Shorties 55

  • Auf dem 2010 Dilbert Kalender gibt es auf der Rückseite des Kalenderblatts nun ein Zusatzding. Eine Knobelaufgabe oder allerlei nutzlose Informationen. Nun weiß ich also, dass im Poker die Möglichkeit auf einen Royal Flash 649.739:1 ist, Full House steht mit 693:1 zu Buche, ein Straight 254:1. Jetzt muss ich also nur noch wissen was diese Begriffe bedeuten, weil im Gegensatz zum scheinbaren Rest der Welt habe ich kein Interesse an Poker. Um Geld spiele ich nicht.
  • Die beste Tochter von allen hat mich zu noch einem Konzert angestiftet, Livingston am 11.03. in der Batschkapp. Endlich mal wieder in die Schnodderkneipe. *yeah*
    [youtube]vYEt430cbpo[/youtube]

    [Livingston – Once Again]

    falls youtube nicht läuft => click

  • Jeder Sonntag ist bei uns sporteln angesagt. Dank zweier fieser Bandscheibenvorfälle in der Vergangenheit auch eine Sache die der Prävention dient und es auch tatsächlich tut. Jeden Sonntag bewege ich persönlich hoch gerechnet und ausgehend von den Gewichten an den Geräten und den jeweiligen Wiederholungen, ca. 29.400 Pfund oder gerundet 1o.000 kg, bzw. 10t. Insgesamt ist auf der Trainingskarte Platz für 19 Einzeltrainings. Rechnet man also grob die Steigerungsraten in den Gewichten herunter, wurden auf einer voll ausgefüllten Karte ca. 180t Gewichte bewegt. Mittlerweile habe ich schon die 13 Karten vollständig, die 14. ist in der Mache. Das heißt, ich müsste ca. 2.340t, abgerundet 2.300t im Laufe meiner Gerätesportrückenproblemprävention bewegt haben.  😮 Das wollte ich schon immer mal ausrechnen.  8)
  • Ohne richtig Lust in die Stadt zum bummeln zu gehen ist immer teurer, als mit Lust. Als wenn die Läden es riechen würden und die Auslagen manipulieren. Blöd das.
  • Endlich habe ich mich auf dkms.de als Spender registriert. Endlich? Immer wieder dran gedacht, dann verdrängt, dann vergessen. Letzthin habe ich die Geschichte eines Teenagers mit Leukämie erfahren, die mich sehr berührt hat. Dieses Mal bin ich sofort aufgestanden, direkt an den Rechner gegangen und habe es sofort umgesetzt, keine Chance mehr es zu verdrängen oder zu vergessen. PUNKT!
  • Ich stelle fest, Höflichkeit zahlt sich aus, meistens zumindest.
  • Gibt es etwas noch mehr widerliches im Mund, als diese zähe Abdruckmasse beim Zahnarzt, die sich infolge des Pressdrucks spürbar in den Rachen ausdehnt, man Würgepanik bekommt und doch zum ruhigen und langsamen atmen ermahnt wird, weil sonst der Abdruck wiederholt werden müsste? Ja? Was denn bitte?
  • Spam ist nutzlos. Spam den keiner lesen kann sogar doppelt:

    Wenn man wenigstens auf der WebSeite die Sprache umstellen kann, damit man auch weiß wer/was einen da behelligt, doch selbst das geht nicht. Ein echt lausiger Job, den der Lümmel da getätigt hat.

10 Gedanken zu „Shorties 55

  1. zur dkms-registrierung konnte ich mich auch erst durchringen, nachdem ich über eine bekannte von jemandem, der ihr sehr viel bedeutet, erfahren habe. eigentlich ja traurig, daß es so etwas bedarf.. aber immerhin sind wir jetzt drin! 🙂

    und warum mußtest du den abdruck machen? ausfall? [ich kenne das nur vom kieferorthopäden, der solche wurstfinger hatte, daß ich allein daran schon zu ersticken glaubte!]

  2. Es gibt 2 Dinge, die meiner Meinung nach, noch ekliger schmecken:
    Die Polierpaste beim Zahnarzt: Eine Mischung aus künstlicher Zitrone und Lauge. Ich muss alle Überwindung zusammen kratzen, um nicht sofort zu brechen und dann: JOD.
    JOD ist ein Geschmack, den ich seit 20 Jahren nicht mehr los werde – das widerlichste, das bisher im Mund hatte.

  3. @rebhuhn
    * dkms: jau und ich bin stolz auf mich, es dieses Mal auch endlich gemacht zu haben
    * Am 12.02. wird es einen Stiftzahn geben, die Untermontage ist fertig, nun muss der Rest noch gebaut werden.

    @Meg
    Poliepaste ist bei mir gernzwertig, Jod hatte ich noch nie im Mund, also wissentlich. Verzeih, wenn ich zu indiskret bin, warum macht man Jod in die Mundhöhle? Mir hat mal ein Zahnarzt gesagt, das man das nicht brauch, selbst wenn man eine OP macht. Die Mundhöhle wäre ein einziger Keimherd, da können man nichts abtöten.

  4. Tja, das fragen wir uns heute auch noch, aber damals als der Gau in Tschernobyl passierte, wohnten wir „zu nahe“ dran, weshalb alle Kinder einen Esslöffel (wo war DA amnesty international?! WO war die Genfer Konvention?! WO, verdammt nochmal!) Jod bekommen haben.

    Danach schmeckt wochenlang alles nach Jod, den Geschmack und den Geruch wirst Du nicht mehr los. Wenn ich heute Jod nur rieche schaffe ich das, was ich bei der Polierpaste mit viel Willenskraft schaffe, leider nicht 😳

  5. Das mit der DKMS finde ich super von dir! Mein Freund und ich sind auch registriert und mein Freund war vor einiger Zeit sogar tatsächlich ein Spender! Sehr aufregend! 🙂
    Lg Kerstin

  6. @Meg
    Ach liebe Güte, stimmt- das war ja zu der Zeit. Ich selbst war in Hünfeld stationiert, nur hat man bei uns außer einer allgemeinen Rede keine weitere Vorsorgemaßnahmen getroffen.

    @Kerstin näht
    merci, ich hoffe sehr, dass ich damit mindestens einem Menschen helfen kann.

  7. Oh, wir durften auch nichts mehr essen, was irgendwo wuchst. Blöd nur, wenn Du Bauer bist und von dem lebst, was Du anpflanzt. Ich bin verstrahlt.

    Das erklärt einiges, oder? 💡

  8. @Meg
    Leuchtest Du im Dunkeln? 🙄 Bei uns wurden lediglich die Geländeübungen ausgesetzt, sonst Dienst wie gehabt.

  9. Huhu, mich gibts immer noch! Und ich bin auch fast wieder gesund. Doofe Erkältungssaison.

    Schöne Musik, versüßt mir den Sonntagmorgen. Stimme voll und ganz zu zur Höflichkeit, und es lohnt sich schon wenn man ein überraschtes Lächeln zu sehen bekommt :top:

    Die Paste kenne ich, bei mir war sie grün und angeblich mit Pfefferminzgeschmack. Mein Kiefer war gerade zwischen zwei Größen, deshalb hat man vorsichtshalber die größere Pastenschale genommen *schauder*. Röntgenbilder sind auch doof, schon weil die einen so hinstellen, dass man unmöglich still stehen kann

    Respekt für deine Entscheidung, dich bei der dkms registrieren zu lassen

    Grüßle
    Axy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.