so schlimm

Keine Bilder, weil nur die Pfannkuchen und die Putenbruststreifen sind einigermaßen geworden, die Füllung in Form von Spinat, Champignons  ist eine Schande. Die Küche hat überlebt, weil putzen kann ich, nur kochen nicht und das werde ich auch nicht mehr lernen. Wenn Ambitionen über Können gehen.   Gottlob hat es keiner außer mir gesehen/versucht. Das sah so einfach aus und trotzdem versaut. Der Spinat klumpt und alles ist irgendwie wässrig, weiß der Geier wie und warum. —— Abhaken, nicht mehr machen. Ohne die Gattin zu kochen macht keinen Spaß, ich geh mich jetzt schämen und köpfe zum Ausgleich ein Budweiser. 🙂

15 Gedanken zu „so schlimm

  1. Merkwürdig. Wenn man Blogs liest, könnte man fast auf die Idee kommen, dass immer noch nur Frauen kochen und Männer damit nichts am Hut haben.
    Meine Erfahrung im richtigen Leben geht genau in die entgegengesetze Richtung.
    Naja. Jeder, wie er kann, hat mir mal ein Notar gesagt, als ich eine Bemerkung zu dem schlossähnlichen Gebäude machte, indem er seine Kanzlei hatte.

  2. @Muriel
    Man kann nicht alles können. Ich bleibe bei meinem Dasein als Hilfscookie der Gattin, alleine hat das keinen Sinn, das braucht noch mehr Zeit und mehr Wissen.

    @rebhuhn
    nope, *schauder*

  3. Oh je, lass Dich mal trösten und drücken. :hug:
    Bei mir war heute auch kein guter Kochtag. Ich wollte Spargelschalen abkochen, für eine Suppe; Topf auf den Herd gesetzt, Gas an und dann total vergessen. Es fiel mir erst wieder ein, als die ganze Wohnung nach angebranntem Spargel stank, die Küche war total eingenebelt… uärgs.

  4. @Schildmaid
    Da tröste ich Dich zurück. re :hug:

    *urgs* Spargel alleine sind schon übel, dann auch noch verbrannte. 😉

  5. Ach schade, dass es nicht so wurde, wie du es dir vorgestellt hast. :hug:
    Ich kenne den Frust auch, passiert mir zwar nicht mehr so häufig, aber schon gelegentlich mal. Ich vermute, das gehört zum Ausprobieren und Lernen dazu. (In so Momenten lobe ich mir dann Pizza-Bringdienste, weil ich auch keine Lust mehr habe, direkt was Genießbares zu produzieren.)
    Lass dich nicht entmutigen und dir vor allem nicht den Spaß dran vermiesen, dich gelegentlich mal am Herd zu versuchen. 🙂

  6. @Katja
    Scheitern macht keinen wirklichen Spaß, doof halt. Es gehört immer zum lernen, ja. Dennoch ärgerte es mich. Mein Stolz hat den Pizzabringdienst verhindert, einen gefüllten Pfannkuchen habe ich geschafft, dann war es genug. Da ich die Woche alleine bin und die beste Tochter von allen sonst nur Nudeln macht, muss ich ja nochmals. 🙂 Oma hat für nächste Woche Essen auf Rädern angekündigt. Ich wette da steckt auch die Gattin dahinter, aber da es Hühnerfrikassee wird, bin ich still. Da kann ich nicht widerstehen. 😳

  7. Erfahre ich da gerade, dass Du Hühnerfrikassee-Liebhaber bist? Oh, dann irgendwann mal willkommen im Hause Tonari. Ich bin nämlich mit dem weltbesten Frikassee-Kocher von allen verheiratet. 😀
    Zu misslungenen Kochkünsten schweige ich lieber solidarisch. Meine linken Hände haben auch alle Daumen und sind nur für niedere Dienste inn der Küche geeignet. ist der Göga nicht da, bleibt die Küche kalt und Schmalhans regiert 😉

  8. @Tonari
    Einen Tag danach sitzt die eigene Schmach nicht mehr so tief, shit happens – sometimes. 🙂

    Durchaus bin ich ein Fan, sofern es von meiner Mutter kommt. Die anderen waren sicher gut, aber eben „nur“ gut. 😉

  9. Okay, ich entnehme Deiner Äußerung, dass Du auf tonarisch hausgemachtes Frikassee keinen gesteigerten Wert legts. :critic:

  10. @schrecklichschoenesleben
    Zu dem Zeitpunkt: Eine Hand auf der Schulter und „ist doch alles nicht so schlimm“ wäre auch nicht schlecht gewesen. :knirsch: 😀

    Einen habe ich ja geschafft, weil Strafe muss sein. 😮

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.