Koerperbehaarung

Sich als Kerl das Gesicht, die Achseln, den Nacken und den Intimbereich zu enthaaren ist ja heutzutage fast schon normal, doch sich außer auf dem Kopf komplett zu enthaaren ginge mir bei mir zu weit. Wenn es Bodybuilder und Schwimmer machen mag das ja seinen Grund haben, mit einer etwas verbauten Allerweltsfigur jedoch sieht es komisch aus. Man will nicht und doch schaut man länger hin als normal.

17 Gedanken zu „Koerperbehaarung

  1. ich stehe auf behaarung- in maßen, auf den bärenrücken bin ich zugegebenermaßen nicht ganz so erpicht. rasierte männerbrust sieht komisch aus, genauso wie vollrasierte frauen – kindhaft eben. meine meinung. :donno:

  2. @rebhuhn
    Ja/nein … an manchen Stellen ist es angenehm auf Körperbehaarung zu verzichten, aber nicht überall. Ich überlege mir, was das für eine Arbeit sein muss, die ganzen Körperhaare zu entfernen, und das alle 2 Tage. Wie sieht das denn sonst aus, wenn sich auf der Brust kleine Stoppeln bilden. *schucker*

  3. @rebhuhn
    Stimme dir 100%ig zu. 😀

    @Rüdiger
    Das kann man auch mit Wachs machen. Dann hat man länger Ruhe. 😉

  4. Provozierter Kommentar! 😀

    Kopf und Gesicht enthaaren, einmal wöchentlich, weil notwendig! Da sich die Haare auf der Brust in überschaubaren Mengen platzieren, fände ich es affig sie stehen zu lassen, weil es eher peinlich ist 3 Haare links und 5 Haare rechts auf der Brust zu haben als keine. Ich habe mir auch schon die Haare oberhalb der Oberschenkel und unterhalb des Bauchnabels entfernt, aber hauptsächlich im Sommer und aus wärmetechnischen Gründen, weil in der „Pufferbude“ im Sommer schon mal 50° – 55° sein können. Für die Beine gilt das gleiche. Die Haare auf den Armen sind aber immer in der gleichen Quantität vorhanden und nie reduziert worden! So ganz nackig ist ja auch nix.

  5. @schrecklichschoenesleben
    komplett? 😯 Das ‚Outing‘ ist aber eher spontan und nicht absichtlich initiiert.

    @blaueSuppe
    aha. auch in buschig?

    @Nixhaare
    nööö, nicht absichtlich, der Typ im Gym sah wirklich _merkwürdig_ aus. 🙄

  6. rasierte männer find`ich unmännlich, vielleicht bin ich da old school. irgendwo gibt es vielleicht eine ästhetische grenze (rücken?), aber ich fand und finde das dahinter (nicht das darunter! 😯 ) immer noch erotischer.

  7. @rebhuhn: Ich arbeite zur Zeit an behaarten, muskulösen Armen. Aber der Weg ist weit, sehr weit! :donno:

    @SSL: Es scheint als wenn ich auf meine alten Tage doch noch ein Frauentyp werde! 😛

    @Podruga: Bin ich eben unmännlich! Kann ja nicht jeder „Magnum“ sein! :pipe:

    @Rüdiger: Gym??? Abhängen oder was??? 😀

  8. @Nixhaare
    Ich gehöre noch zu der Generation, die in Gym/Studio gehen um sich zu bewegen und nicht um dort herum zu hängen. 😈 😀

  9. @blaueSuppe
    ‚buschig‘ für mich ist, wenn die Haut nur sehr mühsam unter den Haaren noch hervorschimmert.

    @schrecklichschoenesleben
    sonst wäre es auch kein Outing. right. 🙂

  10. Oh, da fällt mir ein, ich habe meinen geplanten Blogpost über unrasierte Achseln bei Frauen noch gar nicht gebracht :rage:

    Also, bei Frauen finde ich alles, was sich jenseits der Haare auf dem Kopf, an den Augenbrauen und Wimpern abspielt unästhetisch. Behaarte Beine gehen gar nicht, genuaso wenig, wie Achselhaare. Haare an den Armen bitte nur dann, wenn es nicht zu viel ist – oder nicht zu dunkel. Die „private parts“… nunja, soll jede halten, wie sie will, aber wenn der Busch aus der Bikinihose… äh, ja… Ich bevorzuge in allen Fällen ja die Vollrasur. :teehee:

    Bei den Herren ist das nicht so schlimm, außer wenn es sich um einen affenartigen Haarwuchs handelt. Auch da kann es zu viel werden.
    Allerdings sieht der „normale“ Kerl vollrasiert blöd aus. Da stimme ich Dir 100% zu 😉

    So. Genug geoutet? 8)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.