Danke

  • lieber Trottel, dass Du das Auto der Gattin gestern Abend so brilliant vor einer aufgehäuften Trottoir-Schneewehe eingeparkt hast. Erst nachdem wir die Hälfte dieses Minihügels weg geschaufelt hatten (ca. 30 min) und nach einigen Versuchen den Wagen zu bewegen mussten wir uns dennoch geschlagen geben. Gegen blankes Eis unterm Schnee ist kein Kraut gewachsen. Mitten in Wiesbaden, ich kam mir vor wie in Canada. Somit durfte ich die Gattin zur Arbeit fahren (7.50 Uhr!), ein seltenes Vergnügen.
  • lieber anderer Trottel, dass Du auf einer abschüssigen Straße, die aus der Ferne glitzerte vor Glätte mit unangepasster Geschwindigkeit nicht die Kurve wie vorgeschrieben genommen hast, sondern gerade aus ins Feld gerauscht bist. Dir ist nichts passiert, dennoch fandest Du es nicht lustig. Wir mussten im Auto leider lachen, weil es gar zu komisch aussah, wie Du wie wild am Lenkrad gedreht hast und der Wagen dennoch weiterhin geradeaus fuhr. Moderne Kunst, eine Art Installation, „Polo auf dem Feld“ oder so. Nur weil wir dann leicht amüsiert zu Dir gingen wolltest keine Hilfe von uns. Es tat uns dennoch leid, später.
  • lieber Coca-Cola Laster, weil Du mir einen scheißendreck Schrecken eingejagt hast, als ich Dich im Rückspiegel schlitternd bremsen sah. Wenigstens hast Du nett gewunken und Dich bedankt, weil ich Schlittchen noch schnell aus der Flugbahn steuern konnte. Das wäre es dann gewesen, kaum ein Jahr alt und direkt am nächsten Tag schuldlos in einen Auffahrunfall verwickelt.
  • liebes Tankstellenkassenpersonal für das fröhliche Mischen der Tankrechnungen im brechend vollen Laden. Tatsächlich weiß ich es wirklich besser, dass ins Schlittchen eben keine 80 Euro Diesel rein passen. Und ich weiß es deswegen besser, weil Schlittchen ein Benziner ist, auch wenn ihr noch so oft fragt „wirklich?“.Vorher aufpassen, etwas mehr Konzentration und weniger telefonieren bei der Arbeit könnte helfen etwas ähnliches für die Zukunft zu vermeiden. Eure Kassenabrechnung möchte ich heute Abend dennoch nicht machen wollen.
  • lieber unbekannter Verkehrsteilnehmer, dass Du just gerade Deinen göttlichen Parkplatz verlassen hast, als ich ca. 1,5 Stunden zu spät in die Straße zum Büro einfuhr. Glück muss man haben.

18 Gedanken zu „Danke

  1. In Wiesbaden scheint es schlimmer zu sein als in Canada. Die olle Verwandschaft hat kein Eis unter dem Schnee. Derzeit nicht.
    Ich vermute übrigens, du meinst den Coca-Cola-Laster. Oder gibt es das Zeug jetzt auch mit Cocosaroma? Ich fand es mit Vanille bereits, sagen wir, unlecker. Das mit Kirschgeschmack lasse ich mir manchmal von den Ex-Kommilitonen schicken. Es gibt in Heidelberg, welches ja ganz nahe an Mannheim ist, einen englischen Laden mit britischen Lebensmitteln. Dort ist die Cola nicht so süß wie hierzulande und der Kirschgeschmack auch weniger künstlich.

  2. Ich hatte letzte Woche ein ähnliches Parkplatzerlebnis. Als ich schon seit fast 30 Minuten in der Nähe des Theaters einen Parkplatz suchte und auf der Uhr sah, dass das Stück in 2 Minuten anfangen würde hakte ich den Theaterbesuch für mich schon ab und genau in dem Moment parkte vor mir und direkt vor der Tür des Theaters ein Auto aus. TATAAAA

  3. Coco-Cola Laster und deren Inhalt muß es nun wirklich nicht geben.
    Oder sichert der auch Arbeitsplätze?
    Da ist „DENEN“ ja alles recht……..

