an der Parkschranke

Er steht im Edelkombi vor der Schranke, die die Parkplätze seines Unternehmens (man bemerke den übergroßen Aufkleber an der Fahrertür) vor Fremdnutzung schützt. Er hat sein iPhone am Ohr und redet angestrengt auf jemanden ein. „3457 wie immer und die Schranke geht nicht auf. Also tun sie was und bitte gleich.“ Ich gehe weiter, höre noch wie er weiter schimpfend mit seinem iPhone redet.

Gefühlte 10 Minuten später schaue ich aus dem nahen Fenster und sehe ihn immer noch an der Schranke stehen, nur ohne iPhone am Ohr. Er könnte auch einfach 20 Meter weiter auf den Parkplatz fahren, der zwar auch fürs gemeine Fußvolk zugänglich ist, doch mit geschätzten 50 freien Plätzen sicherlich auch eine Ecke für seinen Edelkombi übrig hat.

7 Gedanken zu „an der Parkschranke

  1. Vielleicht hat der Edelkombi eingebaute Scheuklappen, der die Sichtung von ’schnöden‘ Parkplätzen verhindert, nein? 8)

  2. Mein Haus, mein Boot, mein Auto,….mein Parkplatz! Das verstehst Du einfach nicht, der Parkplatz steht ihm zu, also ist auch sein Recht, ihn mit Einsatz von sinnloser Zeitverschwendung benutzen zu dürfen! Mein Chef ist genauso. :donno: So popelige Buchhalter wie ich haben ja auch kein Verständnis für eine uneffektive Kosten- Leistungsrechnung, weil es ja um das „Prinzip“ geht! 🙁

  3. So einer tut mir immer leid. Sein Leben lang hat er nach eigenen Parkplätzen, nach Chefsein und nach der daraus resultierenden Anerkennung gelechzt. und nun sieht er nur noch seine kleine Welt. Sicherlich zeigt die Firmenwebsite auch der ersten Seite das Firmengebäude samt Parkplatz 🙂

  4. @Cassy
    Wer kann solche Brüder schon ausstehen. :knirsch:

    @Katja
    Ne, ich glaube das war der Typ. Vermutlich befürchtet er Ausschlag wenn es auf den öffentlichen fährt.

    @nixhaare
    Genau, es geht immer ums Prinzip. 😮

    @sevenjobs
    Wenn die Parkplätze knapp wären, könnte ich es verstehen, aber so. Die Website habe ich noch nicht in Augenschein genommen, werde ich aber noch mal, rein aus Interesse. Ich denke Du hast Recht, dass er zeigen muss, was er hat. :critic:

  5. Hallo? Der ist vielleicht voll wichtig??? Der kann ja wohl nicht mit dem Pöpel aufm gleichen Parkplatz stehen!

    Also echt mal! 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.