieber für andere Sachen aus und hoffe inständig, dass kein Elternteil sich von diesem ausgemachten Schwachfug verleiten lässt. Wenn ich Messer kaufen wollte, wüsste ich schon wo ich nicht hingehen würde.

13 Gedanken zu „absurde Werbung

  1. oh mein Gott… soviel zum Thema „Mehr Sicherheit für unsere Kinder“. Es ist doch wirklich unglaublich, wie verantwortungslos manche Unternehmen mit Werbung umgehen. Da werden nur die Verbraucher gesehen, aber die Menschen dahinter interessieren nicht. 👿

  2. hähä.
    ich weiß eh nicht, ob ein richtig scharfes schweizer taschenmesser das richtige für ein kind ist.
    ich hatte zwar auch als kind mal ein taschenmesser, aber nur ein sehr kleines und eines, das nicht besonders scharf war. lange zeit wusste ich nicht einmal, dass es auch ECHTE schweizer taschenmesser und nicht NUR plagiate gibt, weil ich zuvor noch nie ein SCHARFES schweizer taschenmesser in der hand hatte! 😆

  3. @Lilo
    Letztlich ist jeder für sich und seine Kinder verantwortlich. Doch ob alle Eltern in der Lage sind dieser Verantwortung gerecht zu werden, wage ich sicher nicht ohne Grund zu bezweifeln. :hmmm:

    @oasenhoheit
    Ich finde es schon schlimm genug, wenn Eltern ihren Kindern überhaupt Messer zur freien Verfügung in die Hand drücken. Wobei das wohl eher die Kleinen so bis ~12 betrifft. Es ist zum angeben, mehr nicht. Übermut kann überall ausufern, doch ein Messer ist ein Werkzeug und Waffe, das gehört nicht in Kinderhände ohne das ein verantwortungsvoller Erwachsener die Aufsicht hat.

  4. Die Kinder freuen sich bestimmt besonders über die Nagelfeile. … Oder doch eher über den Kapselheber? 😈

  5. Entwickelt? ENTWICKELT? Was haben die etwa die Kurve erfunden?

    Boah wie dämlich. Ein Messer ohne Spitze. Weil die meisten Verletzungen ja auch nicht durch Schnittwunden, sondern durch Stichverletzungen entstehen 😀

    Ich habs doch auch gelernt. Einmal beim Schnitzen mit Papas Messer abgerutscht, ins Knie gestochen, Narbe für immer behalten und geblutet wie ne Sau. Seit dem, immer vom Körper weg 😀

  6. @DeserTStorM
    Im Bein verläuft meines Wissens nach auch eine Hauptschlagader. Lass ein Kind die mal mit dem Messer treffen … so schnell kann keine Krankenwagen kommen. Die Erfahrung mit dem Schnitzen macht jedes Kind früher oder später, aber dann doch lieber wenn einer da ist, der es dem Kind richtig zeigt. Ach, ich mich zu sehr auf, dabei werden ja schon 15 jährige Kinder in den Darf-Schützenverein geholt, was mindestens genauso überflüssig ist. Also was soll da so ein kleines Messer schon groß anrichten?

  7. Meine Cousine hat sich mal vor vielen Jahren mit einer dieser biegsamen, harmlos tuenden Plastikscheren aus einem Kinderarztkoffer die Lippen aufgeschnitten… Wenn ich so eine Werbung sehe, werde ich echt sauer.

  8. @Noch ein Markus
    Man hat ja in der Not so einige Möglichkeiten entwickelt, wie man Kronkorken herunter bekommt, so im Laufe der Zeit. Insofern ist das nicht schlimmer als die Klinge und die Säge. Außerdem trinkt die Jungend heuet Vodka, ist auf die Menge hin gerechnet billiger, macht schneller und schlimmer voll und man bekommt keine Fahne davon.

  9. @quadratmeter
    Die Dinger sind auch ziemlich gefährlich. Als die beste Tochter von allen in dem Alter war, wo sie sich den Arztkoffer wünschte, habe ich auch nicht schlecht gestaunt wie stabil die „Spielscherer“ doch letztendlich war. Die war zwar nicht schwarf, doch Quetschungen waren problemlos möglich. Soviel zum Thema „GS“ (Geprüfte Sicherheit) auf Kinderspielzeugen. Das Logo kann man wohl auch problemlos kaufen. 🙁

  10. Sowas.
    Also ich habe mir ja schon oft weh getan am Sackmesser (Nein, dazu muss man kein Kind sein), aber gestochen mit der Spitze habe ich mich nie. Nur geschnitten, in die Hand gesägt und eingeklemmt.
    Das Produkt so anzubieten ist ein Witz.

  11. @Pharmama
    Willkommen auf thatblog. 😉

    Gerade einklemmen ist bei der Kindern besonders möglich (Eigenerfahrung), die Schneide wird zugeklappen und die Finger werden rechtzeitig weggezogen. Da haben selbst Erwachsene schon so ihnen Schaff damit. 😳

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.