Muss man gelesen haben oder auch nicht – Stöckchen

Charlotta bittet per Stöckchen um Beantwortung der Frage, welche Klassiker der Hölzchen aufnehmende Mensch nach unbedingt gelesen haben sollte, oder auch nicht.

Um ehrlich zu sein, ich lese seit vielen Jahren nicht mehr in Büchern, weil ich die Ruhe dafür einfach nicht mehr finde. Im Urlaub gerne, aber nur wenn ich weg von hier bin, am Strand oder weg halt. In der Kasernenzeit habe ich wahllos Bücher in mich rein gefressen, nur um nicht völlig abzudrehen. Da gingen durchaus schon mal 10 Taschenbücher die Woche durch, war kein Problem. Zu der Zeit gab es noch den Karstadt in Mainz und die Buchabteilung dort gab Taschenbücher als Remittenten auf einen Wühltisch. Diesen Tisch plünderte ich an den Wochenendheimfahrten wirklich ohne jedes System, Hauptsache ausreichend Stoff zum lesen.

Demnach habe ich mich nie wirklich mit Klassikern beschäftigt, vermutlich weil die nie auf dem Wühltisch lagen. Deutschstunde von Siegfried Lenz und den Faust glaube ich gelesen zu haben, kann mich aber nicht mehr dran erinnern.

Als Jugendlicher muss man natürlich „Der Graf von Monte Christo“, „die Reise zum Mittelpunkt der Erde“ (die uralten Exemplare von einer Tante habe ich heute noch) und „Tom Sawyer und Huckleberry Finn“ gelesen haben. Insofern möchte ich das Holz noch etwas umarbeiten. Da ich schon immer neugierig auf Geschichten jeder Art bin, habe ich beim Pendeln von ca. 10 Jahren (Audible wird wegen DRM boykottiert) mit Hörbüchern im Auto angefangen. Und da gab es ein paar, die haben mich nachhaltig beschäftigt und/oder beeindruckt:

  • Garp – oder wie er die Welt sah (gelesen von Rufus Beck)
  • Der Medicus (gesprochen von Christian Brückner)
  • Die Selb-Reihe (gesprochen von Hans Korte / @Charlotta – spielen alle in Mannheim)
  • Tinmtenblut (gesprochen von Rainer Strecker)
  • Die Brautpinzessin (gesprochen von Jochen Malmsheimer)
  • Die Donna Leon Reihe (gesprochen von Christoph Lindert und heute von Jochen Striebeck)
  • Die Buddenbrocks (gesprochen von Gerd Westphal – und nur der kann Thomas Mann sprechen)
  • und noch einige mehr

Bediene sich bitte wer mag.

P.S. Seitengeschichte dazu: Nie habe ich einen Harry Potter Roman gelesen, nur gehört. Den ersten Teil habe ich damals in der Bandscheiben-Reha insgesamt 5 Mal anfangen müssen, weil immer wenn ich Schmerzmittel nahm, ich mich flach legte. Die Mittel waren jedoch derart brachial (Tramal geht wie Hulle), dass ich ab einem Punkt nicht mehr aufnahmefähig war und jedes Mal nicht wusste was denn passierte.

11 Gedanken zu „Muss man gelesen haben oder auch nicht – Stöckchen

  1. @Charlotta
    Gibt leider kein Lokalkolorit (kurpfälzisch) darin, ist nur der Ort der Handlung. Die Gattin, die sonst sehr kritisch ist, was Hörbücher angeht, fand die 3 Bücher sehr kurzweilig und unterhaltsam.

  2. @rebhuhn
    Zu Beginn dachte ich, die Geschichte sei mir zu abgefahren, der Autor hat zuviel Terpentinfarbe in der Sonne gemalt oder Benzin getankt. Dann fing die Geschichte an mich zu interessieren. Ich vermag keine Auswuchtung dessen wieder zu geben, was mich an dem Buch dann festgehalten hat, außer der Geschichte als solcher. Sie war trotz der merkwürdigen Phantasien John Irvings (Zungen, Krankenschwesterkult, Feministinnen, Ringerkarriere,…) irgendwie spannend, daher wollte ich wollte wissen was da noch kommt, wie es Garp und seiner Hellen ergeht.

