Studentenschuhe

Meine Sneakers-Zeit ist irgendwie wieder vorbei, so bequem und locker sie auch sind, ich habe keine Lust mehr Schuhe zu tragen, die mit übergroßen Markensmybolen ausgestattet sind, nur damit man sie vom Konkurrenzmodel besser unterscheiden kann. Alleine vom Aussehen her geben sich alle Hersteller kaum noch etwas. Stattdessen mag ich wieder mehr Leder und kein Plastik mehr an den Füßen tragen, wieder richtige Sohlen mit Absätzen und keine Dunlop-Streifen auf der Unterseite. Endlich wieder mit richtiger Schuhcreme ordentlichen Glanz auf die Schuhe bringen und nicht nur mit einen feuchten Schwamm drüber wischen und trocknen lassen. *hmpf*

Zu meiner Jugendzeit trugen gefühlte 85% aller männlichen Studenten ausschließlich Clarks, aufgrund der intensiven Trageweise und Dauer im teilweisen sehr erbärmlichen Zustand. Doch deren Clarks (vornehmlich in braun) fielen einfach nicht auseinander. Damals noch in Mainz unterwegs mochte sie nicht, weder Clarks noch so wirklich die Studenten. Warum mir  heute nun diese Clarks so ausnehmend gut gefallen und ich welche haben will werde, mag man meinem zunehmenden Alter und der damit einhergehenden Weisheit zurechnen und überhaupt, weg jetzt mit den Sneakers.

10 Gedanken zu „Studentenschuhe

  1. Sie ging mir das immer mit Sneakers. Ich fand die zeitweise richtig doof. Irgendwann (zunehmendes Alter?) habe ich festgestellt, dass sie zum Auslatschen, wie mir erklärt wurde, dass das heißt, endlich genau richtig sind. Häßlich, doch bequem.

  2. Haha! Sowas besaß ich vor einer gefühlten Ewigkeit auch in braun. 😀

    Bei Schuhen traue ich mich nicht, sie im Web zu bestellen, die muss ich vor dem Kaufen anprobieren.

  3. @Charlotta
    So in der Art. 🙂 Wobei ich Chucks und Konsorten ich aus der Sneakersphase ausgeklammert habe, weil ich damit überhaupt nicht kann. Da schnappt der Verschluss am Geldbeutel quasi automatisch schon zu, 60 Euro … die rennen doch mit Orangen im Kreis und versuchen die so zu entsaften.

    @Katja
    Ich habe auch etwas gebraucht, Schuhe im Internet zu bestellen ist schon etwas merkwürdig, aber sehr bequem und man hört nicht andauernd „Die Letzten in der Größe habe ich heute morgen erst verkauft, sind also nachbestellt, kommen diese oder nächste Woche wieder. “ Zurückschicken mit in der Regel beiliegendem kostenlosem Label ist kein Problem.

  4. 🙄 Clarks…hmm vieleicht bin ich noch nicht in diesem Alter….. 😳

    Aber gegen gutes Leder oben, innen und unten ist ja nix einzuwenden…fein genagelte Absätze und alles ist schön 😉

    aber Clarks….. hmmm in dem classicdesign…. aber über Geschmack läßt sich ja streiten 😀

  5. @ISMO
    Du bist zu klein dafür und überschreitet außerdem das für die Schuhe zulässige Höchstgewicht. 😀

  6. Ich muss ganz offen zugeben, dass ich schon gern wieder ein Paar DocMartens hätte. Jedoch nicht für 130€. Zu Hause gab es einen Lagerverkauf, der Einzelpaare für 50€ angeboten hat. Das ist mir endlich immer noch zu viel und ich habe damals auch keine gekauft, denn genau in meiner Größe gab es keine in Altblau (die wollte die kleine Charlotta ganz dringend und weil die große Charlotta zugleich die Frau Erzieherin ist darf sie das auch) 😥
    Ich besitze allerdings zwei relativ teure Schuhpaare:
    a) ein paar Sommersandalen aus dem Hause Josef Seibel, die ich gaaaanz selten trage. Ich mag nämlich keine Mädchenschuhe, brauchte allerdings welche zum „feinmachen“. Du weißt schon, da wo man sein Diplom abholen und zur Bewerbung vorsprechen muss und in der Kanadischen Botschaft und so.
    b) ein paar Wanderschuhe von Jack Wolfskin, die 150€ kosten sollten, dann jedoch für 35€ verkauft wurden weil sie einen recht ausgeprägten Fehler haben. 35€ zahlt man mitunter auch für Wanderschuhe bei Deichmann.

  7. @Charlotta
    Oh, es gibt zwei Charlottenas? 😛

    „Feinmachen“, ist klar. Da bin ich in der glücklichen Lage hierfür gleich 2 Paar mein eigen nennen zu können, der Rest ist deutlich mehr alltagstauglich.

    Wanderschuhe weil Du gerne wanderst, oder weil Du eher grobes Schuhwerk magst?

    OT: Für eine Innenansicht der Frankfurter Banken ist deutlich zu wenig Gold und Edelsteine an der Decke. 🙄 Der Header ist ein kleine Ausschnitt eines Bildes aus dem Sony-Center in Berlin, welches ich vergangene Woche während meinem Businesstrip, besser in einer kurzen Auszeit eigenhändig schießen konnte.

  8. Ich hatte den Post hier ganz vergessen.
    Natürlich giebt es „zwei“ Charlottas, die Große und die innere Kleine. Genauso wie es einen großen und kleinen ruediger gibt.
    Wanderschuhe für sowohl als auch. Hier gibt es nichts zu Wandern, zu Hause am Neckar entlang kommt man allerdings von MA bis HD gelaufen wenn man die Kondition hat. Wenn man so viel „latscht“ wie ich benötigt man allerdings auch grobes Schuhwerk. Es gibt zum Beispiel auch die Arbeitsregel in der Einrichtung, dass wir feste Schuhe tragen. Da sind Wanderschuhe auch recht praktisch, man muss ja auch mal irgendwo hochklettern.
    Wegen der Frankfurter Banken: Warum? Hast du Black Box BRD gesehen? Ich habe weder Gold noch Edelsteine in der Deutschen Bank gesehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.