turn him down

Wenn es ein Tool gibt, welches ich selbst dann nicht nutzen würde, wenn es das einzige Tool der Welt wäre das WebSeiten anzeigen könnte, dann ist es der Internet Explorer. Das Ding gehört auf dreckstool.de ganz oben hin und nicht nur auf Platz 19.

Leider muss man es zum Update seines Windows nutzen, dafür taugt es, aber nur dafür.

[klick auf das Bild zum vergrößern ]

[quelle: linux-magazin.de]

zum Mozilla-Blogeintrag aus dem Artikel

Umso schöner ist es und erfreut mich zugleich, wenn die Masse dies endlich auch kapiert und alternativen Browsern wie Firefox, Camino, Safari, Opera, Seamonkey eine Chance gibt. Toll, weiter so.

11 Gedanken zu „turn him down

  1. @rebuhn
    Ist er unbedingt. Unter Linux muss man erfreulicherweise keine Alternative zum IE suchen, denn den gibt es dort nicht. 😳

  2. Bei uns wurde der IE heute auf die maximale Irgendwassicherheitsstufe gesetzt mit dem Hinweis, es gebe eine Sicherheitslücke, die aber erst Anfang Februar geschlossen werden könne. WTF???? Da ich den IE privat auch unter Gewaltandrohung niemals nutzen würde, bin ich da schlecht informiert. Ich habe dann zaghaft bei der IT-Abteilung mal angefragt, wieso wir eigentlich nicht wie die anderen Kinder einfach einen anderen Browser nutzen? Ich kann jetzt nämlich erstmal einen Großteil der Seiten vergessen, die ich ansurfe, weil sie nicht oder nur unzureichend funktionieren. Man erklärte mir, dass der Firefox nicht die Möglichkeit der zentralen Gruppenverwaltung biete und das für uns, die wir nicht nur 5 PCs haben, daher mit der Betreuung bei Updates etc nicht praktikabel sei. Das sind übrigens die Momente, wo ich es hasse aus Unkenntis nicht erkennen zu können, ob mir da gerade Schmu erzählt worden ist oder nicht.

  3. @quadratmeter
    Man kann via secpol.msc und gpedit.msc (Start => ausführen -> %befehl% -> OK) sicher dem IE einiges Böses abgewöhnen, für Windows-Updates ist er unabdingbar. Je nachdem wie das Update lokal gelöst ist, holen sich die PCs ihre Updates auch automatisch (ich vermute XP => Eigenschaften Arbeitsplatz), es gibt viele Möglichkeiten die Updates smart zu lösen. Was aber auch richtig ist, dass wenn die PCs unterschiedliche Produkte installiert haben, die Pflege und Wartung für die IT eine Zumutung ist. Insofern ist es der Willen jeder IT eine homogene Umgebung zu wahren. Muss man anerkennen und respektieren, letztlich hat die IT die Verantwortung. Selbst wenn sie erwiesenen Bullshit von sich geben, Du würdest es für Deinen Verantwortungsbereich nicht anders machen wollen. 🙂

    Frag doch mal, ob Du Portable Firefox vom USB-Stick nutzen darfst. Arbeitet völlig autark und wenn Du weißt wie, kann Du sogar verschiedenen Nutzerprofile (privat/geschäftlich) nutzen. Die Geschwindigkeit ist nur beim ersten Start verzögert, sonst merkt man das nicht. Ist kinderleicht zu händeln. Wenn Fragen, stehe ich sehr gerne zur Verfügung ggf. auch per Skype: http://portableapps.com/apps/internet/firefox_portable

  4. @ruediger
    da ich sowohl privat als auch beruflich windows und linux nutze[n darf/muß :D], verwechsele ich da immer mal was – aber daß epiphany nicht unter win läuft, wußte ich echt nicht ^^.

  5. Ich habe mich endlich mit Firefox angefreundet. Im Studium hat er mich in den Wahnsinn getrieben. Das was ich am Tollsten bei ihm finde ist der dauerhafte Private Modus. Ich mag keine Chroniken, sie stören mich. Eine Freundin schwört auf Opera. Ich überlegte, ob ich den testen soll. Hat jemand Erfahrungen damit?

  6. @Charlotta
    Chroniken lassen sich in den Firefox Einstellungen (Extras => Einstellungen => Datenschutz) auch dauerhaft abschalten (oberstes Drop-Down).

    Opera ist wieder kostenlos. Ein Test, ob Du Dich mit ihm als mit Firefox oder Safari wohler fühlst, ist also lediglich mit etwas Zeit verbunden. 🙂

  7. Danke! Meine Chroniken und mein Privater Modus in Firefox sind permanent an. Das hat auch den Grund, dass wir in der Unterkunft den Netzanschluss uns teilen müssen und es muss und braucht nicht jeder wissen, was ich im Netz schau. Safari ist doch für Mac, oder? Ich kenne das nur auf Apple.

  8. @Charlotta
    Safari gibt es auch für Windows. Mac Leute schwören auf ihn, ich indes weniger, vieles hier ist Geschmackssache. Ich bin seit Firefox 0.5 oder so dabei, da hier es noch Mozilla. Ich schätze an Firefox, dass ich mein Nutzerprofil auf einem USB-Stick überall mitführen und unter Mac, Linux und Windows nutzen kann. ‚Mein‘ Browser ist immer dabei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.