  4. @Charlotta
    jupp, Fehler ist weg. sry. :hmmm:

    Ich meinte eher das Schnee schaufeln ist wie in Canada Diese Mengen bin ich nicht gewöhnt und schon gar nicht, wenn das Auto danach dennoch nicht aus dem ‚Sumpf‘ kommt.

    @Schonzeit
    Das ist wie beim Roulette die richtige Zahl zu treffen, oder? 😆

    @Blinkfeuer
    Man ist einfach machtlos gegen die. *sigh*

    @sevenjobs
    bitte sehr. 🙂

    @rebhun
    Alles heute Morgen, zwischen 06.50 – 09.40 Uhr. Langer Weg zur Arbeit heute, nicht lustig das. :critic:

  5. Es hätte mich auch nicht gewundert, wenn sich mit Cocosaromacola Geld verdienen lassen hätte.
    Das was wir hier an Schnee haben ist für die olle Verwandtschaft vermutlich wenig. Die sind ganz anderes gewohnt. Es gibt dort Schneehosen zu kaufen, die kurz unter den Knien enden, damit sie nicht vom Schnee nass werden. Dazu passend natürlich Schneestiefel mit entsprechend hohem Schaft.

  6. Oha, darauf ein Glas Asbach-Cola. Und das (fast) alles nur wegen ein paar Flocken. Hier in Bonn taut’s (hoffentlich auch weiterhin nachts) und das ist gut so, denn der Wagen sitzt bei uns am Berg seit 4 Tagen fest (Zum Glück im Vergleich zu andern…)

    Messerscharf kombiniert mit dem Diesel und dem Benzin! 😉

  7. @quadratmeter
    Den Anfang zumindest darf man getrost als misslungen bezeichnen. Der Rest des Tages ging so. Neue Dönerbude probiert, beachtlich guter Döner-Teller mit Scharf und Soße nur 5.50, ein paar ekelige Mails bekommen und mit Bückling geantwortet, was irgendwie bei einem Gegenüber gerade das Gegenteil dessen bewirkt hat, was ich eigentlich wollte. *hmpf* 3 Kaffee zuviel, was die Heimfahrt nicht leichter machte, dafür Regen und Schlittchen ist mal zur Abwechslung einigermaßen sauber. Und ich habe endlich die Spritzdüseneinstellung meiner Fensterwaschanlage gefunden (*juchu*), kurz nachdem ich den Wagen der Gattin per Tritt aufs Gaspedal befreien konnte. Und jetzt warte ich bis müde. 🙄

  8. Ich war heute in der Waschanlage, das Auto ist nun abgetaut und gar nicht mehr schmutzfarben, dafür sieht man die Kratzer am Kotflügerl wieder.. grummel. Stellt man die Düsen nicht einfach und unfachmännisch unter Verwendung von Zahnstochern ein? 😀

  9. @quadratmeter
    Hör mir auf mit dem einstellen von Scheibenspritzdüsen, das ist so ÄTZEND. Zahnstocher nicht, weil der vllt. bricht ab und dann ist die Düse zu. Ich habe mir eine Nadel von der Gattin geklaut. Das Dingen hat dermaßen Druck, im Stand fetzt er übers Dach bis nach hinten und beim fahren auf der AB näßt der an den Bügeln der Scheibenwischer, in der Stadt wird nur das Dach nass. Eine Fummelarbeit ohne gleichen, ich bin bald wahnsinnig geworden. Der Nächste der diese Düsen jetzt nochmal anfasst, lernt fliegen ohne Flügel. Ischschwör! :pipe:

  10. @Donkys Freund
    Das waren schon ein paar mehr Flocken. Wiesbaden wurde scheinbar heute komplett nicht gestreut, wie die Gattin berichtete, weil das Streugut alle sei. Das war schon lustig heute Morgen. :hmmm:

  11. Aber sag‘ mal, wieso musstest du die überhaupt einstellen? Hat dich da jemand ärgern wollen? Das ist ja was für einen, der Mama und Papa und den Familienhund gleich mit erschlagen hat.

  12. @quadratmeter
    Ehrlich, das frage ich mich seit die Düsen zum ersten Mal in alle möglichen Himmelsrichtungen gespritzt haben, nur nicht auf die Scheibe. Ich vermute einen schlechten Scherzbold, als ich einmal in der Nähe einer Berufsschule geparkt habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.