3 Hosen

Weil wir gerade beim gereizt sein sind, der Schneider hat insgesamt 8 Fächer zum Aufhängen der Kundenware, die wild und fröhlich durcheinander gemischt werden. Anhand der Nummer auf dem Abgabezettel, will er nun meine 3 gekürzten Hosen finden. Auf die Idee die Sachen irgendwie nummerisch sortiert abzulegen, wird er sicher noch kommen. Also fragt man den Kunden, nachdem man alle Fächer studiert hat, einfach nochmal was er denn abgeliefert hatte. 3 Hosen zum kürzen, grau und anthrazit, Anzugshosen, keine Jeans oder Chinos. Er nickt eifrig und tut so, als wenn er nun wüsste wonach er suchen muss. Er fummelt sich durch die Stange mit den weißen Hemden, dann die Ecke mit den mehrfarbigen Jacken, dann die Reinigungsware (unter Plastik) … 3 Hosen? Ja 3 Hosen sage ich und alle in dunkel, in der Hoffnung ihm damit Unterstützung zu leisten, seine Suche rein farblich besser abzustimmen. Plötzlich brüllt ein Radio in arabisch merkwürdige Klänge, weil Junior in der Ecke sitzend wohl zeigen muss was er alles kann, den Knopf drehen zum Beispiel. Die Schimpftriade des Vaters zeigt keine richtige Wirkung. Er neigte den Kopf zu mir, 3 Hosen? Ja genau *knirsch*, 3 Hosen und alle dunkel. Er neigt sich nach vorne zum Tresen um mir damit zu sagen, er hätte nichts verstanden, weil der Araber im Radio einen nunmehr infernalischen Lärm veranstaltet. Der Papa nun ebenfalls wieder, denn der brüllt seinen Junior den Kopf zur Seite neigend nieder und grinst mich danach blöde an. 3 Hosen? *schnaub* Ja verdammt, 3 Hosen in dunkel. Er fängt wieder von vorne an, weiße Hemden, bunte Jacken, beige Klamotten, meinen Zettel stets gut sichtbar in der Hand, dennoch jedes Kleidungsstücke unabhängig der Farbe oder Art mit meiner Nummer abgleichend. Das Radio geht endlich aus, eine Wohltat. „Was ist jetzt? Ich möchte heute noch was anderes machen,“ sage ich unwirsch. Er gestand mir das durchaus zu, doch er fände die Hosen nicht. Ach was, denke ich mir, das ist jetzt aber schon etwas unerwartet. Junior hat nun sein Handy entdeckt und spielt scheinbar irgendwas, denn es sondert piepsige Arcadetöne ab. Diese Töne wiederum sind erneut recht laut und zudem sehr bohrend. Vielleicht hat der Junge auch ein Problem mit der Wahrnehmung seiner Umgebung, oder die nun erneut einsetzende Brüllerei seines Vaters hat schon bei früheren Vorkommnissen dieser Art die Hörschwelle gesenkt?  Wir werden es nicht erfahren, denn ich bin wieder dran, 3 Hosen? Ja, es reicht jetzt. Ich will meine Hosen jetzt sofort oder 200€ auf die Hand, damit ich mir neue Hosen kaufen kann. Dann ist es an mir dem Junior meine Lautstärke entgegen zu halten, denn die Arcadetöne stechen mich böse und ich kann auch laut. Der Fremdgescholtene zuckt zusammen und schaltet sein Handy mit Blick auf den gleichfalls verdutzten Vater sofort ab. Der Vater schaut mich an, ich sage ihm noch einmal, dass ich jetzt meine 3 Hosen will,  jetzt sofort und auf der Stelle oder er mir 200€ geben soll. Die Waffen scheinen halb gezogen, als die Frau vom letzten Mal aus den Katakomben des Ladens nach vorne kommt. Sie erkennt mich scheinbar und greift in das Fach mit den dunklen Hosen. Sie findet meine 3 nach zwei Wischern auf der Hängeschiene, legt sie auf den Tisch und sagt etwas in ihre Sprache zu mir. Sie wartet aber nicht auf meine Antwort, sondern dreht den Kopf und faucht den Junior an. Der springt wie von der Tarantel gestochen auf und verschwindet nach hinten. Dann widmet sie sich wortgewaltig und fuchtelig an den Mann, der sich zuerst etwas streckt und somit Widerstand signalisiert, dann jedoch an seine Nähmaschine geht und mich keines weiteren Blickes würdigt. Sie schaut mich an, hebt beschwörend die Hände in den Himmel und entschuldigt sich mit in ihrem leicht fehlerhaften Deutsch, jedoch in einem durchaus sympathisch verlegenen Dialekt. Ich habe meine 3 Hosen, gekürzt, mehr wollte ich doch gar nicht.

8 Gedanken zu „3 Hosen

  1. @Silencer
    Hätte er meine Hosen nicht schon und wenn ich die nicht brauchen würde, wäre es gar nicht so weit gekommen. Bin jetzt das 2.Mal zu ihm gegangen, er lieferte bis dato gute Arbeit, ist nicht überzogen mit seinen Preisen, alles gut soweit. Somit bin ich mir nicht sicher, ob ich mir einen neuen Schneider suchen werde.

  2. Au weia! Bei sowas wird die Geduld auf eine sehr harte Probe gestellt. Da muss das Ergebnis aber exzelllent sein.
    Hat die 18-Jährige die beiden Jungs zusammengefaltet? Dann scheint es sich wohl um ein Gerücht zu handeln, dass arabische Familien ausschließlich patriarchalisch geprägt sind. 😀

  3. @Cassy
    Geduld? Ich wollte meine Hosen wieder zurück haben. 😛 // Jupp, die 18-jährige hat da gewirbelt. Wenn es mehr als 2 Kerle hat, ist das Patriarchat ohne Zweifel vorhanden, doch wenn die Herren alleine sind habe ich schon öfters erlebt, dass die Dame nichts mit Gehorsam und 2 Schritte hinterm Kerl am Hut hat. Da gab das tüchtig Wind von vorne. :pipe: 😀

  4. Ach, ja – die gewürzten Hosen … 😮
    die hat ja wohl die Tochter des Schneiders an (im üb. Sinn)! 😆
    Mir kommt es immer so ähnlich wie bei den Italienern vor – alles tolle Kerle, Supermachos einfach
    UND DANN: La Mamma kommt und es wird gekniffen, gebittelt und gebettelt – letztendlich hat die Frau immer Recht :love:

    Edit: E-Mail Adresse korrigiert (gruss ruediger)

  5. Ich kenne Dich nicht persönlich, aber ich sehen Dich quasi bildlich vor mir. :rage:

    Und? Willst Du die toughe Schneiderin immer noch korrigieren??? 😀

    Liebste Grüße
    Frau SSL

  6. @charisma
    … und die Hosen an. :pipe:

    @schrecklichschoenesleben
    In Ihrer Sprache werde ich den Teufel tun und ihr widersprechen, sollte ich noch einmal dort etwas nähen lassen. 🙄

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.