Kärcherwecker

Unerwartet noch einen Tag frei nehmen zu können sollte immer gebührend begangen werden. Zum Beispiel damit, sich am regulären Werktag zur sonst üblichen Weckzeit wieder tief in die Decke einzurollen, einen Kaffee extra trinken, warten bis einer/etwas ruft und dann vielleicht und überhaupt

Wäre da nicht der Trottel hier irgendwo in der Nähe, der seinen Druckreiniger wohl wieder gefunden hat und seit den seit gefühlten 6.30 Uhr im rhythmischen Takt an und nach 10 Sekunden wieder abschaltet. Ehrlich, sind immer 10 Sekunden, ich habe gezählt, hatte ja sonst nichts zu tun. Die Luft ist also geschwängert von diesem eigenartigen, höchst enervierendem und pulsierendem brummen eines Heimkompressors. Ich wette der Schwachkopf zielt mit dem Kompressorgeräusch genau auf unser Schlafzimmerfenster und kein anderer kriegt deswegen etwas mit. 10 Sekunden an, 10 Sekunden aus. *boah* Es ist jetzt 7.55 Uhr, das Vorhaben war heute bis > 09.00 Uhr im Bett liegen zu bleiben, was dank dieses Baumarktfetischisten nun definitiv nicht stattfindet. Stattdessen ich sitze hier schon um 07.55 Uhr(!)  mit der 2. Tasse Kaffee vor mir und bin angefressen,  aber so richtig, so was von.

Wer hat diese gelbe Pestilenz von Hochdruckreiniger eigentlich verbrochen? Und warum gibt es keine Uhrzeitbeschränkung für diesen Müll. Selbst harmlose Glascontainer darf man um diese Uhrzeit noch nicht beschicken. Früher wurden Terrassen, Hauswände oder was auch immer anständig und LEISE von Hand geschrubbt und gefegt. Heute versucht jeder halbwegs begabte Technikhansel, mit einem IQ über dem eines halben venezianischen Regenwurms, mit so einem verschissenem gelben Brummkoffer auf Rollen, seine dämlichen einmeterfuffzich 60-iger Jahre vermooste Waschbetonterrasse in Carrara-Marmor zu verwandeln. Jeder dunkle Fitzel wird mit geballter Maschinenintelligenz, immensen Wasserdruck und mittels dreckvernichtender Wassertemperatur dem Garaus gemacht. Scheiß egal ob es Moos ist, ein dunkler Kiesel ist oder Vogelschiss, könnte ja alles noch heller werden. Man muss nur oft und lang genug drauf halten.

11 Gedanken zu „Kärcherwecker

  1. Ich verstehe zwar den Zusammenhang nicht zwischen Lärm und Aufstehen, aber wenn du meinst, das Bett verlassen zu müssen, bloß weil irgendwo jemand Krach macht, wäre es vermessen, dir widersprechen zu wollen.
    Bei Kärcher denke ich übrigens immer an meinen Vater, der mir mal erzählte, dass er in seiner Frühzeit im Außendienst mal mit einem Einkäufer von Kärcher verhandelte, der im Gespräch unvermittelt in Tränen ausbrach und ihn bat, doch Rücksicht auf ihn und seine Familie zu nehmen, die wohl in ernste Schwierigkeiten geraten würden, wenn er sein Jahresziel nicht erreichte. Rundum sympathisches Konzept.

  2. @Muriel
    Die Frequenz der Geräuschkulisse ist nicht dazu geeignet mit wohlwollenden Gedanken weithin im Bett liegend zu verbringen.

    Das nennt sich „empathisches Verkaufen“ und wird erfolgreich in den Fußgängerzonen der Welt praktiziert. Das jedoch tatsächlich Waren und nicht nur Gewissensberuhigungsoptionen (darf man das Ablasshandel nennen?) veräußert werden, ist jedoch tatsächlich etwas neues. Es sind Schwaben, die sollten eigentlich wissen was sie tun.

  3. Sämtliche Nachbarn des Hauses, in dem ich aufwuchs, hatten ein Faible dafür, Samstag morgens um 7 in ihren unverschämt großen Gärten Rasen zu mähen. Im Sommer jede Woche. 😮

    So melodisches Gebrummsel, bei dem man zwischendrin alle paar Sekunden (oder Minuten) die Hoffnung hegen könnte, es setze nicht gleich wieder ein, finde ich auch noch nervtötender. Da wäre ich auch brastig aufgestanden.

    Ich hoffe, dir verdirbt es nicht direkt den ganzen Urlaubstag. 🙂

  4. @Katja
    Die Rasenmäherkerle hat es hier auch. Und Heckenschneider. Widerlich. Dere Scheren machen einen infernalischen Lärm, wenn alles andere ruhig ist.

    Verdorben ist der Tag nicht, nur arg ruckelig gestartet. Die Gattin macht heute früher Feierabend und werden wir am frühen Nachmittag die „im-Cafe-sitzen-und-gucken“ Saison einleiten. 😀

  5. Schick den Kärchermensch zu uns, wir finden das toll. Das ist für uns gaaanz leise. :pipe: *Mensch hat mit Kärcher hier anzutanzen gefälligst“

  6. Weg vom Kärch-dings.
    Frage war: Wer hat die Hochdruckreiniger eigentlich verbrochen? Egal!
    Antwort ist: Wer hat aber das Reinsemmeln von „….gefühlten…“Irgendwas verbrochen?
    Ich meine, die Kerner / Barth – Connection war es. Oder Blogger. Schöner Club. Glückwunsch. 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.