bitte mitdenken

Valentinstag soll jeder nach seiner Fasson handhaben. Mir persönlich geht dieses prä-Ostern Verkaufs-Geschenkespaktakel mehr auf den Nerv, als es denn wirklich Spaß macht. In den Läden gibt es allerlei herzigen, süßen, puschligen und niedlichen Tand, alle die sich drauf einlassen, haben das Gefühl genau auf den Punkt etwas wirklich gutes für die Liebe in der Welt getan zu haben. Erfreulicherweise werden deswegen zumindest heuer noch keine Umzüge oder sonstig öffentlicher Schwachsinn ausgetragen. Solange ich also nicht gezwungen bin mich aktiv an dem Schwachfug zu beteiligen und ich die Möglichkeit habe mich weiträumig davon auszunehmen, gönne ich jedem seinen ultimativen Valentinstag, gerne – bitte – nur zu – have fun.

Mit geht es jedoch tierisch auf die Nüsse, dass heuer unglaublich viele Mitmenschen glauben, dass diese kostenlosen Grußkartenmailservices und „schicks-auch-an-deine-freunde“ Schwachsinnsfunktionen, die an allen Ecken des tollen und so bunten Interwebz  wieder mal sprießen, eine gaaaanz tolle und totaaal süße Idee sind, um herzliche Aufmerksamkeit zu schenken. Kostet ja auch nichts und ist ja so einfach.

Ja danke ihr Spacken. Macht ihr euch eigentlich auch mal Gedanken, was mit den E-Mail Adressen, die Millionen Euresgleichen ungebeten und ungefragt in diese elektronischen Müllschleudern einfüllen, nach dem tollen und süßen  Valentinsgruß passiert? Na? Schon mal etwas von Adresssammlern gehört, oder Firmen die viel Geld für valide E-Mail zahlen, nur um dann enorm wichtige Verbraucherinformationen dahin zu verschicken? Na, klingelt da vielleicht endlich mal was? Immer noch nicht? Durch Eure Gedankenlosigkeit liebe Ärschinen und Ärsche, werde ich vermutlich meine einigermaßen sauberen Mail-Konten bald wieder wechseln müssen, weil das Aufkommen an Spam rapide ansteigen wird . Es kotzt mich nach einer gewissen Zeit regelrecht an, nur weil ich um meine gewollte Post abholen abholen zu können, erst einmal x-hundert ungewollten und sinnfreien Dreck herunter laden und aussortieren muss. Natürlich gibt es Spam-Filter und natürlich wolltet ihr genau das ja gar bestimmt nicht und es tut euch dann auch total leid und so ein bisschen Spam hat ja wohl jeder, das muss ja wohl so sein. Da ist durchaus auch etwas wahres dran. Doch solange es euch merkbefreites Weidevieh gibt, wird das auch genau so bleiben. Was hält euch denn zurück selbst ein paar liebe Zeilen zu schreiben und die dann in „BCC“ (!) an Euer Adressbuch zu verschicken, anstatt das besagte Adressbuch ohne jegliche Scheu an wildfremde Menschen zu verschenken?

Solche Gedankenlosigkeiten kitzeln meinen Stresslevel in beachtliche Höhen. Ganz besonders dann, wenn man die Personen im freundlichen Ton drauf anspricht und ihnen versucht zu erklären, was da genau passiert. Man stößt an Verständnisblockaden, die mich kurzfristig an meinem Gegenüber zweifeln lassen.

Und ja, ich bin auch sauer deswegen, immer wieder.

15 Gedanken zu „bitte mitdenken

  1. Hase, entspann Dich, denk an Dein Herz!
    :hug:

    Ich bin mal etwas unfreundlich geworden, als eine Freundin über ihre E-Mail Adresse sowas verschickt hat. An schätzungsweise 100 Leute – inkl. meiner Adressen (geschäftlich und 2 private) und hat es nicht verstanden, dass ich sauer wurde.
    Ihre Kommentare waren entweder „Was soll schon passieren, die Leute kennen Dich doch gar nicht“ oder „Dann löschst Du halt alles“.
    😯

    Ich mag das noch weniger im privaten Bereich und sage das auch immer wieder!
    Dafür gibt es wahrlich die BCC-Funktion!

    P.S. Sorry für den HerzchenHasen, ich machs nie wieder

    😉

  2. Na… Da… Also… Ich weiß jetzt aber jemanden, der dieses Jahr garantiert keine Valentins-E-Card von mir bekommt. So.

  3. @Meg
    /me sich drücken lässt – merci. 😳

    Ja so ähnlich, „die Leute kennen Dich doch gar nicht“, oder „was soll schon passieren“ oder “ dann lösch die Mail halt“ und anderen gequirlten Bullshit. Der Glauben, dass eine E-Mail mit einer guten alten Postkarte gleichzusetzen ist, ist erschreckend weit verbreitet. Ebenso wie die Mail-Box vom Handy nur dann zu erreichen ist, wenn das Handy angeschaltet bleibt. So Leute haben den Führerschein und bewegen damit Autos auf öffentlichen Straßen. *argh* Es gibt Menschen die haben trotzdem sie durchaus eine Bereicherung des Bekanntenkreises sind, einfach nichts im Internet verloren. Außer einer Toasterberechtigung gehört denen jedweder Zugang zu technischen Geräten (einschließlich einer elektrischen Zahnbürste) unterbunden.

