Damals – Stöckchen

Katja verwirft mit Kindheitsträumen und Erinnerungen um sich.

1. Was wolltest du werden, wenn du groß bist?
Ganz klassisch Polizist. Als ich es dann war, war es richtig Scheiße.

2. Wen wolltest du heiraten?
Wenn ich mich recht erinnere, wollte ich nie heiraten.

3. Was war deine Lieblings-Eissorte?
Eindeutig Banane und Himbeere. Heute auch noch.

4 . Dein Lieblings-Spielzeug?
Ich hatte eine Carrera-Bahn, die ich aber außerhalb Weihnachteswochen nie aufbauen durfte. Stand sie denn, bekam man mich nicht davon weg.

5. Wovor hattest du Angst?
Vor unserem Keller und vor dem Kerl aus der Nachbarschaft, der mich auf dem Kieker hatte. Der foulte mich besonders beim Fussballspielen, warf mir den Schulranzen in Pfützen, klaute meine Süßigkeiten, drückte mich ins Pennergebüsch und und und.

6. Wer war deine beste Freund/in?
Ich hatte beides. Seit der 5.Klasse verband mich ein dickes Band mit Christine und Andreas (genannt Funky). Beide habe ich seit 30 Jahren nicht mehr gesehen. Komplett aus den Augen verloren, fast direkt nachdem wir uns am letzten Tag in der Schule voneinander verabschiedet haben. Beide zogen weg.

7. Was war dein Lieblings-Schulfach?
Französisch, Geschichte und Englisch.

8. Was war dein schlimmstes Schulfach?
Chemie. Verursacht auch heute noch massive Abwehrhandlungen.

9. Was war dein Lieblingsbuch?
Die „Richard Bolitho“-Reihe von Alexander Kent. Die ganze Reihe von etwa 16 Büchern stehen gut verpackt im Dachspeicher.

10. Was wolltest du nie sein, wenn du erwachsen geworden bist?
Hauptsache anders als der Erzeuger und der Kerl von Punkt 5.

Wie immer bei Stöckchen, wer möchte darf sich gerne ungefragt bedienen, denn ich werfe so ungeschickt.

23 Gedanken zu „Damals – Stöckchen

  1. @Katja
    Bitte gerne, doch habe ich zu danken, sogar ganz besonders. Warum genau folgt später. 🙄

    @graval
    soso :wink

    OT: neue Adresse, deswegen Moderation.

  2. Hm, sollte ich raten, wäre mein Tipp, du hast entweder gerade einen Karton vom Dachboden geholt oder nach Christine und Andreas gegoogelt. 😉

  3. Einspruch, Chemie ist spitze!
    Vor allem, wenn man darin zwei so tolle Lehrer hatte wie ich 🙂

  4. Wenn ich nicht schon einen Blogpost geschrieben hätte heute, tja, dann hätte ich das Stöckli bestimmt mitgenommen… Naja, morgen vielleicht! 😀

    Du warst mal Polizist??? Bestimmt ein Streifen-Polizist, das erklärt zumindest deinen Hang, zu quer- und längstgestreiften Hemden… *rofl* 😀

  5. @Axy
    ne, das Fach ist bleibt einfach *bääh*

    @Hoheit
    … wollen freiwillig ein Stöckchen mitnehmen? 😯 Ach stimmt, ist ja ein neues Jahr. 😛 Ob sich meine frühere Tätigkeit tatsächlich auf die Mustervorlieben ausgewirkt hat, wage ich zu bezweifeln. Aber bitte, ganz wie Hoheit belieben. Doch bisher ging ich davon aus, Hoheit würden eher an einer akuten Karounverträglichkeit leiden. 😛

  6. Leide ich auch mein Lieber! 😛 Aber zumindest kann ich mir jetzt deinen „Karo-Fimmel“ erklären! 8)

    „Wie Hoheit beliebt…“ Nicht, dass das noch in Narrenfreiheit endet… 😉

  7. @Hoheit
    haben mich aufs Höchste erstaunt und geehrt, mein unscheinbares Stöckchen erwählt zu haben. :love: 😛

  8. Berufswunsch bei den Jungs…….Polizist oder Feuerwehrmann
    Berufswunsch bei den Mädels…..Tierärztin oder Schauspielerin

    …Die Realität ist meist eine Andere als unsere Phantasie, du hast mein Mitgefühl!

    Chemie fand ich in der Schulzeit spannend, in der Studienzeit als Bauchemie ein Fach mit Gruselfaktor, nach 3 maligen Anlauf den Schein endlich mit einer 2 in der Tasche…kurz vorm Rausschmiss 😕

    So einen Nachbarn hatte ich auch, ein Junge 4-5 Jahre älter,aber ich hatte schließlich 3 Brüder und die haben ihn dann einmal so richtig verprügelt…dann war Schluss! 🙂

    Denke dran, man sieht sich immer zweimal im Leben!

    Danke, sehr schöne Antworten!

  9. @Bonafilia
    Japp, mein Lieblingsspruch bei solchen Sachen, „man sieht sich immer 2 Mal im Leben“. Bei dem ehemaligen Nachbar steht es noch aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.