Parkplatzanzeige

Die Anzeige sagt mir, dass ich in die Etage fahren darf, es wäre noch etwas frei. Natürlich ist es die letzte Etage die mir das verheißt und nicht die Erste und natürlich muss jemand mit einer auch meiner Sicht problemtypischen Automarke mal wieder aus der Rolle fallen:

Es ist ein echtes Manko, dass in den heutigen Parkhäusern keine Menschen mehr arbeiten, sondern nur noch Automaten installiert sind. Ich hätte den Simpel zu gerne angeschwärzt und auch nach Möglichkeit sehr gerne dafür gesorgt, dass der Penner den 2. Parkplatz auch bezahlt. So habe ich halt gewartet, bis ein anderer Wagen seinen Platz geräumt hat. Um die 10 Minuten ist es nicht schlimm, es ist die so offensichtlich zur Schau gestellte Rücksichtslosigkeit, die mich schnauben lässt. Mal wieder.

28 Gedanken zu „Parkplatzanzeige

  1. War denn da kein Platz, dass du dich links hinter den hättest stellen können? So quasi angedeutet auf dem richtigen Platz, dass der nicht mehr raus kommt. Oder war auf der anderen Seite die nächste Reihe und dann kein Durchkommen mehr?
    Hmm, wahrscheinlich geht das rechtlich gar nicht, weil der Dussel auf dem Foto auch noch Recht bekäme. Ach ja, es ist ein Graus, wenn man ein Auto hat….

  2. @JuliaL49
    Kein Platz mehr, weder links noch rechts. Stelle ich mich daneben, oder davor blockiere ich ihn und er könnte den „Abschlepper“ rufen, sofern der denn rein käme. Eigenen „Unrecht“ legalisiert sich nicht dadurch, dass ein anderer ebenso Unrecht ausübt.

    Mit dem ‚ach ja…“ gebe ich Dir gerne Recht. So bequem es auch ist, selbstbestimmt von A nach B kommen zu können, es nervt auch ganz schön.

  3. In der Tat übel was die Person da verbrochen hat. Das schlimme ist, Leute die so etwas machen, sind sich keiner Schuld bewußt!
    Ich persönlich sehe immer zu dicht (nicht zu dicht) an andere Autos heranzufahren wenn ich der Strasse entlang parke, umso mehr Parkraum für andere zu schaffen. Aber die anderen bei mir in der Strasse benehmen sich wie die Axt im Walde, und blocken dann mit einem Auto Platz für zwei. Da könnte ich in die Luft gehen wenn ich so etwas sehe!

  4. Da weiß ich auch gleich wieder wieso ich nur mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder Fahrrad fahre. Chronisches Augenzucken. Nicht dass ich besonders dolle einparken könnte, aber mit ein bisschen Mühe schaffe sogar ich es, nur einen Platz in Anspruch zu nehmen. Und diese Minute mal kurz vernünftig eindrehen sollte man ja irgendwie doch haben …. Naja, wie so manche Leute eben sind …

  5. @AndiBerlin & Bioschokolade & Fellmonsterchen
    Gibt leider zu viele dieser Brüder

    @Kerstin näht
    … weil?

    @tonari
    … aba üsch abe ga kain mobed. 😆

    @Judy
    Was sonst?

  6. Audis haben direkt das schlechte Image übernommen, das früher BMW innehatte. Mittlerweile denke ich auch: Audifahrer machen sowas wie o.g. mit Absicht, Passatfahrer machen sowas, weil sie es nicht besser wissen.

  7. @Silencer
    …Passatfahrer… und auch nicht können. 👿

    @Kerstin näht!
    Gut, dann ist das also so. :donno: 😆 Wäre es eine Frau gewesen, stünde der Audi in gleicher Weise, jedoch mit der Motorhaube nach vorne. 😀

  8. Pff, ich hätte mich auch nicht an die Wand gestelltund wenn der Wandplatz frei gewesen wäre hättest du da nicht eingeparkt. Imho gibt dieses Ecke nur einen Parkplatz her. Wozu also die Aufregung?

  9. @tAXMAN
    Keine Aufregung, also keine wirkliche. Da passen problemlos 2 ’normale‘ Wagen neben einander, wenn der Erste sich an die Bodenmarken hält.

  10. Könnte man sich da nicht grundsätzlich jeden Tag auf der Straße aufregen, wo grundsätzlich 2 Autos 3 Parkplätze blockieren? Jedes Auto meint, vorn und hinten mindestens 1,5 bis 2 m Platz zu brauchen. – Bei der französischen Methode, ohne Handbremse nach vorn und hinten geschoben zu werden, würden die deutschen Autofahrer im Karree springen, da ihr Lieblingskind eine Schramme bekäme.

  11. @Kerstin näht!
    Das ist richtig. 🙄

    @Himmelhoch
    Doch könnte man. Bei den vermuteten motorischen Fähigkeiten einer Vielzahl von Autofahrern wage ich zu bezweifeln, dass dieser Personenkreis französisches Parken (ist das echt so?) so würde anwenden können, dass es danach nicht zum Streit käme. Auf der anderen Seite, da die heutigen Wagen keine wirklichen Stoßfänger mehr haben, ist jede maschinelle Berührung eine Gefährdung. IMHO gilt die Formel: Die Größe der heutigen Autos verhält sich umgekehrt proportional zu den Fähigkeiten des jeweiligen Lenkers.

  12. @MiM
    Willkommen auf thatblog. // Die Info ist für den Artikel nicht von belang. Wem würde es nützen, wenn das Kennzeichen sichtbar geblieben wäre?

  13. Ob es heute noch so in Paris ist, weiß ich nicht, aber Mitte der 80er Jahre war es so. – Aber du hast recht, die Park-Intelligenz ist reziprok zum Wert des Autos – aber vielleicht auch nicht bei allen, da die teuren Autos für ihre minderbemittelten Einparker ja jetzt eine tutende Hilfe haben.

  14. 😯

    die Park-Intelligenz ist reziprok zum Wert des Autos – aber vielleicht auch nicht bei allen, da die teuren Autos für ihre minderbemittelten Einparker

    Was’n mit dir los? Hilf mir auf die Sprünge, klingt da Neid oder Arroganz heraus?
    :critic:

  15. @ taxmann: ich denke, weder noch, nur Ärger. Wenn ich mit meinem wirklich nicht sehr viel Platz beanspruchenden Auto in Berlin unterwegs bin und sehe, wie die Leute mit dem wirklich sehr knappen kostenfreien Parkraum umgehen, möchte ich viele davon am liebsten nochmal in die Fahrschule schicken, Stunde: Einparken.
    Auf dem freien Land mag das ja etwas entspannter sein, aber hier ist es oft so, wie Rüdiger im Bild zeigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.