Lammtopf ala Katja

Vollzugsmeldung …. und  gelungen. Alle einschließlich mir selbst haben überlebt, die Küche war nur über kurze Strecken im postapokalyptischen Zustand. Die Damen des Hauses waren letztlich zufrieden, darauf kommt es an und das genügt mir.

Nur das Gemüse war einen Tic zu lange in der Pfanne. Das Rezept des Lammtopfes gibt es bei Katja. Merci fürs Rezepte bloggen. 🙂

Der Nachtisch ist nicht themenverwandt, um nicht sogar als völlig daneben zu bezeichnen und dann auch noch gekauft, deswegen aber noch lange nicht unlecker. Etwas süßes nach einem herzhaften Essen, dass mich in meinem bescheidenen Können ordentlich gefordert hat und trotzdem die Gattin nur einmal mit Rat eingreifen musste. Die Kalorien habe ich mir redlich verdient, dafür war ich abends noch eine kurze Runde laufen. Einen schönen Sonntag noch.

7 Gedanken zu „Lammtopf ala Katja

  1. @Katja
    sehr gerne. 🙂

    @Judy
    Ich ja sonst auch nicht, hier jedoch war der typische Geschmack nur sehr dezent und einen Tag später sogar noch besser. Vom Nachtisch kann man aber auch gut leben. 😉

  2. Ich finde das ja so großartig, wenn Männer kochen können. Oder es zumindest versuchen, bzw wirklich darum bemüht sind, es zu lernen. :top: Ein ganz großes Lob an Dich!

  3. Lamm ist ja nicht so mein Fall, aber der Tiramisu, der gekaufte, der ist echt lecker! #sabber und Hauptsache, deinen Damen hats gemundet ….

  4. @Andrea
    Wenn man sich an das Rezept hält, schmeckt das Lamm überhaupt nicht so streng, wie man es üblicherweise erwartet. Eben das ist der Grund, weswegen die beste Tochter von allen und ich nicht so wirklich überzeugte Lamm-Esser sind. Das Fleisch hatte einen recht angenehmen Eigengeschmack. Die Tiramisu gibt es beim Aldi (Süd?) in der Kühltheke, da hat es auch Profiterol, die sind sogar noch einen Tacken besser. *schleck*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.