Lehrgeld

Um das Währungsgefälle auszunutzen bestelle ich zur Abwechslung mal etwas in den Staaten, wo und was ist nicht weiter wichtig. Mit dem Porto ist es immer noch günstiger als hierzulande. Verlockend. Da der Warenwert unter 20 Euro liegt, fällt nach Auskunft auch kein Zoll an. Meine Vorabfragen an den Händler wurden postum beantwortet, Versand nach good old Germany wäre kein Problem, würden sie dauernd machen und alles wäre easy und richtig toll. Derart motiviert habe ich die Bestellung platziert und bekam auch binnen weniger Minuten die Bestätigung mit der Bitte um Bezahlung per PayPal. Erwartet war eigentlich Kreditkarte, doch mangels Alternativen soll es mir dennoch recht sein. Bisher nutzte ich PayPal nur um Freeware-Entwicklern eine Spende zukommen zu lassen und bedingt auch für eBay. Aber man soll ja soweit möglich alles machbare mal versucht haben.

Tja, das war vor 9 Wochen. Nach 3 Wochen schon schrieb ich die ersten E-Mails, wo denn meine Ware wäre, denn veranschlagt waren 6-10 Tage Lieferzeit. Die E-Mails sandte ich, immer zuvor einen Blick auf deren WebSeite werfend, an 5 darauf folgenden Tagen. Es rührte sich dennoch keiner. In der 5. Woche gab es dann plötzlich eine E-Mail, dass deren Mail-Server gestört war (übrigens gleiche E-Mail wie seine PayPal Adresse) und man bitte mich wie drüben üblich sehr phrasen- und worthülsenreich um Entschuldigung, mal lege ja so viel Wert auf meine Order und bla-bla-bla. *würg* Da lob ich mir die vielleicht etwas unfreundlichere Behandlung hierzulande, doch bekommt man nicht so viel Honig ums Maul, nur damit man nicht mehr schimpfen kann.

Was will ich machen, also lies ich mich breit schlagen und wartete die 6.Woche ab. Dann gab es wieder 2 Mails von mir, diesmal im preußisch korrekten Ton und natürlich mit Fristsetzung und … eben und. Mit der Kreditkarte hätte ich es einfach zurück buchen lassen können und die Firma aus meinem Gedächtnis gestrichen. PayPal hat so was ja leider nicht, hier muss man ein Problem melden. Sehr spannend das, denn es begann ein holpriger Prozess. Dieser muss wohl irgendwann mal umgestellt worden sein, man hat aber vergessen auch die WebSeiten und Übersetzungen entsprechend anzupassen. Es wird im deutschen auf Links und Buttons verwiesen, die es so gar nicht mehr gibt. Sehr „lustig“ was einem geboten wird. Nach Umstellung auf die englische Sprache ging es dann doch letztlich irgendwie seinen Weg. PayPal schrieb auch sofort, dass man sich bemühe, man mir aber leider nicht versprechen könne, mein Geld wieder zu bekommen. Macht ihr mal, dachte ich.

Am Ende der 7. Woche wird plötzlich der Schwachkopf Vertriebler wieder tätig und berichtet erneut von E-Mail Problemen auch Shipping-Failure, weil falsche Adresse auf dem Label. Vermutlich wurde man wach, weil PayPal versucht hat mein Geld wieder zu beschaffen. Unnötig zu erwähnen, dass ich die Adresse zwei Mal von ihm habe bestätigen lassen. Pissig wie ich mittlerweile bin, pampe ich ihn per Mail an, er soll mir umgehend mein Geld zurück schicken und ich möchte dann doch auf den Artikel besser verzichten. Das Wort bitte habe ich vermieden, ich möchte nicht mehr freundlich sein. Darauf folgt ….. nichts. In den USA muss es eine echte bescheide Infrastruktur geben, so oft wie sich dort die Mail-Server ausklinken.

Wir sind nun Mitte der 8. Woche nach Bestellung, PayPal sondiert derweil weiterhin die Lage und versucht mein Geld wieder zu bekommen, der Vertriebler bringt wohl seinem Mail-Server das Schwimmen bei, damit der nicht dauernd wehrlos absäuft und ich bin um 32 Euro ärmer. Hurra.  😡

Meine Lehre hieraus:

  1. Kein Bezahlen von mehr Waren mit PayPal außerhalb eBay. Und selbst in eBay wage ich die Behauptung wird es trotz Käuferschutz mit der Wieder-Beschaffung von Geld nicht viel anders ablaufen. Gottlob ist mir es dort noch nicht passiert.
  2. PayPal ist überhaupt keine Plattform, die ich noch einmal zum einkaufen i.d.W. nutzen werde.
  3. Geld sparen zu wollen kann auch nach hinten losgehen. typisch.
  4. Alles Scheiße. Ich hasse es Geld zu verschwenden, selbst wenn es nur 32 dämliche Euro sind.

16 Gedanken zu „Lehrgeld

  1. „Mit der Kreditkarte hätte ich es einfach zurück buchen lassen können“ – das ist mir neu, da erzählen mir meine Kreditkarten-Leute (War bisher bei Barclay’s, Mercedes-Benz Bank und Amazon, alles Visa) in den seltenen Fällen, in denen ich darum bitten muss, immer was ganz anderes.

