Schreiben

Das papierlose Büro? Ein Traum, wenn nicht gar ein Wunschtraum. Ein für mich durchaus positiver Nebeneffekt ist, dass ich nachdem ich einen alten Füller einen Tag lang in Wasser ‚einweichte‘ und mit einer neuen Patrone versah, mit diesem nun wieder schreiben darf. Hier wird (im Verhältnis) wieder sehr viel mehr auf Papier geschrieben. Zum Teil bin ich irgendwie sogar manchmal ‚der Komische‘, weil ich nach Möglichkeit alles elektronisch abzuwickeln versuche.

Aber es kommt mir zupass, denn das heuer kaum noch vorhandene saubere Schriftbild wird es letztendlich hoffentlich zu schätzen wissen. Wieder mit Füller schreiben zu müssen ist einfach klasse und bitte nur schwarz. Ob ich allerdings den teuren Füller mit dem Tank wieder aus der Schublade hole weiß ich noch nicht. Das ganze Gedöns mit dem Tintenfass ist mir gerade doch noch zuviel. Aber der liegt so klasse in der Hand.

13 Gedanken zu „Schreiben

  1. Ich weiß schon gar nicht mehr wann ich das letzte mal mit Füller geschrieben habe. In der Grundschule gefühlt. Naja, vielleicht auch einen Tucken später. Also ich mache eigentlich nur Gesprächs- und Besprechungsnotizen per Hand und selbst da gehe ich teilweise schon auf digital über, wenn es sich denn anbietet. Bzw. Formulare die per Hand ausgefüllt werden müssen. Mein Schriftbild ist wirklich gruselig und ja, so ist halt alles einfacherer abzuspeichern.

  2. ich bin ja für braune tinte ^^.. 🙂 leider habe ich keinen ’schönen‘ füller mehr, nur noch einen alten normalo-lamy. wenn ich mal reich groß bin, kaufe ich mir einen montblanc ;).

  3. @Bioschokolade
    Genauso geht es mir, selbst für die gelben Zettel habe ich ein Tool auf dem Rechner. Durch das ewige tippen und abspeichern kann man bei mir von einem Schriftbild kaum noch sprechen, einfach grauslig das. Doch es wird Papier erwünscht, also muss ich mich umstellen, back to Handarbeit. :hmmm: (Mit dem Probleme hadere ich schon länger => click)

    @rebhuhn
    braune Tinte? Habe ich ja noch nie gesehen, zumindest nicht idW. :pipe: // So einen Lamy habe ich auch, doch der liegt mir nicht gut, im Moment habe ich so eine Art dicken Nagel mit einer superfeinen Miene, das geht, aber letztlich brauch ich was ‚wertiges‘ in der Hand, fühlt sich irgendwie besser an.

  4. Boah, das letzte Mal mit Füller geschrieben??? (muss ich nachdenken)
    Ich glaube in der Unterstufe. Gottchen, das sind ja fast 25 Jahre aus. 😯

    Apropos Papierlos. Bei uns in Österreich gibt es heuer die erste i-Pad Klasse (Kopfschüttel) Die benötigen keine Bücher+Tinte mehr. Schreiben viel über das I-Pad… 😯

  5. Obwohl ich eigentlich ein recht digitaler Mensch bin, halte ich auch noch immer an meinen Notizzetteln fest, überall stehen entweder lose Blätter oder Blöcke bereit. Das auf den PC zu verlegen habe ich noch nicht über mich gebracht, zumal doch was sehr schneller hin gekritzelt ist als erst dafür ein Prog zu öffnen.
    Ich bin sogar noch so altmodisch, dass ich eine beschreibbare Schreibtischunterlage habe, meine Wegbeschreibungen und Zugverbindungen auf Blätter und das Tagesgeschehen in einen „richtigen“ Kalender schreibe.
    Füller habe ich auch noch eine Menge von La*my, über welche, die über ein Tintenfass aufgezogen werden müssen bis hin zu richtigen Kalligraphiefedern, allerdings schreibe ich damit eher selten weil das Papier heutzutage so minderwertig ist, dass die Tinte überall durchdrückt.