  3. Ich höre auch gerne Hörbücher. Ich hab mit meiner besseren Hälfte, wegen leider nicht kompatiblen Musikgeschmack, angefangen mit ihr bei Autofahrten Hörbücher zu hören. Von den genannten kenne ich allerdings nur den Medicus, ebenfalls als Hörbuch. Den fand ich damals aber wirklich gut, sowohl von der Geschichte als auch vom Sprecher.

  4. Die ganze Noah Gordon und die Tintenblut Reihen haben mich gerade als Hörbuch sehr begeistert.
    Bei Tintenblut bin ich mir nicht mal sicher, ob ich das selber gelesen nicht zu langweilig gefunden hätte.
    Der Vorleser ist einfach fantastisch.

    Hast Du auch noch andere Irving Bücher gelesen/gehört?
    Ich finde seinen Stil einfach unverwechselbar toll.
    Immer skurril, manchmal denke ich, wie langweilig, oder – zu abgefahren. Bis sich dann stets auf den letzten 100 Seiten sich plötzlich zu einem großen Ganzen zusammen fügt und ich nur noch begeistert bin.

    Tanya, eine fürchterlich bücherverschlingende Leseratte :knirsch:

  5. @Bioschokolade
    Gerade die Selb-Reihe hört sich so einfach locker weg, ebenso wie Hörbücher der Donna Leon Romane. Und wenn es Suchtpotential haben soll, Tanja Kinkel – Die Puppenspieler. Das haben wir in einem Rutsch, mit anfangs sehr quengeligen Teenagern auf dem Weg von Krk nach Wiesbaden gehört. Selten waren Pausen so unwillkommen. 🙂

    @Tanya
    Ich kenne und habe nur Garp von Irving, andere habe ich bisher nicht gehört, sicherlich auch weil die selbst gebraucht noch verdammt teuer sind. Und in der Stadtbibliothek sind die Listen der einzelnen CDs (man kann nicht das Buch im gesamten reservieren, sondern nur einzelne CDs, bei ~20-30 CDs ein Unterfangen für die Rentenzeit) so lang wie die A66 von hier bis Frankfurt.

  6. Ich habe ungefähr 1000 ungelesene Bücher hier. Ich würde ja gerne, aber ich komme nicht dazu. Denn immer, wenn ich mich entspannt hinsetze/lege ohne Laptop oder PC etc…schlafe ich ein. Blöd. Und dabei interessieren die mich wirklich… :hmmm:

    Was die „Klassiker“ angeht: Da bin ich ein ähnlicher „Banause“ wie du. Aber als Ami sei mir das einfach mal verziehen. (Billige Ausreden gehen immer 😀 )

  7. Hallo Ruediger,
    bin vom Blog ‚Geplagte Eltern‘ mal hierher gewandert … 😆

    „Deutschstunde von Siegfried Lenz und den Faust glaube ich gelesen zu haben,
    kann mich aber nicht mehr dran erinnern.“ – Ist bei mir so, daß ich mich nur an S. Lenz nicht erinnern kann. Goethes Faust habe ich in der Sondersusgabe von 1979 (Faust I und II und Urfaust) und nehme ihn (den Band meine ich natürlich) immer mal wieder in die Hand. Schreibe auch kleine Anmerkungen hinein, je nach Lust und Laune …
    Üüübrigens habe ich ein weibl. teenie, daher finde ich es schade, dass der GeplEltern-Blog nicht weiterbesteht!

    Lieben Gruss
    Charis vom Charismablog

  8. @Charis(ma)
    Willkommen hier und danke für Deinen Kommentar.

    Was die geplagten Eltern angeht ist wie Du siehst, seit einem Jahr nichts mehr ‚aufregendes‘ passiert, insofern sind wir zumindest nicht mehr so geplagt wie noch zur Gründung. 🙂 Gerne darfst Du dort weiter machen, die Domain ist bezahlt bis 03.2011. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.