Damalsbiszumabwinkenhörenmusik-05

[youtube]i0CCtAhGiJA[/youtube]

[Alexander O’Neal – A Broken Heart Can Mend]

falls youtube nicht läuft => click

[youtube]RbW313T9xRY[/youtube]

[Alexander O’Neal – Sunshine]

falls youtube nicht läuft => click

kurze Geschichte dazu:

Mein bester Freund (S.) und ich auf Urlaub in Bayern, muss Ende 80 gewesen sein. Beide hatten wir gerade eine schlimme Zeit hinter uns, also Urlaub mit uns und alleine. Lasst uns die Ruhe, wir fahren alleine weg. Im herrlichsten Wetter düsen wir im Sirocco durch den bayrischen Süden, hinüber in die Schweiz, durch Zell am See, die Silvretta hoch und wieder runter, in die Schweiz und wieder zurück, kreuz und quer gerade wie uns die Lust führte. Wir genossen die Zeit, das gute Essen in den verschiedenen Dorf-Gaststätten am Abend und das leckere Weißbier natürlich auch. Der Scirocco war mit einer recht ordentliche Anlage ausgerüstet, wir hatten massig Kassetten aufgenommen und doch lief nahezu durchgängig Alexander O’Neil (eins/zwei).

Wir waren sehr ländlich unterwegs, die Musik lauter als üblich, Fenster auf, Sonne, Kippen und Bier (für den Beifahrer), alles easy. Plötzlich ein Stau, wobei wir das einzige Auto waren, der Rest waren riesige Kühe, mit Eutern wie Fesselballons und Hörner und gigantisch großen Glocken um den Hals. Ein Getöse, man hörte die eigene Musik fast gar nicht mehr. S. zögerte nicht lange und zog den Verstärker noch etwas auf. Direkt im Anschluss drehten sich 2 Kühe aus deren letzter Reihe nahezu gleichzeitig zu uns herum. Sie schauten uns mit ihren großen Augen an, gingen jedoch keinen Schritt mehr. Die massigen Körper begannen sich langsam zu drehen, ich bekam Panik und schrie S. an, er solle sofort rückwärts fahren. Keinesfalls wollte ich den Beiden meinen(!) Scirocco zum Fraß vorwerfen, S. verstand nichts und drehte die Musik wieder leiser. In dem Moment brüllten beide Kühe ein gigantisches „Muh“ in unsere Richtung, drehten ihre Körper wieder gerade und trotten weiter dem Rest der Herde hinterher. Wir brauchten ein paar Minuten, bis wir den Lachflash beendet hatten und weiterfahren konnten, der Herde im gebührenden Abstand hinterher, die Musik dann aber schön leise.

7 Gedanken zu „Damalsbiszumabwinkenhörenmusik-05

  1. Jetzt bin ich gleichermaßen baff und beeindruckt. :top: In der Zeit hat mein Bruder uns mit Iron Maiden und Metallica das Trommefell weggepustet. Als Schmusemusik galt bei ihm Bon Jovi. Und wer damals U2 oder Simple Minds gut fand, galt schon als „Heinz“. 😉

  2. @Cassy
    😳 merci. Den hör eich heute noch gerne und dann aber mit Schmackes, weil es einfach schön ist.

    *rofl* Das Schimpfwort … Du Heinz. Japp, Ich erinnere mich gut.

  3. Auch ’ne gute Geschichte! Nur die im ‚lauten‘ Manta fand ich noch besser … 😆
    Heinz heisst heute ‚Vollhorst‘ …*pfeif* 8)

  4. tolle musik und eine tolle geschichte, danke für diese einblicke, rüdiger :top:
    irgendwie erinnert mich das an ausgebüxte kühe bei uns im dorf.. naja, früher…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.