    Kein Grund sich zu entschuldigen. Alles wird gut, wenn es denn mal draußen ist. 😆

    OT: Schon drauf geklickt? 😀

    @Muriel
    Danke.

  4. Manche Menschen kennen den Sinn von „BCC“ nicht :knirsch: Und noch weniger Leute zum Glück meine private Mailadresse.
    Ist das hier in Deutschland endlich so, dass man alle Freunde grüßen muss/möchte/tut? Ich kenne es endlich von Kanada so, dass man nur den/die Liebsten „grüßt“ (und dann bestimmt nicht mit Discounter-Pralinen…)

  5. ich bin ja ein großer Freund vom Valentinstag (ey, ich verkaufe Blumen 😀 ), aber leider wird das dies Jahr nix.
    Valentin gibt nicht viel wegen Karneval, und Karneval gibt nicht viel weil die Strüssjer wegen Valentin zu teuer sind.
    Scheiß-Kombination, diese.
    😥

  6. @Charlotta
    Ja das auch, „BCC“ wird zudem bei den MS-Produkten standardmäßig immer noch ausgeblendet.

    Die Industrie schafft es immer besser den Leichtgläubigen unter uns zu vermitteln, sie müssen unbedingt etwas tun. Insofern nimmt diese „Ich denke-an-Dich-und-deswegen-schicke-ich Dir“ Blödsinn stetig zu. Würde es nur die Lieben der eigenen Familie oder der zukünftigen betreffen, aber im Überschwang der künstlichen Gefühle schießen sie deutlich übers Ziel hinaus.

  7. @noch ein Markus
    OK, Du bist entschuldigt, Du lebst davon. Umso bedauerlicher ist für Dich, dass dieses Jahr die beiden Termine zu eng aufeinander fallen. Ob es was bringt Schnäpse an Blumengebinde zu hängen? Oder besser doch nicht, sonst wirft ein blöd gesoffener umnebelter Jeck das noch in die Menge und trifft dabei jemanden.

  8. Ich arbeite nicht mit Outlook oder sonstigen Mailprogrammen, deshalb weiß ich das nicht. Und der einzige Provider von dem ich Ecards verschicke fragt standarisiert „BCC to all recipients“.
    Ich brauche keinen Valentinstag um Menschen an die ich denke etwas zu schicken. So ein Quatsch. Halloween finde ich genau so dümmlich.

  9. Häh? Valentinsgrüße an mehrere Leute verschicken? ❓
    Ich dachte ja immer, das ist nur für den Liebsten/die Liebste.

    Bei uns fällt der Valentin ja unter den Tisch. Mein Liebster ignoriert den Tag geflissentlich,
    und ich koche uns halt was Leckeres und wir haben alle was davon.
    Pragmatisch, praktisch, gut. 😀

  10. @Schildmaid
    Frag mich nicht was dieser Unfug mit dem „ich-denke-gerade-an-dich“ soll. Unangemessen und sogar lästig. Pragmatisch ftw. 😆

  11. Olé, du bist ja schwer in Form heute 😉 Du kennst komische Leute, ich bin von sowas bislang noch kein einziges Mal befallen worden. :love:

  12. Ich bin erstaunt, dass dieser Valentintagsusus solche Kreise gezogen hat! Das ist mir bisher entgangen. Ich bin wirklich so altmodisch, zu glauben, dass es nur zwei Verliebte betrifft. 😳
    Mit „unangemessen und lästig“ beschreibst Du das sehr treffend.
    Ich stelle mir gerade vor, ich müsste für weißdieHenkerinwieviele Leute Lasagne zubereiten. umpf.

  13. @Schildmaid
    naja, also so von wegen die/der eine Liebste, das geht ja so für den dynamisch multiorientierten jungen Menschen von heute gar nicht mehr. darum kann man/ -frau das besser an mehrere Leute verschicken und sehen was dabei rumkommt.

    ich persönlich bevorzuge den Valentinstag wirklich nur für die eine Liebste, aber gerne auch ein paar Tage später.
    wer bestimmte Tage zum schenken brauch, der soll es doch besser mal komplett sein lassen. das gilt ebenso für Geburtstage oder Weihnachten oder so ein Driss.

    (die Opera Rechtschreibprüfung kennt den Ausdruck ‚Driss‘ nicht, ….)
    🙂

  14. @quadratmeter
    Das mit den komischen Leuten ist mir auch just bewusst geworden. Der Love-Smiliy hat keine Nebenwirkungen, der ist gepatched. 😆

    @Schildmaid
    Vielleicht ist es nur auch bei mir, gestern alleine 4 solche Grußkarten, von Personen aus meinem privaten Umfeld. Hoffentlich kommt keiner aus dem berufen mal auf die Idee, man könnte ja die Beziehung just zu dem Zeitpunkt etwas intensivieren. *örgs*

    @noch ein Markus
    Firefox kennt „Driss“ auch nicht. :hmmm:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.