  2. @muriel
    Nach Verständnis der AGB meiner Bank, die mir die Mastercard ausgestellt hat, kann ich die Buchung schriftlich oder fernmündlich binnen einer Frist von 3 Monaten (oder waren es doch nur 2) aus gutem Grund (z.B. Nichterfüllung des Kaufvertrages) zurückziehen.

  3. Es sind 8 Wochen, habe eben nochmal nach gelesen

    @quadratmeter
    Es ärgert mich nicht weiter … ein bisschen noch. 🙄 Aber mehr weil ich machtlos bin, außer ich setze mich in den Flieger und klopfe mal „freundlich“ an deren Tür. :critic: Schlimmer wäre es, wenn es um richtig Geld ginge, doch würde ich in fremden Shops mehr als 50 Euro nie investieren.

  4. Paypal ist sowieso knorke. Hatte nicht vor, es zu nutzen, bekam aber- kaum hatte ich die erste ebay Ersteigerung durch- Bescheid:
    Mein Konto sei im Minus. Säcke! Nachfrage.
    Antwort: nö!

  5. Ärgerlich. Ich drücke Daumen, dass du deine Kohle doch wieder zurückbekommst. Was mich in solchen Situationen immer noch zusätzlich ärgert: man hat ja nunmal Wasauchimmer bestellt, weil man’s gerne haben wollte. Und zwar nicht erst nächste Ostern. So lange so eine Angelegenheit aber nicht geklärt ist (was ja länderübergreifend schwieriger ist, weil man sich idR mit der dortigen Rechtslage nicht auskennt), kann man’s ja auch nicht mal eben, beim einheimischen Händler besorgen. Im Zweifel stünde man sonst nach 3 Monaten mit 2 Wasauchimmers da und vor dem Problem, das jetzt wieder in die Staaten oder woauchimmer hin zurückzusenden.
    Bis auf einmal hat mich das echt immer davon abgehalten, verlockende Auslandsangebote anzunehmen. Bei dem einen Mal ging’s natürlich auch schief. Kohle weg, Ware nie angekommen. :knirsch:

  6. Danke für den Hinweis – ich war kurz davor mir einen PP-Account zu holen. Schade um die 32 Euro, das ist auch Geld.

    Was anderes: Züchtetst Du hier Zombie-Smilies, oder warum sind die alle so grau?

  7. @Blinkfeuer
    Auf Anfragen reagieren die schon scheinbar sporadisch. Da läuft wohl eher ein Bot, der nach Analyse des Textes FAQs versendet. Den Bot hätte ich gerne, weil schlecht ist der nicht. 😉
    OT: neue Mail, daher Moderatorarbeit.

    @Katja & Silencer
    Die Kohle habe ich tatsächlich abgeschrieben, das Wasuauchimmer auch, weil bekommt man hier nicht, oder zu einem höheren Preis. Zu den bereits verzockten 32€ nun nochmal 45€ zu investieren, ist es mir nicht wert, Pech halt. Dafür ist die neue Platte für Thoas schon da. Doch finde ich den Kreuzschlitz 00 nicht mehr. *hmpf* Irgendwas ist wohl immer. :hmm:

    @Silencer
    Ich mochte die gelben Smilies nicht bei mir nicht mehr haben. Die sahen für mich so übermäßig auffällig im Text aus, daher sind sie an die Schriftfarbe angeglichen.

  8. Smilie-OT: Ich mag die in grau auch lieber, aber doch nicht Mr. Green! Dieser Grinser funktioniert einfach nur, wenn er genauso grün aussieht wie er heisst. 😀

  9. @ruediger: Na gut, so einen klaren Fall wie du hatte ich auch noch nicht. Bei mir kam dann bisher trotzdem jedes Mal das Geld zurück, aber erst, nachdem der Mensch am Telefon mir unter viel Ho-hum und Ä-hem erklärt hatte, dass das eigentlich nicht so einfach geht.

  10. @Katja
    OT: Wenn ich den „grün“ lasse, sieht das total gaga aus, zwischen all den Grauen. 😉

    @muriel
    Wer sich ziert und es dann dennoch tut, darf sich gerne zieren, Hauptsache er tut was er soll. 😆

  11. Ich tätige recht viele Käufe im Ausland, bisher war ich sehr froh über den PayPal-Käuferschutz, denn 2 Verkäufer waren der Meinung, nicht liefern zu müssen und PayPal hat meine Kohle wieder zurück geholt.

  12. @Meg
    Ein kleiner Funken Hoffnung ist ja noch da. Wenn PayPal die Kohle wieder bekommt, umso schöner für mich, doch glaube ich meine Lektion was Einkaufen mit PayPal angeht gelernt zu haben, auch wenn sie sich in der Form nichts haben zuschulden kommen lassen.

  13. Hmm, bisher war ich auch immer sehr zufrieden mit PayPal, habe es inzwischen sogar zur „Bedingung“ gemacht per PayPal zahlen zu können. Von daher finde ich deinen Beitrag verwirrend und mehr als beunruhigend.

    @Blinkfeuer: Du findest PayPal knorke und nutzt es deshalb nicht? knorke bedeutet hier (Berliner Raum) eigentlich, dass etwas in Ordnung, eben ganz dufte ist. knorke passt in diesem Zusammenhang wohl eher nicht. 😉

  14. @tAXMAN
    Erfahrungen die man selbst nicht machen musste sind immer verwirrend. Mag ja sein, das PayPal eine ordentliche Plattform ist, meine ist es aufgrund des Vorfalls nicht mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.