defekt

Die Woche der kleinen Defekte fand heute ihren Höhepunkt. Mitten im sporteln setzt die Individualbeschallung aus. Da bin ich empfindlich, zumindest beim Eisen bewegen und sonstigem Gerätetraining. Beim Laufen stört mich Musik, bringt mich sogar aus dem Takt. Doch Gerätetraining ohne Musik geht einfach nicht.

Es ist ein fieser Wackelkontakt im Kabel des Kopfhörers, direkt im Stecker selbst. Fies deswegen, weil durch drehen und kordeln der Klang wieder kommt, lasse ich das Kabel wieder los, höre ich meine ächzende Umgebung. Lyambiko ist besser. Das ist die Möhre vor meine Nase. Spontane Gewaltanwendung im Sinne von „Drall-Richtung-Geschwindigkeit“ wäre zwar verlockend, kommt aber dennoch nicht in Frage. Mit Geduld und einer mehr oder weniger geschickten Knotentechnik bekomme ich zumindest einen Kanal wieder zu laufen. Das muss genügen, also etwas Gas geben, bevor wieder Ruhe ist.

Die Gattin feixt derweil und will mir den iPod abschwätzen, weil dort die neue Bublé schon drauf ist. Aber nichts gibt es, mein Pod wird nicht verliehen, ich kann ja wieder hören, also einseitig.

Durch die künstliche Eile bin ich früher fertig und die Gattin tankt noch Wärme im Solarium. Ich muss heim, neue Kopfhörer kaufen. Dafür hat sie jedoch kein Verständnis. Das ist also die Dankbarkeit, als ich ihr letzt den Pod angewärmt habe. *hmpf*

Was ging die Woche noch entzwei? Zwei Knöpfe habe ich verloren, einen Schnürsenkel zerrupft, einen Kratzer ins Glas der Lieblingsuhr fabriziert (btw. Der beste Uhrmacher mag 40 Euro dafür haben 😯 ), der Rand einer Frühstücksschale aus Porzellan angeknackst, die heimische Zuckerschale ausgekippt, den nassen Teebeutel mit Schwung neben die Tonne geklatscht (gesprenkelte Tapeten sind immer noch nicht in Mode) und durch bloses Anfassen (ehrlich) einen Schmuckstein an einer Kette der Gattin geteilt.

11 Gedanken zu „defekt

  1. hast du es schon mit so anti-kratz-paste versucht? die hilft zumindest bei cds und handy-displays… obwohl das ja kein glas ist und bei deiner uhr bestimmt, oder? ach, und ich habe bereits bei eltern meines damaligen freundes meinen kaffee in den bereitstehenden zuckerpott gegossen ^^. war auch schön.

  2. @quadratmeter
    könnte helfen. 😆

    @rebhun
    *lol* i c
    Die Paste habe ich trotzdem es ein Mineralglas ist schon versucht, mehr als nicht funktionieren kann es ja nicht. Leider ohne Erfolg.

    @Hoheit
    Och nö, alles gut. Schließlich kann ich deswegen shoppen. *humba-humba*

  3. so wie ich dich kenne suchst du schon den lötkolben und weißt wo es ersatzstecker gibt.

    nebenei: was hast du bestellt?

  4. @anonymous
    *hmpf* Die Kabel sind ziemlich fisselig. 😉

    Es wird ein Sennheiser (was sonst) PMX 200. Teuer ja, Du weißt doch, ich brauch bestmöglichen Klang auf den Ohren. 😯

  5. Hm, kann’s sein, dass dein bisheriges Puschelversäumnis in diesem Monat (Jahr) sich irgendwie schlecht auf dein Karma auswirkt? 😉

  6. @Katja
    Versäumte Puschligkeit ist nicht hinterhältig, … hoffe ich mal. 🙄

    Aber hey, ich bekomme neue klasse Kopfhörer. Was höre ich mir als erstes an? 😀

  7. Der neue Kopfhörer (PMX 200) ist ein Reinfall. Nein falsch, er ist die Urdefinition eines Reinfalls. Unglaublich, das dass dieses Ding von Sennheiser sein soll. Kein Bässe, blecherner Klang selbst wenn man die Muschel aufs Ohr drückt, die Polster um die Muschel spürt man gar nicht, die Haltebügel drücken und schmerzen binnen weniger Minuten an der Innenseite der Ohrmuschel. Ein Desaster und daher ging postwendend zurück, so habe ich mir wieder den PMX 100 bestellt. Der taugt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.