    Tanya, sogar handgeschriebene Weihnachtskarten verschickend 🙂

    [P.S.: ich weiß nicht ob Dein Header rotiert, aber das aktuelle Bild (ein Aquarium?) – sooo toll]

  6. Ich habe mir zuletzt einen Füller gekauft, um einen Liebesbrief zu schreiben. Ich fand das irgendwie stilvoller als eine simple Email. Aber ich muss sagen, dass das ganz schön anstrengend war. Seit der Schule hatte ich nicht mehr mit Füller geschrieben und war das nicht mehr gewohnt. Aber es sieht einfach schön aus und ich hab seitdem Gefallen daran gefunden und schreibe jetzt öfter Briefe damit. Blaues Schriftbild übrigens… 🙂

  7. Ich mache endlich noch fast alles per Hand. Selbst unsere Übergabe in der Einrichtung muss per Hand auf Karteikarten festgehalten werden. Allerdings… Füller? Keine Ahnung wann zum letzten Mal. Ich habe so einen Lamy-Rollerball-Pen, bei dem man die Minen wahlweise blau oder schwarz wechseln kann, nutze jedoch meist billige Rollerballs aus dem Discounter. Das sind auch die einzigen Stifte mit denen ich ein richtig schönes Schriftbild habe. Biro (ist das Kuli auf Deutsch? Weiß ich gerade nicht, ich sage immer Biro) geht auch noch. Was ich absolut hasse sind Fineliner.

  8. Ich schreibe auch gern mit Füller.

    Absolutes Muss: Verträge mit Füller unterschreiben! Und ja, wenn ich notiere dann auch gerne so, auch wenn ich sonst alles möglich elektronisch abwickle 🙂

  9. @Nila
    iPad Klasse … :critic: … *kopfschuettel* (click)

    @Tanya
    Shortcuts und Autostart ist das Zauberwort. 🙂

    OT: Der Header routiert nicht, den wechsle ich nach Gusto einmal die Woche oder so. Das ist eine Unterführung am Wiesbadener Bahnhof. Die wurde erst vor kurzem renoviert, vorher was das eine Graffiti-Übungsplatz, grauer Beton kein Licht usw. Ist sehr schön geworden, leider kann ich es nicht so toll knipsen wir der Autor des Bildes (siehe ©)

    @Charlotta
    Mit den Rollerballs oder Kugelschreiber kann ich weil ich schneller schreibe kaum noch etwas lesen. Mit Füller geht es langsam und leserlich. Ich brauch das wohl.

    @Semmy
    Liebesbriefe per Mail ist so nerdy, da hat ein handschriftlicher Brief mit Tinte aber definitiv mehr Stil. :top:

    @DeserTStorM
    Jupp, Verträge auch sehr gerne. Netter Effekt ist auch, dass der Füller nie vom Schreibtisch verschwindet. 😛

    OT: Wie geht es eigentlich _Deinen_ Jungs im Irak?

    @Raven
    türkis ist eine sehr interessante Schreibfarbe. :pipe:

  10. Mein bester Füller ist ein ganz günstiger Par.ker, den ich auch bei allen möglichen Gelegenheiten nutze. Bei meinem Cro.ss, den ich mir mal aus England mitbrachte, habe ich hier noch keine anständige Tinte gefunden. Die man bei uns kaufen kann, ist zu wässrig. Geht gar nicht!

  11. Ich halte es wie Charlotta, Lamy Roller Pen, mit dem klappt das Schreiben noch recht flüssig. Meine Füller sind allesamt eingetrocknet… der letzte Brief war ein Zehnseitiger vor 3 Jahren an meine Freundin.
    Ansonsten gibt es bei mir handschriftlich nur noch den Einkaufszettel und die Schulentschuldigung für meine Tochter. Das geht per Hand schneller als zu warten, bis der Drucker mal in die Gänge kommt. 🙄
    Und ja, das Schriftbild hat gelitten! Weia. 🙁 Ist aber noch leserlich. Immerhin. Nur schön, ist halt was anderes. 😉

  12. @Cassy
    Wässrig vielleicht deswegen, weil sonst die Kapillarleitungen(?) zu schnell dicht gehen. Mir war bisher nicht bewusst, dass unterschiedliche Dickflüssigkeiten bei Tinten gibt.

    @Schildmaid
    Füller einfach in warmes Wasser einlegen, also nur der vordere Teil, und ein paar Stunden drinnen lassen. Klappt prima, wollte es auch nicht glauben. :pipe:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.